PlayStation 5: CFO erwartet Konsolen-Engpässe bis 2022

Laut Sonys CFO Hiroki Totoki werden die Konsolen-Engpässe der PlayStation 5 noch bis ins nächste Jahr anhalten.

Laut Hiroki Totoki, Chief Financial Officer von SONY, wird sich der Mangel an PlayStation 5-Konsolen aufgrund der hohen Nachfrage voraussichtlich bis ins nächste Jahr erstrecken. Diese Einschätzung tätigte Totkoi gegenüber Investoren während einer kürzlich abgehaltenen Geschäfts-Konferenz:

„Wie ich bereits sagte, streben wir ein höheres Verkaufsvolumen als bei der PlayStation 4 im zweiten Jahr an. Aber können wir das Angebot drastisch erhöhen? Nein, das ist nicht wahrscheinlich. Der Mangel an Halbleitern ist ein Faktor, aber es gibt andere Faktoren, die sich auf das Produktionsvolumen auswirken. Derzeit streben wir also an einen Umsatz von 14,8 Millionen im zweiten Jahr zu übertreffen, was dem zweiten Jahr der PlayStation 4 entspricht.“

Trotz der Produktionsprobleme gelang es SONY bisher mit insgesamt 7,8 Millionen verkauften PlayStation 5-Konsolen die Zahlen der PlayStation 4 im selbigen Zeitraum nach Erscheinen zu übertreffen.

Für die Zukunft plant das Unternehmen eine höhere Anzahl Konsolen zu produzieren. Der CFO des Unternehmens gab dabei allerdings gegenüber den Investoren zu bedenken, dass die Nachfrage höchstwahrscheinlich trotzdem höher sein wird und somit nicht komplett befriedigt werden könne:

„Ich glaube nicht, dass die Nachfrage in diesem Jahr nachlässt. Selbst wenn wir uns im nächsten Jahr viel mehr Teile sichern und viel mehr Einheiten der PlayStation 5 produzieren, könnte unser Angebot die Nachfrage nicht einholen.“

„Wir haben mehr als 100 Millionen Einheiten der PlayStation 4 verkauft. Angesichts unseres Marktanteils und unseres guten Rufs kann ich mir nicht vorstellen, dass die Nachfrage so schnell sinken wird.“

61 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. MiklNite 58280 XP Nachwuchsadmin 8+ | 12.05.2021 - 22:34 Uhr

    Ich hoffe für alle, die noch warten, dass er bezüglich der Engpässe zu pessimistisch ist.

    0

Hinterlasse eine Antwort