Rockstar Games: Unternehmen wird vom ehemaligen Präsidenten auf 150 Millionen Dollar verklagt

Der ehemalige Chef von Rockstar North, Leslie Benzies, verklagt den Entwickler von Grand Theft Auto 5 auf 150 Millionen Dollar.

Leslie Benzies verließ Rockstar North im Januar, nachdem er im September 2014 in Zwangsurlaub geschickt wurde. Benzies klagt nun gegen Rockstar auf 150 Millionen Dollar, da diese ihm dazu zwangen die Firma nach seiner Auszeit zu verlassen.

Hier ist ein Statement der Anwaltsfirma, die Benzies ihn dem Fall vertritt:

„Während des Zwangsurlaubs entdeckte Mr. Benzies mehrere Betrugsversuche auf Seiten von Take-Two und Rockstar. Sam und Dan Houser wollten ihn aus der Firma haben sowie seinen Anteil der Lizenzgebühren ungültig machen.“

Des Weiteren versuchte Benzies am 01. April 2015 wieder zurück zu seiner Arbeit zu gehen, jedoch war er nicht fähig das Gebäude zu betreten, da sein Zugang gesperrt wurde. Nachdem ihm der Sicherheitsdienst hereingelassen hatte, wurde er vom Office Manager von Rockstar North dazu aufgefordert das Studio ohne nachvollziehbare Gründe zu verlassen. Take-Two hat sich zu der Klage noch nicht geäußert.

2 Kommentare Added

Mitdiskutieren

Hinterlasse eine Antwort