Activision Blizzard: Phil Spencer: Nur Sony ist Gegner des Deals

Phil Spencer spricht über die Übernahme von Activision Blizzard und Sony, dem einzigen Gegner des Deals.

Im Second Request Podcast von Capital Forum sprach Phil Spencer über den Videospielmarkt und die derzeitige Situation zur geplanten Übernahme von Activision Blizzard.

Thema war unter anderem Call of Duty auf der PlayStation und Sony, die sich gegen die Übernahme aussprach. Spencer bezeichnete Sony als größten Gegner des Deals, die ihre Vorherrschaft auf dem Konsolenmarkt verteidigen würden und wohl nur wachsen könnten, in dem sie die Xbox kleiner machen.

„Es gibt eigentlich nur einen großen Gegner des Deals, und das ist Sony, und Sony versucht, seine Vorherrschaft auf den Konsolen zu schützen. Und die Art und Weise, wie sie wachsen, ist, dass sie die Xbox kleiner machen. Sie haben eine ganz andere Auffassung von der Branche als wir. Sie bringen ihre Spiele nicht Tag und Nacht auf den PC. Sie nehmen ihre Spiele nicht in das Abonnement auf, wenn sie sie auf den Markt bringen. Sie fangen an, über mobile Geräte nachzudenken, wie ich es von außen betrachte, wenn ich nur einige ihrer Schritte lese. Aber weil Sony den ganzen Dialog darüber führt, warum dieser Deal nicht zustande kommen sollte, um seine dominante Position und seine Konsole zu schützen, ist das, woran sie sich festhalten, Call of Duty. Und wir haben immer wieder gesagt, dass wir uns für mehrere Jahre, 10 Jahre, an PlayStation binden werden. Das war die erste Entscheidung, die Satya und ich getroffen haben: Call of Duty auf der PlayStation zu veröffentlichen.“

Wie Spencer weiter erzählt, ergebe es keinen Sinn, Call of Duty von PlayStation zu trennen, da man den Wert des Unternehmens Activision Blizzard King abwerten und man Milliarden abschreiben müsste.

„Satya und ich, Satya Nadella, CEO von Microsoft. Wir haben den CEO von Sony an dem Tag angerufen, an dem der Deal bekannt gegeben wurde, um ihm zu sagen, dass es unsere Absicht ist, Call of Duty auf der PlayStation zu behalten. Und sie haben das damals auch öffentlich bestätigt. Jetzt sind wir sozusagen in der Rolle des Bremsers bei den Verhandlungen, weil das Ganze für die Regulierungsbehörden ein gefundenes Fressen für Diskussionen geworden ist. Wenn man sich das Geschäftsmodell selbst ansieht, ist es nicht schwer, sich vorzustellen, wie viel der Bewertung dieses Unternehmens aus den Call of Duty-Einnahmen besteht, die auf der PlayStation erzielt werden, und wenn man das zahlt, was wir für Activision Blizzard King zahlen, und dann sofort den Vermögenswert abwertet, indem man sagt, dass wir die größte Konsolenversion von Call of Duty aus dem Geschäftsmodell dieses Unternehmens herausnehmen werden. Das würde buchstäblich Milliarden und Abermilliarden verschlingen, die wir fast sofort abschreiben müssten, weil wir das, was Activision ist, gefährden würden.“

Abermals wurde von Spencer die Verpflichtung erwähnt, Call of Duty weiter auf der PlayStation zu veröffentlichen. Und zwar für zehn Jahre. Er findet es zudem herausfordernd, dass Sony als größer Konsolenhersteller der Welt einen Einwand gegen den Deal wegen Call of Duty erhebt, von dem mehrfach versichert würde, dass er auch weiterhin spielbar sein werde.

„Wir haben Sony gegenüber erklärt, dass wir Call of Duty auch weiterhin auf der PlayStation anbieten werden. Wir haben versucht, eine 10-Jahres-Verpflichtung einzugehen, dieselbe Version, dieselben Funktionen, wir haben den Aufsichtsbehörden das Gleiche gesagt. Ich habe noch keinen Kunden gehört, der sich darüber beschwert hat, dass der Verbraucher durch diese Übernahme mehr Auswahl hat, oder was der Schaden ist. Aber der harte Schaden für den größten Konsolenhersteller scheint das Thema zu sein, mit dem die Regulierungsbehörden viel Zeit verbringen. Und sie sind auf dem Konsolenmarkt wirklich doppelt so groß wie wir. Ich finde es also herausfordernd, dass der größte Konsolenhersteller der Welt einen Einwand gegen ein Franchise erhebt, von dem wir gesagt haben, dass wir es weiterhin auf der Plattform anbieten werden. Und es ist ein Geschäft, das den Kunden durch Auswahl und Zugang Vorteile bringt, und Call of Duty ist ein wichtiger Teil davon. Wie Sie sagten, ist Call of Duty Mobile ein Teil der Call of Duty-Reihe selbst. Wie man das von dem, was auf anderen Plattformen passiert, abkoppeln kann, scheint eine echte Herausforderung zu sein. Wenn PlayStation-Spieler das gleiche großartige Call of Duty-Erlebnis haben wie in diesem Jahr, dann werden sie das auch im nächsten Jahr und im darauffolgenden Jahr haben, wenn das Geschäft zustande kommt.“

Ein weiteres Thema des Gesprächs war der Wettbewerb auf dem Videospielmarkt. So ist Spencer der Ansicht, dass Spiele in mehreren Geschäftsmodellen überlebensfähig sind und es nicht nur ein Modell geben sollte.

Phil Spencer sagte: „Ich möchte nicht, dass ein Geschäftsmodell den Spielemarkt dominiert. Ich denke, wir haben in bestimmten Märkten gesehen, dass es interessant war, die Entwicklung des Musikmarktes zu beobachten. Und ich möchte, dass Spiele in mehreren Geschäftsmodellen lebensfähig sind. Einer der Gründe, warum wir den Game Pass ursprünglich entwickelt haben, war, dass viele Spiele, große Spiele, kostenlos gespielt werden können, weil sie am oberen Ende des Trichters liegen und man jemanden verfolgen kann, wenn es keine Vorabkosten gibt. Es gibt keine Reibungspunkte, um einen neuen Kunden zu gewinnen, das ist sehr attraktiv.“

Den Podcast mit Phil Spencer könnt ihr euch auf der Seite von Capital Forum anhören.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


103 Kommentare Added

Mitdiskutieren
    • cartoon11 22575 XP Nasenbohrer Level 2 | 08.12.2022 - 22:13 Uhr

      Am 31.6. um 42 Uhr

      Ernsthafter: der Deal soll ja im Juni 2023 durch sein. Ein halbes Jahr Theater darfst du also schon noch erwarten, eine eigene Popcorn Maschine lohnt sich also 😉

      0
  1. Sc4ry Pumpk1n 1880 XP Beginner Level 1 | 08.12.2022 - 23:22 Uhr

    Natürlich kann das jetzt etwas täuschen, aber für mich klingt die Argumentation schon sehr transparent, och mag das Spiel zwar persönlich kein bisschen, aber immerhin versucht doch die Riege um phil spencer es hier allen recht zu machen. Ich bin grad umso froher meine ps verkauft zu haben 😆

    0
  2. dek3247 53345 XP Nachwuchsadmin 6+ | 08.12.2022 - 23:43 Uhr

    Kann Sony nicht verstehen. Sony hat so viele exklusiv Titel und Wettert gegen Microsoft, dabei hat Man doch schon gesagt das es die Games auch für die Playstation geben wird.

    0
  3. KRIEGER 75 5440 XP Beginner Level 3 | 09.12.2022 - 00:29 Uhr

    Oder man will nicht beim Ladescreen lesen HERGESTELLT VON ODER UNTER LIZENZ VON Microsoft .🤣 Kleiner Seitenhieb von Sega🤣 Zeiten.

    1
  4. Karamuto 205890 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 09.12.2022 - 06:48 Uhr

    Naja ist „nur“ noch ca. ein halbes Jahr bis der Deal durch sein sollte. Mal schauen wie viel wir noch in Zukunft dazu sehen oder ob da mal wieder Ruhe rein komm 😄

    0
  5. biowolf 41200 XP Hooligan Krauler | 09.12.2022 - 07:19 Uhr

    Spencer, ein Mann mit Sinn und Verstand. Finde ihn immer wieder gut!

    0

Hinterlasse eine Antwort