Shadow of the Tomb Raider: Test zum dritten Lara-Abenteuer

Fazit

Das unterhaltsame Action-Adventure greift die dramatischen Ereignisse aus dem Vorgänger auf und versetzt euch in das hochgelegene Peru, wo ihr abermals auf euren Erzfeind Trinity trefft. Dabei spielt nicht nur der persönliche Rachefeldzug eine große Rolle, sondern auch die brisante Entwicklung von Lara selbst, die sich sukzessive zu einer von Schuld geplagten, einseitig getriebenen und brutal gerissenen Jägerin entpuppt, was letztendlich nicht nur für uneingeschränkte Sympathien sorgen dürfte.

Die abwechslungsreiche Spielwelt von Shadow of the Tomb Raider ist schlicht atemberaubend und beeindruckt nachhaltig mit malerischen Landschaften sowie idyllischen Naturdarstellungen, sodass ihr euch mit Sicherheit schnell in dem außerordentlich hübschen Abenteuer verlieren werdet.

Obwohl die riesige Spielwelt im Vergleich zu den beiden Vorgängern deutlich ausufernder ausfällt, bietet sie dennoch nicht zwingend mehr Optionen als zuvor. Es gibt zwar redselige NPCs, die euch mit nützlichen Informationen beziehungsweise Nebenmissionen füttern, sowie zahlreiche Höhlen, die von euch erforscht und „ausgebeutet“ werden wollen, allerdings bleiben auch hier die innovativen Möglichkeiten weitestgehend begrenzt, sodass euch zweifelsohne ein absolut fantastisches Abenteuer erwartet, welches in ähnlicher Form aber bereits in den Vorgängern präsentiert wurde.

Die wenigen Neuerungen wie beispielsweise das gewagte Abseilen oder die neuen Fähigkeiten sind zwar eine nette Dreingabe, aber gerade die neu hinzugefügten Fertigkeiten sind nicht zwingend nötig, um das Spiel von Anfang bis Ende erfolgreich durchzuspielen.

Dagegen sind die fast gar aufgezwungenen Schleicheinlagen eine willkommene Abwechslung, die es euch ermöglichen, jeden Widersacher praktisch lautlos auszuschalten. Der reine Action-Anteil wird dafür etwas gedrosselt, was sicherlich nicht nur für Freude sorgen wird. Wollt ihr eine echte Herausforderung, passt ihr kurzerhand den jeweiligen Schwierigkeitsgrad (Rätsel, Gelände und Kampf) einfach individuell an.

Habt ihr die größtenteils vorhersehbare, aber dennoch intensiv inszenierte Handlung erfolgreich bewältigt, dürfen akribische Schatzsucher weitere Stunden für versteckte Sammelgegenstände sowie gut behütete Geheimnisse aufbringen, bevor sie tatsächlich jedes Mysterium des Spiels gelüftet haben.

Unterm Strich bleibt somit ein außerordentliches Abenteuer, das besonders für Neueinsteiger ein echter Leckerbissen darstellen sollte, für eingefleischte Lara-Veteranen aber womöglich zu wenig Neues bietet.

  • Singleplayer: 8.5
  • Multiplayer:
  • Graphic: 9.5
  • XboxLive:
  • Sound: 8.5
  • Control: 8.5
  • Overall: 8.5
  • Game Time: 12 - 25 Stunden
  • Speech: Deutsch
  • TV TEXT: Deutsch
  • Censor:
  • Qualified:
  • Letze Worte:

    Ein wahrlich optischer Leckerbissen mit einer anmutigen Spielwelt – insgesamt ein mehr als würdiger Abschluss der Lara-Trilogie, welcher sich letzten Endes aber auf alten Stärken bequem ausruht.

The Good

  • Grafisches Meisterwerk
  • Großartige Gesichtsanimationen
  • Eingängige Steuerung
  • Zahlreiche Verstecke, Geheimnisse und Schätze
  • Riesige, lebendige Spielwelt
  • Packende Inszenierung
  • Laras Metamorphose zur kaltblütigen Jägerin
  • Angemessene Spielzeit
  • Ausufernder Skill-Baum
  • Intensive Schleichpassagen
  • Individuell anpassbarer Schwierigkeitsgrad
  • Gute deutsche Vertonung

The Bad

  • Kaum Neuerungen im Vergleich zu den Vorgängern
  • Actionanteil rückt deutlich in den Hintergrund
  • Höhlenerkundungen und Steilwandkraxeln auf Dauer zu repetitiv
  • Neue Fertigkeiten eigentlich überflüssig
8.5

14 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. MirkoMaik 26130 XP Nasenbohrer Level 3 | 07.10.2018 - 15:01 Uhr

    ich freu mich auch wie bolle drauf, aber da ich momentan zuviel habe, wird es sich hinten mit anstellen müssen

    0
  2. serevo 2100 XP Beginner Level 1 | 20.10.2018 - 14:19 Uhr

    Gutes Spiel aber von der Story zu kurz und uninteressante Nebenmissionen.

    0
  3. IamSchmiddy 9940 XP Beginner Level 4 | 03.11.2018 - 14:27 Uhr

    Ach Lara, sobald du vom Preis unter 30€ fällst sehen wir uns wieder! Alte Liebe rostet nicht

    0

Hinterlasse eine Antwort