Destroy All Humans! Der Weg des Furons: Zweiter Entwicklerblog zu Destroy All Humans

Heute haben wir den zweiten Entwicklerblog sowie eine Reihe passender Screenshots zu Destroy All Humans! Der Weg des Furons für euch. Im Blog verrät Jon Knoles, Creative Director bei Sandblast Games, alles über die Waffen in Cryptos…

Heute haben wir den zweiten Entwicklerblog sowie eine Reihe passender Screenshots zu Destroy All Humans! Der Weg des Furons für euch. Im Blog verrät Jon Knoles, Creative Director bei Sandblast Games, alles über die Waffen in Cryptos neuem Abenteuer.

Xbox 360 - Destroy All Humans! Der Weg des Furons - 0 Hits   Xbox 360 - Destroy All Humans! Der Weg des Furons - 0 Hits
Destroy All Humans! Der Weg des Furons! – Screenshot Galerie

Kein Außerirdischer mit einem Funken Selbstachtung macht sich auf den Weg, die Menschheit zu vernichten, ohne bis an die Zähne mit der richtigen Ausrüstung bewaffnet zu sein. Auf dieser Reise der Vernichtung und Erleuchtung in den funky 70ern ist Crypto mit einigen verbesserten Klassikern unterwegs, wie etwa der Analsonde. Außerdem nennt er auch einige neue Waffen sein Eigen, mit denen die Menschheit und ihre Umgebung auf Arten vernichtet werden können, die vorher nicht möglich waren.

DIE MISCHUNG AUS HIRN UND MUSKELN MACHT´S

Zunächst mal sind einige Änderungen nennenswert, die wir für den Bodenkampf eingeführt haben, um sowohl den Spaß- als auch den Vernichtungsfaktor zu erhöhen. Zu nennen wären:

  • Alle Handfeuerwaffen produzieren nun DNS, wenn damit Menschen ausgeschaltet werden. Je mehr Können und Risiko mit einer Waffe verbunden sind, desto größer fällt der Ertrag aus. Crypto erhält also immer eine Belohnung wenn er Menschen trifft, ganz gleich, auf welche Art. Und jeder Furon weiß, dass Pox-Mart nur DNS als Zahlungsmittel für Waffen-Upgrades akzeptiert.
  • Die vereinfachte Steuerung ermöglicht neue Kombinationen, die vorher nicht möglich waren, was den Kampf abwechslungsreicher macht. Da Cryptos psychokinetische Fähigkeiten (PK) über eine eigene Taste gesteuert werden, können nun Waffen mit PK kombiniert werden. Oder mit dem Düsenpack. Oder mit beidem. Das sollte Spieler zu gewaltigen Experimenten und Entdeckungen animieren.
  • Mentale Erfassung steuert nicht nur Gedankenkontrollfunktionen mit Menschen, wie z. B. das Lesen von Gedanken oder das Verpassen einer Dosis Discofieber, sondern kann auch Ziele zum Abschuss erfassen. Wenn jetzt Menschen mental erfasst werden, kann der Spieler sie nun zu Fuß oder mit dem Düsenpack umrunden und dabei sein Feuer auf das Ziel konzentrieren. Das ist vor allem bei härteren Gegnern nützlich, wie etwa den Nexo-Kriegern, die Crypto das gesamte Spiel hindurch verfolgen.

DAS SPIELEN MIT NEUEN WAFFEN-IDEEN

Als wir uns das erste Mal Gedanken über das Spiel gemacht haben, wollten wir Tabula Rasa machen und Crypto komplett neue Waffen verpassen. Wir wollten auch die Zahl der Handfeuerwaffen verringern, von den acht aus dem zweiten Teil auf vier, indem wir solche kombinierten, die wir für überflüssig hielten oder meinten, kombiniert wären sie einfach spaßiger. Aus dem verkleinerten Arsenal sollte dann so viel wie möglich rausgeholt werden. An großartigen Ideen herrschte dabei kein Mangel. Das Schwierige war die Auswahl der richtigen Ideen für das Spiel! Und dann gab’s da noch so Nichtigkeiten zu bedenken wie Abgabetermine, Budget, geistige Gesundheit des Teams etc.

Hier einige der Ideen, die es in der einen oder anderen Form bis ins Spiel geschafft haben:

  • Eine riesige, Menschen fressende Pflanze, die einem aus der Hand frisst.
  • Ein Schwarzes Loch, das als Atomwaffe eingesetzt werden kann und alles in der direkten Umgebung in eine andere Dimension saugt.
  • Ein "total super Hüpfball" – das sollte eigentlich eine Neuentwicklung des coolen Dislokators aus dem zweiten Teil werden. Wenn ein Gegner getroffen wird, sollte er einfach wie wild durch die Gegend hüpfen.
  • Eine Kanone, die mit der Zeit spielt. Dieser lokal begrenzte Zeitverlangsamungseffekt wurde zu einem globalen Zeitstopp-Effekt und ist nun Cryptos mächtigste mentale Fähigkeit, die Temporalfaust. Allein für diese Waffe bräuchte man einen kompletten Blog, um zu erklären, was man damit anstellen kann.

Und hier nun einige Waffenideen, die es nicht bis ins Spiel geschafft haben:

  • Eine "Aufbläh-Kanone", die Menschen zu gewaltigen Ballons aufpusten sollte, bis sie in den Himmel steigen und platzen. Schnittig, aber rausgeschnitten.
  • Eine “Kolossomorpher-Kanone”, die aus Menschen 15 Meter große Riesen machen sollte, die dann umher gestolpert wären und eine Menge Schaden angerichtet hätten. Die Idee geriet außer Kontrolle, als wir meinten, man sollte diesen Körper stehlen und Godzilla spielen können. Rausgeschnitten.
  • “Spinnen-Bots”, die aus einer Rakete gegen Menschen ausschwärmen, sich an deren Köpfen festkrallen und die Hirne rausreißen sollten. Super Idee, aber rausgeschnitten.
  • Die “Kuhbitze” sollte Kühe verschießen, die mit einem lauten "Muuuhhh" durch die Luft fliegen und dann in einer Wolke aus Gas explodieren sollten, um Menschen zu lähmen. Von allen Schnitten, die wir setzen mussten, war das der schmerzhafteste.

Nach vielen Diskussion und (teils hitzigen) Debatten waren wir uns einig, dass der beste Ansatz der wäre, die Markenwaffen der Serie zu renovieren und ein paar neue "OH-MEIN-GOTT"-Waffen einzuführen, die mit den alten Systemen einfach nicht möglich gewesen sind. Es gibt jetzt insgesamt acht Handfeuerwaffen: vier runderneuerte Klassiker aus dem ersten Spiel, drei komplett neue Waffen und einen Rückkehrer aus dem zweiten Teil, der bei den Fans hoch im Kurs steht.

DIE RENOVIERTEN KLASSIKER

Das Ziel: die besten Waffen aus Teil 1 und 2 auswählen und verbessern. Die Nützlichkeit von Waffen, im Kampf ebenso wie außerhalb, sollte erhöht werden. Außerdem sollten alle Waffen eine Next-Gen würdige visuelle und klangliche Runderneuerung bekommen.

Analsonde
Was wäre schon ein "Destroy All Humans!"-Spiel ohne die gefürchtete Analsonde? Sie erfüllt zwei wichtige Funktionen: Zum einen können Furons damit erforschen, was den Mensch im Innersten zusammenhält. Und zum anderen ist es einfach ein Brüller, wenn Menschen sich an den Hintern packen und lauthals Einspruch erheben. Die Analsonde ist jetzt einfacher zu benutzen und im Kampf effektiver, da sie mehrere Wärme suchende Geschosse abfeuern kann, denen man nach dem Abfeuern einfach die Arbeit überlässt. Man kann auf mehrere Menschen gleichzeitig schießen, indem man die entsprechende Taste einfach gedrückt hält und mit dem Fadenkreuz durch Menschenmengen wandert. Ebenso kann die Taste gehalten werden, um mehrere Geschosse in einen Menschen zu schieben. Das beschleunigt das Kopfplatzen ungemein. Sobald ein Ziel erfasst und die Taste losgelassen wurde, ist kein Hinterteil mehr sicher. Man muss den Gegner halt in- und auswendig kennen!

Zap-O-Matik
Diese treue Kanone ist Cryptos grundlegendste Waffe. Es gibt wenige Sachen, die für einen Furon befriedigender sind als die Geräuschmischung knisternder Energie und schreiender Menschen am anderen Ende der Zap-O-Matik. Wenn mal die Munition für andere Waffen ausgeht, kann man sich immer noch auf diese Kanone verlassen, da sie sich selbst zwischen zwei Salven wieder auflädt. Die Zap-O-Matik kann verbessert werden, um mehrere Ziele miteinander zu verbinden. Und in Kombination mit PK, wenn man sich durch eine Menschenmenge bewegt oder mit dem Düsenpack darüber hinweg fliegt, kann man Menschen mächtig zappeln lassen.

Desintegrator-Strahl
Der Desintegrator-Strahl ist Cryptos Rundum-Sorglos-Waffe. Dieses ehrwürdige Stück Furon-Bewaffnung kann Ziele in einer feurigen Explosion heißer Energie einschließen und zu einem Haufen Asche reduzieren. Ein direkter Treffer und Schluss. Diese Waffe kann verbessert werden, um wie eine Lava-Flinte mehrere Salven in einem verheerenden Muster zu verschießen. Wenn sich ein Gegner als schwieriges Ziel erweist, kann er auch einfach mit PK in die Luft gehoben und dann mit dem Desintegrator-Strahl versorgt werden.

Ionenfetzer
Dieser alte Favorit ist im Prinzip Cryptos Granatwerfer und mittlerweile seine vielseitigste Waffe. Man kann sie abfeuern und auf die Explosion warten. Ebenso gut kann die Detonation aber auch manuell ausgelöst werden. In beiden Fällen wird alles und jeder verdampft, der das Pech hat, innerhalb des Explosionsradius zu stehen. Wie schon in den früheren Teilen der Serie fliegt auch hier die Granate weiter, je länger man die Taste hält.

Aber kommen wir zum interessanten Teil:

  • Wir haben jetzt Haftbomben, dank der negativ ionisierten elektromagnetischen … ich will nicht mit technischen Details langweilen. Die Fetzer bleiben an allem und jedem haften, auch an Menschen! Und ein Mensch mit einer außerirdischen Bombe am Rücken, der panisch durch die Gegend rennt und dabei schreit: "Was ist das für ein Piepen?", ist einfach verdammt lustig. Vor allem, wenn er auf eine Menschenmenge zuläuft.
  • Ein Geheimrezept. Zuerst hebe man Sachen oder Leute mit PK hoch (bei einer Gruppe von Leuten kommt der PK-Magnet zum Einsatz). Dann hefte man einen Fetzer daran. Danach fliege man mit dem Düsenpack durch die Gegend, werfe das Paket irgendwohin und lasse es nach Belieben explodieren. Voila, fertig!
  • Der Ionenfetzer ist außerdem die einzige Handfeuerwaffe, die während des Zeitstopps eingesetzt werden kann. Normalerweise kann man einen Fetzer verschießen und explodieren lassen, doch während des Zeitstopps können mehrere Fetzer verschossen werden. Man sieht bei jeder Explosion einen kleinen Blitz, und wenn die Zeit wieder normal läuft, machen alle zusammen BUMM! Ganz großes Tennis. Gegen Nexo-Wandler und andere harte Gegner ist das besonders hilfreich. Die Menge an Möglichkeiten, die diese Waffe in Kombination mit PK, PK-Wurf, Düsenpack, Zeitstopp etc. bietet, ist atemberaubend.

Dislokator
Der Dislokator zählte nicht ohne Grund zu den Lieblingswaffen der Fans von DaH!2. Es macht einfach Spaß, wenn alles und jeder durch die Luft in unvorhersehbare Richtungen geschleudert wird. Und es ist nicht nur ein unterhaltsamer Anblick, es ist im Kampf auch denkbar nützlich, da Gegner und Fahrzeuge schnell aus dem Weg befördert werden. Bei dieser Waffe ist uns dann auch tatsächlich nicht viel eingefallen, was verändert oder verbessert werden könnte, ohne gleich die natürliche Beschaffenheit zu ändern. Und die mochten wir einfach zu sehr.

DIE BRANDHEISSEN NEUEN WAFFEN

Das Ziel: das Hinzufügen neuer Waffen zu Cryptos Arsenal, die bizarre außerirdische Technologie, Einzigartigkeit, Einfluss auf das Spielerlebnis und vor allem witzige Resultate mit sich bringen.

Superballer
Diese Waffe verschießt eine stark aufgeladene Kugel hydroheliumdurchsetzter Polymere, die Menschen und Fahrzeuge sucht und sie herumschleudert. Mit jedem Stoß nimmt das Opfer Schaden. Außerdem wird mit jedem Treffer ein Impuls erzeugt, der alles und jeden in der Nähe umherschleudert. Und es gibt noch eine kleine Verneigung vor einem der allgegenwärtigen Symbole der 70er: dem Regenbogen. Der Dampfschweif des Superballers verursacht einen Refraktionseffekt ähnlich einem Regenbogen.

Venus-Menschenfalle
Die Venus-Menschenfalle (VMF) wäre im großen Lexikon der Spielentwicklung im Prinzip ein Geschützturm, wenn auch ein ziemlich merkwürdiger. Der Spieler verschießt Sporen einer gefräßigen fleischfressenden Pflanze von der Venus, die einst ein blühender Planet war, bevor die Furonen daraus ein selbsterhaltendes Inferno gemacht haben. Diese Pflanze ernährt sich von Menschen, die in die Reichweite ihrer winzigen Tentakel geraten, man kann sie allerdings auch dank PK füttern. Je mehr Menschen sie frisst, desto mehr Tentakel wachsen. Und der DNS-Ertrag steigt ebenfalls! Als zusätzlichen Bonus empfinden alle Personen im Spiel die VMF als größere Gefahr als Crypto und wenden ihr sofort jegliche Aufmerksamkeit zu. Sie ist einfach des Furons bester Freund.

Schwarzes-Loch-Kanone
Wenn die Lage mal zu brenzlig wird, hilft die Schwarzes-Loch-Kanone weiter, indem sie alles in Cryptos Nähe auslöscht. Man muss nur die passende Taste gedrückt halten, bis sich ein Schwarzes Loch formt, das alles und jeden in der Nähe in eine andere Dimension saugt. Abgesehen vom Spieler, versteht sich. Das wär eher blöd. Auch wenn einem "echten" Schwarzen Loch nichts entkommen könnte, spuckt unser Loch kleine Geschenke aus: Die Show endet mit einem großen Knall und es regnet Hirnstämme für eine reiche DNS-Ernte.

Das wäre es dann im Großen und Ganzen mit den Handfeuerwaffen in Cryptos aktuellem Arsenal. Wir hoffen, dass die Spieler genauso viel Spaß bei der Vernichtung der Menschheit haben werden wie wir.

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort