Mindjack: Der futuristische Action Shooter mit geistlicher Manipulation im Test

Fazit

Fazit
Nachdem ihr Mindjack in eure Xbox 360 eingelegt habt, wird euch schnell zum Heulen zu Mute sein. 30 Euro für eine pixelige Grafik, öde Flure und Korridore, lieblose Ausmalung der Areale, monotones grau in grau, … Selbst die vielen Flatscreen-Hologramme sind einfach nur noch peinlich. Der Bildwechsel im Fernseher erfolgt im Jahre 2031 nämlich nicht mehr mit flüssigen Animationen, sondern mit sich stetig wegploppenden Nachrichtenausschnitten. Frame für Frame, das sind die RTL-Nachrichten von morgen. Peter Knöppel hätte hier schon längst zum Knüppel gegriffen und den völlig verblödeten KI-Gegnern mal was auf die Rübe geschlagen. Kleine Schläge sollen ja bekanntlich das Denkvermögen erhöhen, wobei hier nur noch ein beherzter Schlag mit dem Baseballschläger auf die Xbox 360 Konsole richtige Befreiung bringt. Damit ihr das nicht macht und eure Xbox 360 völlig zerstört, legt ihr das Spiel besser niemals in eure Konsole ein. Finger weg!

„Das Spieljahr 2011 beginnt gleich mit einem Totalausfall“

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort