Past Cure

Gameplay-Trailer zeigt Spielmechaniken im Kampf

Ein neuer Gameplay-Trailer zu Past Cure zeigt Spielmechaniken im Kampf auf.

Das Berliner Indie-Studio Phantom 8 zelebriert den Beginn des Vorbestellungszeitraums zum Action-Stealth-Thriller Past Cure mit dem ersten von zwei neuen Walkthrough-Videos. In dem heute veröffentlichten Walkthrough geht Nick Mallinder, Animation Artist bei Phantom 8, auf die Skills und Möglichkeiten ein, die ihr benötigt, um die Herausforderungen in der Spielwelt zu bestehen. Dabei stellt er nicht nur die Spezialfähigkeiten vor, die Protagonist Ian dank der an ihm vollzogenen Experimente besitzt, sondern auch die Stealth- und Nahkampfmechaniken sowie die Hauptwaffen, die alle Wagemutigen auswählen können.

Mithilfe der besonderen Fähigkeiten stehen in Past Cure an vielen Stellen unterschiedliche Lösungswege zur Auswahl. Wenn ihr den direkten Kampf vermeiden möchtet, kundschaftet ihr mithilfe der Astralprojektion zunächst vor euch liegende Level aus. Patrouillierende Wachen lenkt ihr hierbei durch das gezielte Zerstören von Sicherheitskameras ab. Die Zeitmanipulation ermöglicht es hingegen, an Feinden vorbeizuschleichen, sie lautlos auszuschalten oder inmitten eines Kampfes mit der Waffe gezielt niederzustrecken. Die Bewegungen hierfür zeichnete das Team von Phantom 8 im Motion-Capturing-Verfahren zusammen mit Mixed-Martial-Arts-Kämpfern auf.

Fans, die Past Cure pünktlich zum Erscheinungsdatum am 2. Februar 2018 frei Haus geliefert kriegen möchten, können das Spiel nun für die PlayStation 4 und Xbox One preordern. Vorbesteller erhalten zusätzlich zur Retail-Version den offiziellen Soundtrack von der belgischen Band Seiren kostenfrei dazu. Deren Frontfrau Charlotte Jacobs ist auch in Past Cure selbst zu hören – ihre Stimme hat sie dem Ingame-Charakter Sophia geliehen.

= Partnerlinks

5 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. TTC Baxter 50170 XP Nachwuchsadmin 5+ | 29.11.2017 - 17:35 Uhr

    Eines meiner Titel dass ich wenn es nur durchschnittliche Bewertungen bekommt trozdem aus Solidarität kaufen würde.
    Einfach A-Made in Germany und B-Abgedrehtes Game das leider schonwieder als Nieschenprodult zählt.
    Schade ein Prey hat gezeigt das man einfach keine Shooter mehr mit Hirn möchte 🙁

    1
    • de Maja 47390 XP Hooligan Treter | 29.11.2017 - 17:55 Uhr

      Und nicht vergessen, es ist ein Singleplayerspiel, dafür muss man Solidarität zeigen ^^

      2
  2. Commandant Che 30060 XP Bobby Car Bewunderer | 29.11.2017 - 23:32 Uhr

    Ich behalte es auf alle Fälle im Auge und werde es sehr wahrscheinlich auch kaufen.
    Wenn es nicht gerade unter Mittelmaß „abgestraft“ wird.

Hinterlasse eine Antwort