Kinect Adventures

BODY ON: Kinect Adventures

Soeben habe ich ein Spielemarathon hingelegt und sämtliche Kinect Spiele von Microsoft ausprobiert. Den Anfang machte Kinect Adventures, das mit zwanzig Minispielen aufwartet eure Reaktionen zu testen. Vorweg muss ich sagen, dass diese…

Soeben habe ich ein Spielemarathon hingelegt und sämtliche Kinect Spiele von Microsoft ausprobiert. Den Anfang machte Kinect Adventures, das mit zwanzig Minispielen aufwartet eure Reaktionen zu testen. Vorweg muss ich sagen, dass diese zwei Spielstunden sämtliche Zweifel bei mir beseitigt haben. Alle Befürchtungen, dass Kinect auf meine Bewegungen nicht richtig oder nur verzögert reagiert waren umsonst. Zwar muss man sich an bestimmte kleinere Regeln halten, aber dafür funktioniert alles fast perfekt. So müsst ihr euch in einem bestimmten Bereich vor eurem Fernseher aufhalten, damit Kinect jederzeit eure Körperbewegungen wahrnimmt. Doch keine Sorge, unter euren virtuellen Füßen ist genau das Feld eingezeichnet und ihr seht wann ihr eventuell außerhalb der großen Spielwiese geratet.

Des Weiteren ist die Menüführung von sämtlichen Kinect spielen etwas gewöhnungsbedürftig, funktioniert dafür aber bei allen Spielen gleich. Sobald ihr ein Menü auswählen möchtet, braucht ihr nur mit der Hand darauf zeigen und einen Moment warten, bis sich das Symbol füllt. 1, 2, 3 und schon habt ihr das Menü ausgewählt. Um durch Menüs zu blättern müsst ihr nur eure Hand zum Beispiel von links nach rechts wischen und schon scrollt ihr weiter. Dies funktioniert jederzeit optimal und selbst die vielen Lichteffekte von anderen Messeständen und vieles mehr konnten die Steuerungseinheit nicht beeinflussen.

Wenn es also einen Härtetest für Kinect gibt, dann ist es diese E3 2010. Leute im Hintergrund, laute Musik, Lichteffekte und einige andere Hindernisse hat Kinect mit Leichtigkeit überwunden.

Die erste Spielsession hat direkt den Spielspaß den Kinect versprüht verdeutlicht. Mit Kinect Adventures haben die Macher wirklich eine Spielspaßbombe entwickelt und zahlreiche Minispiele eingebaut. Das Schlauchbootrennen beispielsweise reagiert auf eure Körperhaltung. Lehnt ihr euch nach links, schlägt euer Boot langsam aber sicher die linke Fahrtrichtung ein. Springt ihr in die Luft, könnt ihr Sprungschanzen nutzen, um abgelegene Bereiche zu erklimmen und in der Luft streckt ihr noch die Hände in die Luft, damit ihr auch ja alle verstreuten Items einsammelt.

An bestimmten Schanzen erscheint darüber hinaus ein Fotosymbol, das euch verdeutlicht, dass jetzt gleich eine Aufnahme von euch gemacht wird. Jetzt heißt es CHEEEEEESE!

Kinect Adventures ist mit maximal zwei Spielern spielbar und sofort riesig Spaß gemacht. Die nächste Runde, die ich ausprobieren durfte war das Ballspiel, das bisher unter dem Namen Ricochet bekannt ist. Auch hier bewies Kinect sofort die einzigartige Funktionalität. Je härter ich auf den Ball geschlagen habe, umso heftiger flog dieser durch den Raum. Je mehr Bälle angeflogen kamen, umso mehr bewies Kinect die schnelle Reaktion auf meine Bewegungen.

Die weitere Runde, die ich ausprobieren durfte, war das Plattformspiel, das auch auf Schienen einen Hindernisparcours durchkreuzen lässt. Hier müsst ihr Fallen überstehen, über Bereiche hinweg springen oder euch unter Schranken hinweg ducken.

Alles in allem muss ich noch einmal deutlich sagen, dass mich alle Kinect Spiele überzeugt haben. Zwar hatte Kinect zuerst ein kleines Problem mich zu erkennen, aber einmal kurz die Hand vor die Kameralinse gehalten und schon war das Problem gelöst. Es ist also wirklich eine komplett neue Spielerfahrung, die ihr unbedingt erleben müsst!

= Partnerlinks

7 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. stephank2711 | 285 XP 17. Juni 2010 um 10:34 Uhr |

    Hm, doch, ich glaube zu mehreren kann das durchaus spaßig werden. Grafisch gefällts mir auch, klingt interessant.




    0
  2. stephank2711 | 285 XP 17. Juni 2010 um 10:34 Uhr |

    Hm, doch, ich glaube zu mehreren kann das durchaus spaßig werden. Grafisch gefällts mir auch, klingt interessant.




    0
  3. crusadersWay | 0 XP 17. Juni 2010 um 11:03 Uhr |

    Hört sich an als ob Kinect eine Menge Spaß bringt und auf den Bildern sieht man es ja perfekt.
    Ich seh schon meine kleine, die mit ihrer Kamera vor mir sitzt und mich beim Rumhampeln fotografiert 😉
    Hoffentlich kommen in nächster Zeit aber noch ein paar ernsthaftere Spiele und nicht nur der Wii Casual Style.

    Gab es eigentlich auch neues von Milo zu sehen?




    0
  4. Zockerbraut 91 | 0 XP 17. Juni 2010 um 17:08 Uhr |

    Ist schon interessant,aber ich muss es für sportspiele etc net haben,da haben zu viele meiner freunde die wii un das reicht…




    0
  5. TRemiX zZ | 20. Juni 2010 um 1:17 Uhr |

    Hört sich echt geil an, schaun wir mal wie sich das Teil in Blockbuster integrieren lässt..




    0

Hinterlasse eine Antwort