PlayStation 5: Sony beweist wie gut Smart Delivery für Xbox wirklich ist

Wer auf der PlayStation 5 einfach nur ein Upgrade ausführen will, der bekommt schnell Kopfschmerzen!

Mit den zahlreichen kostenlosen Next-Gen-Upgrades gibt es für Konsolen-Gamer da draußen allen Grund zum Feiern, vor allem wenn man ein Xbox-Spieler ist!

PlayStation-Fans bekommen hingegen sehr schnell Kopfschmerzen und auch am vergangenen Wochenende hagelte es wieder Beschwerden von zahlreichen enttäuschten Fans, die mit der Upgrade-Methode der PlayStation 5 mehr als unzufrieden sind.

Für alle, die keine PlayStation 5 besitzen, fangen wir ganz von vorne an. Es begann dieses Wochenende mit der frohen Botschaft, das Marvel’s Avengers ein kostenloses Next-Gen-Upgrade erhalten hat. Das heißt, dass Käufer der PS4- oder Xbox One-Version des Spiels einfach kostenlos (innerhalb der eigenen Plattfrom) ein Next-Gen-Upgrade für PlayStation 5, Xbox Series X und -Series S erhalten. Im nächsten Schritt wurde aber klar, dass es sich um massives Update von über 100 Gigabyte handelt. Uff, ein Download, den man erst einmal packen muss!

Um so ärgerlicher ist es, wenn man den Download zweimal über sich ergehen lassen muss, wie es auf der PlayStation 5 der Fall ist. Grund dafür ist die Übertragung des Spielstandes. Wer seine Spielfortschritte von der PS4 auf die PS5 mitnehmen will, muss erst einmal sicherstellen, dass er die PS4-Version des Spiels heruntergeladen und dazu noch aktualisiert hat. Im Anschluss muss dann die PS5-Version des Spiels geladen werden. Erst danach ist es überhaupt erst möglich den PS4-Spielstand auf die PS5 zu importieren und erst dann darf man die PS4-Version von Marvel’s Avengers löschen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es etwas komplizierter ist tatsächlich zu überprüfen, welche Versionen eines Spiels man auf seiner PlayStation 5-Konsole heruntergeladen hat und ob diese  aktualisiert wurden.

Auch bei Marvel’s Avengers selbst gab es Probleme, da die Option zur Migration der Speicherdaten im Spiel bei einigen Spielern nicht angezeigt wurde. Das Chaos war perfekt und Crystal Dynamics brauchte eine Tapete von Tweets und eine eigene FAQ auf der PlayStation-Website, um den Prozess zu erklären, der so kompliziert war, dass vielen Spielern nach dem Lesen der Anleitung die Augen zufielen und mit Kopfschmerzen zurückblieben.

„Wir leben hier in der Zukunft bei Sony“, twitterte Forbes-Autor Paul Tassi, wie Kotaku berichtet. Auch Tom Warren von The Verge setzte einen Tweet ab: „Wie migriert ihr euren Speicherstand von der Xbox One zur Xbox Series X|S? Startet das Spiel!“

Auf der Xbox Series X und Series S funktioniert es einfach, simpel und wie gewohnt, ohne jegliche Kopfschmerzen und Versionsvergleiche. Spiel starten, updaten – fertig! Marvel’s Avengers-Xbox-Besitzer wurden also auf ihrer Next-Gen-Konsole darüber informiert, dass für ihr Spiel ein Upgrade zum Download zur Verfügung steht. Nach der Aktualisierung des Spiels wurden die Speicherdaten und Spielfortschritte automatisch synchronisiert und die Kopfschmerzen blieben aus!

Dies zeigt einmal mehr, warum Microsoft den Service extra mit „Smart Delivery“ gekennzeichnet hat, denn hinter der Funktion steckt einiges mehr, als einfach nur ein „Upgrade“.

Es bedeutet, dass für das bereits bestehende Spiel wirklich nur die Next-Gen-Daten zusätzlich heruntergeladen werden müssen, anstatt das ganze Spiel noch einmal komplett. Ebenso erkennt die Konsole, welche Version die bestmögliche ist und zusätzlich synchronisieren sich die Spielfortschritte vollständig automatisch, immer an jedem Gerät und bleiben auch aktuell, wenn man von der Xbox Series X|S beispielsweise bei einem Freund zurück zur Xbox One wechselt und auf dem Weg noch einmal via xCloud gespielt hat. Erzählt einem PlayStation 5-Spieler einmal, dass er nach dem Marvel’s Avengers-Upgrade noch einmal seine Fortschritte auf der PlayStation 4 zeigen soll – aber legt eine Packung Schmerztabletten dazu!

Josh Munsee von Microsoft meldete sich ebenfalls zu Wort und sagte: „Bei der Ankündigung von ‚Smart Delivery‘ hörten wir, dass es sich nur um ein Marketing-Jargon handelt und wir es ‚ein kostenloses Upgrade‘ nennen sollten. Wir taten es nicht, weil die Technologie so viel mehr war als nur ein kostenloses Upgrade ist. Keine Schattenseiten – nur Kontext, und dass die Xbox Ingenieure erstaunlich sind & wahnsinnige Arbeit leisten, die schwer in einem Namen zu artikulieren ist.“

Wer also meint, dass Smart Delivery nicht mehr ist, als ein Update, der sollte ein kostenloses Upgrade auf der PlayStation 5 ausprobieren. Da es aber oftmals bei Microsoft so super simpel und einfach ist, da es einfach funktioniert, fällt es vielen Gamern gar nicht auf, welche Probleme auftreten können.

120 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. biowolf 17700 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 23.03.2021 - 08:02 Uhr

    Smart Delivery habe ich auch schon zu lieben gelernt… da haben sich die Entwickler was richtig gutes überlegt und dann auch noch sehr gut umgesetzt… Sony könnte sich dieses Feature kopieren… sollten sie auch tun…

    0
  2. iAmMrBoxerOneX 11310 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 23.03.2021 - 12:35 Uhr

    Bei der PS4 war ich sofort an Board. Die PS5 habe ich wieder verkauft. Jetzt warte ich erstmal, dass viele Exclusives erscheinen und werde mir dann eine PS5 Slim in schwarz kaufen. Das darf dann auch ruhig zwei Jahre dauern. Meine Series X mit Gamepass bringt mir genug Spaß und Futter.

    0
    • Lillytime 70160 XP Tastenakrobat Level 1 | 23.03.2021 - 12:42 Uhr

      Konntest die PS5 bestimmt mit einem kleinen „Beschaffungsaufwand“ teurer verkaufen? Was hat Dich hauptsächlich zu dem Weiterverkauf bewegt?

      0
  3. Muskaphe 12905 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 23.03.2021 - 16:53 Uhr

    Ach, schön zu lesen, dass die Xbox so viele Vorteile bietet aktuell, im Vergleich zur PS5. Microsoft sei der Erfolg mal gegönnt, wenn er sich dann in den Verkaufszahlen auch irgendwann mehr und mehr widerspiegelt.
    Die Xbox war und ist einfach eine wundervolle Konsole. Wirklich toll, wie viel da rein gesteckt wird, um sie immer weiter zu verbessern.

    0
  4. MiklNite 45720 XP Hooligan Treter | 24.03.2021 - 06:41 Uhr

    Uns ist doch allen klar, dass Smart Delivery ein wirklich geiles Feature ist… dafür brauche ich keine Horror-Geschichten über Upgrades auf der PS5 ;).

    0

Hinterlasse eine Antwort