Xbox LIVE

PlayStation Network und Xbox LIVE Hacker droht Haftstrafe von bis zu 10 Jahren

Dem Hacker, der im Jahr 2013 das PlayStation Network und den Xbox LIVE Service ins Visier genommen hat, drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis und eine hohe Geldstrafe.

Ein Hacker aus Utah, der mehrere der großen Gaming-Netzwerke lahm gelegt hat, darunter auch das PlayStation Network und den Xbox LIVE Online-Service, steht vor einer 10-jährigen Gefängnisstrafe.

Die US-Staatsanwaltschaft für den südlichen Bezirk von Kalifornien gab Anfang dieser Woche bekannt, dass Austin Thompson (23) ein Schuldeingeständnis für eine „Vielzahl von Attacken auf geschützte Computer“ nach einer Untersuchung durch die Außenstelle des FBI in San Diego eingereicht hat.

Thompson operierte unter dem Twitter-Namen „@DerpTrolling“ und machte zwischen Dezember 2013 und Januar 2014 fast schon eine Sportart daraus die bekanntesten Gaming-Netzwerke lahmzulegen. Er rühmte sich dabei via Twitter und bestätigte dort auch wie er populäre Online-Gaming-Netzwerke mit Denial-of-Service-Angriffen (DoS) unfähig gemacht hat.

Denial-of-Service-Angriffe überfluten absichtlich die Server des Ziels mit Unmengen an Datenverkehr. Mehr als sie überhaupt bewältigen können. Diese Angriffe verlangsamen oder verhindern den Zugriff für echte Benutzer und zwingen möglicherweise den Dienst in die Knie, womit die Server offline gestellt werden müssen.

Die Klagevereinbarung beschreibt, wie Thompson die Angriffe im Voraus über den „@DerpTrolling“ Twitter-Account ankündigte und später Screenshots und weitere Tweets als Beweis für einen erfolgreichen Angriff teilte.

Mehrere Online-Gaming-Dienste, darunter Xbox Live, PlayStation Network, Steam und League of Legends wurden von @DerpTrolling angegriffen. Die Angriffe führten zu erheblichen Ausfallzeiten und Verzögerungen. Der US-Staatsanwalt meldet einen Schaden von mindestens 95.000 US-Dollar als Folge von Thompsons Handlungen. Es gibt immer noch kein Motiv für die DoS-Angriffe. Das DerpTrolling-Konto schien damit zufrieden zu sein, das Online-Spiel zu stören und Chaos zu verbreiten, indem es sogar Anfragen von Anhängern entgegennahm.

Die US-Staatsanwaltschaft gibt an, dass Thompson 23 Jahre alt ist, womit er zum Zeitpunkt des Verbrechens 18 Jahre alt war. Schäden an einem geschützten Computer sind eine bundesstaatliche Straftat und Thompson könnte mit bis zu 10 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von bis zu 250.000 Dollar mit anschließenden drei Jahren überwachter Freilassung rechnen. Thompsons Verurteilung ist auf den 01. März 2019 festgesetzt.

= Partnerlinks

39 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. snickstick 98075 XP Posting Machine Level 4 | 12.11.2018 - 08:58 Uhr

    Ja bis zu 10 Jahren…gibt in DE auch für schwern Diebstahl aber kriegt eh nie einer. Meist so 3Jahrew und nach 18 Monaten biste auf Bewährung. Den Quatsch mit 10 Kahren glaubt doch eih heut niemand mehr…

    1

Hinterlasse eine Antwort