PlayStation 5: 10-Milliarden-Dollar-Klage jetzt vor dem UK Tribunal

Übersicht
Image: Depositphotos

SONY muss sich vor dem britischen Gerichtshof einer 10-Milliarden-Dollar-Klage stellen. Die Verhandlungen beginnen im Vereinigten Königreich.

SONY hat vergeblich versucht, die 10-Milliarden-Dollar-Sammelklage, die unter dem Namen „PlayStation You Owe Us“ bekannt ist, abzuwehren. Bereits im Mai 2023 haben wir über den Fall berichtet, wobei Verbraucher den Konsolenhersteller wegen überhöhter Preise für digitale Spiele und spielinterne Inhalte anklagen.

Im November 2023 wurde der Versuch der Aufhebung der Klage von SONY durch das Gericht abgeschmettert. Die Sammelklage gegen SONY wegen angeblichen Missbrauchs und Ausnutzung eines „beinahe Monopols“ bei digitalen Verkäufen startet somit jetzt im Vereinigten Königreich. Sämtliche digitalen Käufe im PlayStation Store UK vom 19. August 2016 bis zum 19. August 2022 sind dabei unter der Lupe der Behörden.

Die Sammelklage „PlayStation You Owe Us“ wurde von Alex Neill gestartet. Millionen von Kunden sollen jahrelang im PlayStation Store „abgezockt“ worden sein. 10-Milliarden-Dollar seien in der Zeit zu viel berechnet worden, heißt es. Sollte die Sammelklage der Verbraucher im Vereinigten Königreich erfolgreich sein, könnte sich das auf andere Märkte ebenfalls auswirken. Bis es aber zu einer Entscheidung kommt, können jedoch Jahre vergehen.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


125 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. AnCaptain4u 98650 XP Posting Machine Level 4 | 03.03.2024 - 11:21 Uhr

    Hat Jemand vllt ein erklärendes Video für mich?
    Ich raffe diese Klage nicht.
    Das man ein beinah-Monpol ausnutzt ist das eine aber wo wird man abgezockt?
    Mein Inneres Ich will mir die ganze Zeit sagen, das der Endverbraucher doch selber Schuld ist, wenn er den Preis akzeptiert.
    Aber klar, ne andere Stimme sagt mir, dass er keine andere Wahl hatte (also rein digital).

    3
    • AppleRedX 79080 XP Tastenakrobat Level 4 | 03.03.2024 - 11:33 Uhr

      Ich würde mal schauen ob der Florian Müller (gab hier auf XD mal ein sehr gutes Interview mit Ihm, wird auch gerne als Quelle genutzt) was dazu gemacht hat.

      Normalerweise würde ich Dir noch HoegsLaw empfehlen, der war echt gut bei den Themen rund um den ABK Merger. Hatte allerdings leider letztes Jahr einen Schlaganfall und pausierte lange …

      0
      • AnCaptain4u 98650 XP Posting Machine Level 4 | 03.03.2024 - 12:18 Uhr

        Bisher hat mir nur das Video von Gamingclerks ein wenig Licht ins Dunkel gebracht.

        1
  2. Ju92 1000 XP Beginner Level 1 | 03.03.2024 - 11:58 Uhr

    Sry, aber wenn ein Hersteller sich entscheidet seine Digitalen Spiele nur im eigenen Store zu vertreiben und die Leute es kaufen… Jeder weiß doch das man mittlerweile Guthaben (Xbox, PSN) Faktor 0,77+ bekommen kann.

    Somit fallen die Preise sogar zu Release.

    2
    • Duck-Dynasty 76340 XP Tastenakrobat Level 3 | 03.03.2024 - 13:52 Uhr

      Für deine Meinung brauchst du dich ja nicht gleich entschuldigen.
      Nicht einmal Sony müsste sich entschuldigen, sofern sie verurteilt würden. Da würde dann einfach eine Strafe fällig. Genau dafür gibt es Rechte für Verbraucher und andere Marktteilnehmer.

      1

Hinterlasse eine Antwort