Alone in the Dark 5: Alone in the Dark 5 Review

Einleitung

Die Alone in the Dark Spiele werden bis heute noch immer als einige der bisher besten Action-Adventures wahrgenommen und haben das Survival-Horror Spielgenre erst definiert. Die Entwickler des neuesten Ablegers haben sich vom ersten Spiel der Reihe inspirieren lassen, weil es sowohl technisch innovativ war, als auch dank der großartig erzählten Geschichte fast vollständig alleine ein neues Genre erschaffen hat. Es war nicht nur innovativ, es setzte sich über Regeln hinweg und brachte frischen Wind in die interaktive Unterhaltung. Allerdings wollte Eden Games natürlich ihr neues Game Design nicht allzu sehr davon beeinflussen lassen, sondern lieber genauso innovativ mit ihrem neuen Spiel sein. Die Vorproduktion begann bereits 2003, die eigentliche Produktion dann im Jahr 2006. Das Team wuchs unheimlich schnell und insgesamt waren etwa 120 Leute an dem Spiel beteiligt. In dem neuen Titel verwenden die Verantwortlichen unglaublich viele Interaktionen mit der Umgebung, halten sich an die Regeln der realen Welt, wodurch auch ihr so denken müsst wie in der realen Welt, statt wie in einem Videospiel. Alone in the Dark für die Xbox 360 ist ein Action-Survival-Spiel, bei dem ihr in die Rolle von Edward Carnby schlüpft, der darum kämpft, eine Nacht alleine im Central Park von New York zu überleben. Gefahr liegt in der Luft, in menschlicher und übermenschlicher Gestalt, und Carnby muss die Geheimnisse des Central Parks aufdecken und die Wahrheit herausfinden, über das, was mit ihm und einer der größten Städte der Welt geschieht. Eden Games und Atari haben sich viel vorgenommen  und wollen mit diesem Spiel genauso innovativ sein, wie es damals das erste Spiel war und versuchen das durch die Interaktion mit der Umgebung, den realen Weltregeln, der kinoartigen Präsentation und der Kapitelauswahl zu erreichen. Die Erwartungen, die die Spielergemeinschaft an diese Art von Survival-Horror-Spielen stellt, wollen die Macher vollkommen verändern. Sie sind der Meinung, dass sie dies durch die genannten Elemente auch bewerkstelligen konnten und stellen dank der Kapitel Auswahl sicher, dass wirklich jeder das Ende des Spiels erreichen kann.

Wir haben für euch das Spiel ausgiebig getestet und möchten euch in unserem ausführlichen Testartikel mit auf eine Reise in den düsteren Central Park mitnehmen, ohne dabei zu viel zu verraten, denn ein Artikel der bei so einem Spiel zu viel über die Story verrät, ist wie der Sitznachbar im Kino, der jede Schlüsselstelle schon vorher verrät.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort