Ninja Gaiden II: Ninja Gaiden II Review

Seite 3

Kämpfer oder Krieger? Blutig wird es sowieso!
Zu Anfang habt ihr die Auswahl aus zwei Schwierigkeitsgraden. Der Weg des Akolythen und der Weg des Kriegers, welchen Pfad schlagt ihr ein? Der Akolyth beschreitet erstmals den Weg der Schatten. Fürchtet euch nicht und seid ein tapferer Ninja. Erfahrene Ninja unter euch beschreiten stets den Weg des Kriegers. Der wahre Ninja kommt dem Tod mit jedem Tag einen Schritt näher. Mit jedem Schritt wird euch auch die Steuerung mit den grundlegendsten Techniken näher gebracht. Mit dem linken Stick bewegt ihr euren Helden oder aber die Kamera im Zoom Modus (LB), über RT zentriert ihr die Kamera hinter eurem Ninja. X und Y stehen für die Nahkampfangriffe. Drückt X, um eine schnelle Nahkampfattacke einzusetzen und den Dämonen Arme und Beine abzutrennen. Mit Y vollführt ihr einen kraftvolleren Schlag und könnt verwundete Gegner den Rest geben.

«Zapp, zapp, zapp, 
Arme Beine Rübe ab»

Mit einer der wichtigsten Techniken ist das Blocken. Da euch die Feinde meist zahlreich überlegen sind und aus allen Himmelsrichtungen angreifen, ist die LT Schultertaste mit der heißeste Button im Spiel. Haltet ihr Blocken gedrückt und bewegt dann den linken Analog-Stick könnt ihr aus der Defensive vorstürmen. Wer jetzt aber denkt, mit ein bisschen Blocken und behämmerten X, Y gehämmere wäre es bei diesem Titel getan, der hat sich geschnitten. Blockt ihr zu lange, werdet ihr gepackt, der Gegner rammt euch einen explosiven Pfeil in euren Torso und zieht euch mächtig Energie ab. Aus einigen Griffen könnt ihr mit schnellen Bewegungen des linken Analog-Sticks und den Aktionsknöpfen entkommen, anderen Gegnergriffen allerdings nicht. In manchen Bereichen warten kleinere Rätsel, verschanzen sich Gegner oder stehen Ninjas mit Pfeil und Bogen auf Brücken über euch. Hier kommt der Fernangriff mit unendlichen Shuriken-Ninjasternen zum Einsatz, im späteren Spielverlauf könnt ihr hier selbstverständlich weiter aufrüsten, und vernichtet Feinde auf großer Entfernung. Nach dem Tod eurer Gegner bleibt die Essenz ihrer Seelen auf dem Schlachtfeld zurück. Sammelt diese Essenz ein, um euer Können weiter zu verbessern, euren Geldbeutel oder eure Energie-Anzeige zu füllen.

Doch nicht nur die Kampfkunst müsst ihr perfekt beherrschen, sondern auch die Fortbewegung eines Ninja will genau einstudiert werden. Dies ist aber ein leichtes! Ihr hangelt euch an Pfaden entlang, schwingt euch über Abgründe, lauft schräg an der Wand entlang oder vollendet einen Flugvogelsprung. Wahre Ninja-Meister können sogar über das Wasser laufen! Alle Techniken gehen dabei leicht von der Hand und je mehr Feinde euch in den Weg stellen, desto deutlicher wird euch das Ausmaß eurer Kraft.

Inhaltsverzeichnis

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort