RIDE 3: Test zum dritten Fahrspaß auf zwei Rädern

Fazit

Ride 3 packt inhaltlich eine Schippe drauf und bietet noch mehr Liebe zum Detail. Der Karrieremodus ist freizügiger gestaltet und grafisch legt Milestone seine eigenen optischen Maßstäbe eine Messlatte höher. Die Steuerung ist zugänglich, macht wie gewohnt Freude und spiegelt jedes Motorradmodell spürbar wieder! Zusammen mit dem genialen Motorensound zaubert euch diese Mischung garantiert ein Lächeln ins Gesicht. Zu den über 200 spielbaren Motorrädern erhaltet ihr obendrein jede Menge Infos und die 30 quer über den Globus verteilten Strecken, bieten genügend Platz zum Austoben.

Zudem überzeugen erneut die vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten der Feuerstühle. Ihr dürft unzähliges Originalzubehör anbringen, ganze Rennumbauten installieren oder euch erstmals in der Geschichte der Serie, im Lackierungseditor zum Besten geben.

Grafisch macht Ride 3 auf der Xbox One X zwar wie gesagt einen Schritt nach vorne, hinkt der Konkurrenz aber weiter hinterher. Die Qual der optischen Wahl bei Ride 3 bleibt als Xbox One X Besitzer unverständlich bei euch hängen. Entweder schlagt ihr euch mit einer akzeptablen hochauflösenden Optik durch, oder zieht die mittelmäßige Optik mit einer höheren Bildwiederholungsrate vor. Beides im Einklang geht leider nicht.

Somit bleibt abschließend festzuhalten, wenn ihr auf Realismus und Grafik setzt, ist TT Isle of Man immer noch die unangefochtene Nummer 1 für euch auf der Xbox One! Wollt ihr einfach nur Spaß haben und ein wesentlich umfangreicheres Vergnügen genießen, dann schlagt beruhigt bei Ride 3 zu!

  • Singleplayer: 7.8
  • Multiplayer:
  • Graphic: 8.2
  • XboxLive: 6.5
  • Sound: 9.2
  • Control: 8.0
  • Overall: 8.4
  • Game Time: + 8 Stunden
  • Speech: Deutsch
  • TV TEXT: Deutsch
  • Censor:
  • Qualified:
  • Letze Worte:

    „Alle guten Dinge sind drei! Milestone setzt mit Ride 3 zwar keinen echten Meilenstein, schickt dafür ein umfangreiches und mit viel Liebe zum Detail versehenes Motorradrennspiel mit ordentlicher Optik und fantastischem Sound ins Rennen.“

The Good

  • Genialer Motorensound
  • Über 200 Bikes
  • Interessante Infos zu jedem Motorrad
  • Zugängliche Steuerung
  • Spektakuläre Unfälle
  • Flexibel gestaltbarer Schwierigkeitsgrad
  • Lebhafte KI-Gegner
  • Guter Umfang
  • Lackierungseditor
  • Viel originales Tuningzubehör und Kleidungsstücke

The Bad

  • Verschwommene Weitsicht
  • Sterile Streckenumgebungen
  • Keine hohe Framerate und hochauflösende Optik zugleich möglich
  • Insgesamt recht trockene Präsentation der Einzelspielerkarriere
  • Instabile Verbindung (online)
  • Keine Lobbyübersicht (online)
  • Kein Regelwerk (online)
8.4

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. BountyGamerX 46195 XP Hooligan Treter | 08.12.2018 - 10:18 Uhr

    Brauche eigentlich kein Rennspiel neben Forza, aber gut zu wissen, dass Milestone an sich arbeitet.

    0
  2. Taomatrix 4615 XP Beginner Level 2 | 12.12.2018 - 06:44 Uhr

    Ride 2 war schon gut, aber ist natürlich schade das es Ride3 kein wirkliches 4k Spiel ist und die Texturen trotz Unreal 4 Engine nicht so gut aussehen. Mit der Engine ist aber hoffentlich der erste Schritt gemacht. Es wäre vielleicht auch mal besser wenn Milestone weniger Spiele pro Jahr raushaut. Das Studio hat garnicht die Möglichkeit Titel zu optimieren, da man schon am nächsten MotoGP oder MXGP arbeitet.

    0
  3. pdm 2260 XP Beginner Level 1 | 24.12.2018 - 12:36 Uhr

    Ich wünsche mir diese Technik mit dem Spielprinzip von Road Rage.

    0
  4. berny1962 6920 XP Beginner Level 3 | 21.01.2019 - 18:06 Uhr

    Gegen Forza werden sie wohl kaum eine richtige Chance haben. Auch wenn es von der Fahrphysik bestimmt anders ist.

    0

Hinterlasse eine Antwort