Overcooked: Test zum kooperativen Wettkochen

Und ab geht die Luzie

Test zum kooperativen Wettkochen

Also die Kochmütze aufgesetzt, Schürze umgeschnallt und ab geht die Luzie. Im Partyspiel Overcoocked müsst ihr schließlich ordentlich Gas geben. Die Gäste sind hungrig, doch vor allem gilt es, den großen Zwiebelkönig zu sättigen. Doch bevor ihr euch mit dem Endboss auseinandersetzen dürft, werdet ihr zunächst zurück in die Vergangenheit geschickt. Erst einmal muss euer Kochteam zu einem eingespielten Verband verschmelzen, und alle verfügbaren Rezepte aus dem Effeff kennen.

So durchlauft ihr eine Kampagne, die in einzelne Abschnitte unterteilt ist und jeweils unterschiedliche Szenarien bietet. Im Laufe des Spiels gilt es immer komplexere Gerichte zuzubereiten und das, unter immer komplizierteren Bedingungen. Ihr fangt mit einer einfachen Suppe an, arbeitet euch über Burger bis hin zu Pizzen und Wiener Schnitzel mit Pommes. Später werden die Anforderungen nochmals aufgedreht, was direkt die Zubereitung von verschiedenen Mahlzeiten gleichzeitig abverlangt.

Der Ablauf ist, abgesehen von den Bedingungen, im Ansatz immer derselbe. Ihr steuert eure kleinen Charaktere über das Spielfeld, sammelt die entsprechende Zutat ein, hackt sie in kleine Stücke und bringt es an die entsprechende Kochstelle. Ihr steuert als Einzelspieler jeweils zwei Figuren, die ihr mit dem linken und rechten Button wechseln könnt.

Dadurch koordiniert ihr euer Team und versucht dieses möglichst effektiv einzusetzen. Der eine kocht, der andere schnippelt die nächste Zutat oder spült die Teller für den nächsten Gang. Vor allem auf die Kochstellen ist dabei ein besonderes Augenmerk zu werfen. Bleibt ein fertiges Gericht zu lange auf der Flamme, entsteht ein Feuer, das gerne auch mal zum Flächenbrand ausartet.

Doch keine Sorge, nach den neusten Sicherheitsstandards steht ein Feuerlöscher immer griffbereit – Löscharbeiten kosten jedoch wertvolle Zeit. Und die ist Mangelware! Wie schon erwähnt, kommt es in den einzelnen Missionen immer auf die Geschwindigkeit an. Bestellungen können nur in einem festgelegten Zeitfenster abgearbeitet werden und insgesamt steht euch nur ein begrenztes Zeitpensum zur Verfügung. Es braucht also etwas Übung, bis ihr euch mit den jeweiligen Bedingungen arrangiert und euch eine Erfolg versprechende Taktik zurecht gelegt habt.

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. TheelMedia 29195 XP Nasenbohrer Level 4 | 01.08.2016 - 19:01 Uhr

    …also obwohl ich es – wie üblich – mal wieder äußerst „suboptimal“ finde, dass auch bei diesem Titel ein ONLINE Multiplayer Modus fehlt, habe ich es mir mal vorbestellt. Solche Zeitmanagement-Spiele für zwischendurch mal ’ne Runde Daddeln sind halt genau mein Ding, und die Videos im Netz über das Teil sehen ganz vielversprechend aus! Wie gesagt: ich finde es schlimm, dass bei gefühlt 90% aller Coop-Games der Online Multiplayer sträflich vernachlässigt wird! Couch-Multiplayer schön und gut, aber ich für meinen Teil finde es viel spannender, gegen immer neue Leute anzutreten, die man noch nicht kennt. Da ist Multiplayer online einfach Pflicht – und wer das nicht mag, muss den Modus ja nicht nutzen. Aber ihn gar nicht erst zu implementieren, finde ich auf gut Deutsch gesagt einfach scheiße! Dass das wunderbar klappt und entsprechend unheimlich viel Spaß macht, beweist ja momentan „Tumblestone“ auf geniale Art und Weise. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich das Teil nicht wenigstens 4-5 Runde online gegen immer andere Gamer zocke, und es macht einen Heidenspaß! 😉

    0

Hinterlasse eine Antwort