BioShock: BioShock Review

Seite 1

Eine Stadt der Kaufleute, Kreativen und Intellektuellen
Kapitalismus. Kommunismus. Religion. Alle stehen für ein gemeinsames Ziel, für das Wohlergehen einer Gemeinschaft. Doch was ist mit dem Einzelnen, der im Schweiße seines Angesichts großes vollbringt und nur relativ wenig Nutzen davon hat?
Nein, sagt der große Mann in Washington. Es ist alles für den Staat.
Nein, sagen die Geistlichen im Vatikan. Es ist alles für Gott, den Allmächtigen.
Nein, sagt der sozialistische Mann im Kreml. Es ist für alle.
 
Mit all diesen Idealen und Theologien kann und will sich ein reicher Industrieller, Andrew Ryan, einfach nicht anfreunden. Er geht daher seinen eigenen Weg:
Rapture, das ist eine Stadt tief unter dem Meeresspiegel, irgendwo im Mittelatlantik, bevölkert von klugen & kreativen Köpfen wie Künstlern, Wissenschaftlern und Industriellen. Hier, an diesem Ort am Grund der See, sollen keine Zensuren und Einschränkungen gelten.
 
1946 erbaut, entwickelte sich die Stadt zunächst prächtig und war schon bald eine hell erleuchtete Koryphäe mit den Ausmaßen einer Großstadt am Grund des Meeres. Bis Anfang der 1950er Jahre zufällig ein Parasit in Form einer Schnecke entdeckt wurde, aus welcher sich eine Substanz extrahieren lässt, welche bald auf den Namen ADAM hören sollte und wundersame Fähigkeiten hat. Eine Art entgegengesetzter Krebstumor, welcher Leiden heilen kann, Blinde wieder sehen lässt und schon bald zur allgemeinen Genmodifikation verwandt wurde. Daraus entstanden auch die sogenannten Plasmide, welche übernatürliche Fähigkeiten verleihen.
 
Einige Jahre später, 1960, ist ein Mann names Jack im Flugzeug über dem Mittelatlantik unterwegs um Verwandte in England zu besuchen. Ein Unwetter bringt die Technik zum erliegen und die Passagiermaschine zerschellt auf den harten Wellen der Meeresoberfläche. Ein einziger überlebt. Wie es der Zufall will kam das Flugzeug mehr oder weniger direkt neben einem Leuchtturm mitten im Atlantik herunter, welcher das Tor zu einer bis dato unbekannten und verborgenen Welt darstellt.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort