PlayStation 5: Sony sieht Klage wegen Diskriminierung entgegen

In einer Sammelklage wird behauptet, Sony dulde und pflege ein Arbeitsumfeld, das weibliche Mitarbeiter diskriminiert.

Die Nachrichten aus der Spielebranche wegen schlechter Arbeitsbedingungen reißen nicht ab. Jetzt sieht Sony einer Sammelklage entgegen, die von der ehemaligen PlayStation-IT-Sicherheitsanalystin Emma Majo eingereicht wurde.

Wie Axios berichtet, wird behauptet, dass Sony ein Arbeitsumfeld toleriert und kultiviert, das weibliche Mitarbeiter diskriminiert, einschließlich solcher, die sich als weiblich identifizieren. Der Hauptstreitpunkt ist anscheinend die ungleiche Bezahlung. Die Klage behauptet, dass Sony weiblichen Angestellten weniger Entlohnung bietet, als die der von männlichen Angestellten, bei gleicher oder ähnlicher Arbeit, oder in gleichen oder ähnlichen Positionen.

Weiter wird Sony vorgeworfen, dass „Frauen bei Sony Aufstiegsmöglichkeiten verwehrt werden“ und „ausreichende Aufsichts- oder Sicherheitsmaßnahmen“ völlig fehlen würden und so „ohne Rechtsmittel sind“.

In der Klageschrift heißt es:

„Welche Beschwerde- und Compliance-Richtlinien auch immer existieren mögen, es fehlen sinnvolle Kontrollen, Standards, Umsetzungsmetriken und Rechtsmittel, so dass das obere Management Beweise für Diskriminierung am Arbeitsplatz ignorieren, missachten, minimieren, vertuschen, falsch handhaben oder anderweitig nicht angemessen darauf reagieren kann.“

Diese diskriminierenden Praktiken und Richtlinien würden „zentral auf den höchsten Ebenen von Sony festgelegt und umgesetzt werden“ und „als Muster und Praxis an allen Standorten“ innerhalb des Unternehmens vorkommen und nicht auf bestimmte Standorte beschränkt sein, laut den schweren Vorwürfen in der Klage.

Dies stellt die Aussagen in Zweifel, die PlayStation-Chef Jim Ryan als Reaktion auf die Berichte über die beunruhigenden Praktiken von Activision Blizzard geäußert hatte, in der er die „tief verwurzelte Kultur der Diskriminierung und Belästigung“ kritisiert und sagt:

„…dass sich PlayStation weiterhin dafür einsetzt, dass sich unsere Entwickler- und Spieler-Community sicher und respektiert fühlt, und jedem Mitarbeiter ein sicheres Arbeitsumfeld bietet.“

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

84 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. zugroaster 7455 XP Beginner Level 3 | 25.11.2021 - 20:02 Uhr

    Was ist denn überall los?
    Erst Blizzard, dann Sony…
    Wer kommt als nächstes?

    1
  2. ozeanmartin 40740 XP Hooligan Krauler | 25.11.2021 - 20:34 Uhr

    geht ja im moment voll ab in der spieleindustrie!aber gut das sowas mal aufgedeckt wird

    3
  3. Karamuto 146980 XP Master-at-Arms Gold | 26.11.2021 - 00:07 Uhr

    Irgendwie geht das in der Spiele Industrie so ein „Me2“ Ding durch in gewisser Weise. Irgendwie gruselig auch wenn es natürlich richtig ist.

    0
  4. Drakeline6 21860 XP Nasenbohrer Level 1 | 26.11.2021 - 07:08 Uhr

    Da viele ja schon wieder contra sony sind nur soviel: MS hatte genau die gleiche klage schon an der Backe, genauso wie viele andere.
    Zum Artikel: ich glaube da ist wenig dahinter. Jahrelang wurde von ihr nichts dergleichen kommuniziert und Sony steht auch sehr hinter Ihrer weiblichen Angestellten wie Fälle von z.b. Last of us 2 beweisen.
    Es sieht hier eher so aus, als o sie einfach etwas vom Kuchen abhaben möchte, weil sie nicht befördert wurde.
    Erst mal den Ball flach halten und abwarten was dabei rauskommt.

    3
    • Senseo Mike 52780 XP Nachwuchsadmin 6+ | 26.11.2021 - 10:22 Uhr

      Sony kann gar nicht diskriminierend oder frauenfeindlich sein, weil sie The Last of Us 2 gemacht haben? Soll das jetzt ein Aprilscherz sein, oder meinste das wirklich ernst?

      1
      • Drakeline6 21860 XP Nasenbohrer Level 1 | 26.11.2021 - 10:26 Uhr

        Super Beispiel dafür, dass du meinen Kommentar nicht verstanden hast.
        Nein was für ein Schwachsinn wäre das denn?
        Du hast aber, nehme ich mal an, die Kontroverse bei The Last of us 2 mitbekommen?
        Bei der die Schauspielerinnen beleidigt und bedroht wurden?
        da hat sony ( ja weise alte Männer ) ganz klar Stellung bezogen und gesagt, seid lieber auf uns sauer und nicht auf unsere Schauspielerinnen. Man hat sich klar gegen Rasismus ausgesprochen.
        Das ist ein Bsp. dafür gewesen.

        1
        • Senseo Mike 52780 XP Nachwuchsadmin 6+ | 26.11.2021 - 10:39 Uhr

          Danke für die Aufklärung👍
          Das wusste ich nicht, das im Nachhinein die Schauspielerinnen für die „Last of Us Misere“ verantwortlich gemacht wurden, und man sie dafür beleidigt und beschimpft hat. Ich dachte immer der Shitstorm ging (zurecht) an den Druckman von Naughty Dog.

          0
          • Drakeline6 21860 XP Nasenbohrer Level 1 | 26.11.2021 - 10:57 Uhr

            Dann ist das mein Fehler gewesen, das Thema ging so durch die Decke, dass ich dachte das wäre bekannt.
            Leider muss man sagen ging es soweit, dass Laura Bailey sogar Morddrohungen wegen Ihrer Rolle als Abby erhielt. Ein Verhalten der „Fans“ das ganz klar nicht akzeptabel ist.

            1
  5. Birdie Gamer 123760 XP Man-at-Arms Silber | 26.11.2021 - 07:18 Uhr

    Noch sind es Behauptungen und nicht belegte Vorwürfe, welche schnell aufgestellt sind – Die Medien folgen diesen nur zu gerne. Ich will Sony oder andere nicht in Schutz nehmen, aber es surfen auch viele ohne wirklichen Grund auf dieser Welle. Äußert bedenklich ist dieser Hass der dann gegen die Unternehmen entsteht obwohl noch nichts bewiesen ist. Hass der von den Medien gelenkt wird. Wie wurde der ‚SUV‘ zum Hassobjekt der Deutschen – Durch die Medien.

    1
  6. Duranir 10820 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 26.11.2021 - 13:33 Uhr

    Ich finde es erschreckend, wie momentan überall Klagen und Anschuldigungen aufkeimen.
    Viele werden einfach nur auf den momentanen Zug aufsteigen. Sei es wegen persönlicher Unzufriedenheit oder einfach nur Hass…
    Ja es gibt an vielen Arbeitsplätzen Probleme wie Mobbing und Diskriminierung. War als Schwerbehinderter selbst betroffen bei FedEx.
    Aber es ist genau so, wie es bereits seit Jahren überall der Fall ist.
    Das beste Beispiel sind Lehrer.
    Wie häufig kam es schon vor, dass eine Schülerin ihren Lehrer der sexuellen Belästigung bezichtigt hatte. Und es stellte sich am Ende heraus, dass dem nicht so war. Sie war nur sauer auf ihn, da sie eine schlechte Note bekam. Oder Straf Hausaufgaben wegen was auch immer bekam.
    Das Problem ist nur, dass so eine Anschuldigung… So ein Gerücht… Den Ruf und das Ansehen des Lehrers für immer beschädigt.
    Genau so ist es überall. So ein Verhalten wird auch noch gefördert. Und selbst wenn sich das meiste als persönlicher Groll herausstellt… Der Ruf ist beschädigt.
    Es wird damit nichts weniger zerstört, als das Leben einzelner Personen oder Firmen.

    Und die, die dann wirklich ernsthaft schlechten und ungerechten Bedingungen ausgesetzt werden…
    Denen wird nicht mehr geglaubt.

    Man muss ja eh bereits seit Jahren aufpassen was man sagt und zu wem man was sagt. Noch mehr, dass man es sich nicht mit manchen Leuten verscherzt, da man mit Rufmord und Anschuldigungen rechnen muss.
    Ich halte zb nach wie vor eine Tür auf, wenn ich sehe, dass jemand nach mir durch geht.
    Ist es aber eine Frau die da kommt, hoffe ich jedes mal nicht blöd angemacht und als sexistischer Mann bezeichnet zu werden.
    MS wird auch noch ins Visier kommen. Da kann man fast schon Wetten drauf abschließen, wer als nächstes dran ist :/
    Hoffe für Sony, dass sich das klärt.

    1

Hinterlasse eine Antwort