Mr. Pumpkin Adventure: Test zum irrsinnig schweren Point & Click-Rätselparadies

Viele Kopfnüsse für kleines Geld

Ein ganz normaler Tag am herrlichen Strand. Ein entspannter Mann mit einem übergroßen Kürbiskopf rekelt sich in der bequemen Liege und genießt den warmen Sonnenschein. Doch was ist das? Plötzlich erscheint ein riesiger Kürbiskopfmensch aus dem tosenden Meer und will dem armen Mann an den Kürbiskragen. Glücklicherweise erwacht der Kürbismann erleichtert aus seinem durchdringenden Albtraum. Aber Moment mal, wo ist er denn überhaupt? Wer ist er überhaupt?

Hier beginnt die komplett abgedrehte und durchgehend verwirrende Handlung von Mr. Pumpkin Adventure. Selbst nachdem ihr das Spiel erfolgreich beendet habt, werden offene Fragen unbeantwortet zurückbleiben. Einerseits ist das ärgerlich und frustrierend, andererseits lässt der Kürbis somit viel Spielraum zur eigenen Interpretation der Geschichte.

Aber zum Wesentlichen: Mit einem klassischen Cursor „fahrt“ ihr über die schön gezeichneten Hintergründe und sucht die kunterbunte Szenerie nach allem ab, was nicht niet- und nagelfest ist – ähnlich wie in einem Wimmelbilderbuch. Habt ihr etwas gefunden, wird es in eurem Inventar sorgfältig abgelegt, sodass ihr jederzeit darauf zugreifen oder damit interagieren könnt. So arbeitet ihr euch Bildschirm für Bildschirm voran, benutzt gefundene Objekte mit anderen, um letztendlich das Ende eines Kapitels zu erreichen.

Jedoch aufgepasst! Mr. Pumpkin Adventure ist ein beinhartes Rätsel-Point ’n‘ Click, das lediglich für intellektuelle Matheprofessoren, begeisterte Naturwissenschaftler oder tüftelnde Raketenforscher gedacht ist. Was nach überzogenem Sarkasmus klingt, wird schnell Realität, denn auf eurem sehr kurzen, maximal dreistündigen Abenteuer erwarten euch derartig komplexe Kopfnüsse, die euch sprichwörtlich zur völligen Weißglut bringen werden. Wem Logik, die Gesetze des Denkens oder Mathematik ein Fremdwort ist – und das meinen wir an dieser Stelle wirklich nicht böse – der sollte einen großen Bogen um den Knobel-Kürbis machen. Viele der nervenaufreibenden Aufgaben sind unserer Meinung nach ohne Lösung kaum zu meistern, auch wenn ihr während der insgesamt zehn Kapitel jederzeit mit hilfreichen Tipps gefüttert werdet, die überall in den gezeichneten Hintergründen versteckt sind. Dabei verkommt das eigentlich witzige und charmante Point ’n‘ Click leider zur echten Nervenprobe.

Inhaltsverzeichnis

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
    • Bocke85 59505 XP Nachwuchsadmin 8+ | 15.06.2017 - 00:10 Uhr

      Ich bitte darum das ganze mit cam auf Mixer zu streamen. Und dann link am besten hier ankündigen! ??

      0
  1. sandmofa 0 XP Neuling | 15.06.2017 - 01:36 Uhr

    Mathe? Logisches Denken?
    Oh Mann…dann werd ich das mal besser schleunigst von meiner Pinwand lösen…

    0

Hinterlasse eine Antwort