Take-Two Interactive: Ersteller der GTA 3- und GTA Vice City Fan-Projekte verklagt

Take-Two verklagt die Entwickler der Fan-Projekte RE3, welche GTA III und GTA Vice City nachgebaut und auf die Nintendo Switch portiert haben.

Der Entwickler der Spiele Grand Theft Auto III sowie Grand Theft Auto Vice City hat ein Gerichtsverfahren gegen 14 Entwickler des Fan-Projektes RE3 eingeleitet.

Die aus allen Ländern stammenden Entwickler haben es durch Ableitung und Rekonstruktion des originalen Quellcodes geschafft, eine Portierung der beiden Spiele für die Nintendo Switch, Wii U sowie PlayStation Vita zu erstellen. Zudem umfasst das Projekt Verbesserungen der Originalfassungen wie zum Beispiel verkürzte Ladebildschirme und Widescreen-Unterstüzung.

Die Ersteller des RE3 Projektes sind der Meinung, keine Rechte gegenüber Take-Two Interactive zu verletzen, da jeglicher Inhalt (Musik, Dialoge, etc.) von Rockstar entfernt wurde. Zudem müssen Spieler nach wie vor das original Spiel besitzen, um das Projekt entsprechend zu spielen. Take-Two ist allerdings der Auffassung, dass Kopierrechte verletzt wurden und durch die Bereitstellung des RE3 Codes auf GitHub jeder seine eigene Kopie des Spiels daraus erstellen könne.

Hintergrund dieses Rechtsstreits könnten Gerüchte auf eine mögliche Remaster-Version von Grand Theft Auto schließen lassen. Wie wir bereits in diesem Artikel berichtet haben, sind wohl mehrere Versionen für die nächste Konsolengeneration in Arbeit. Fans der Reihe dürfen also weiterhin gespannt sein.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

43 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Final18 0 XP Neuling | 06.09.2021 - 16:58 Uhr

    Mich wundert es bis heute das es kein GTA auf der switch gibt? Sogar GTA 5 wäre ja locker umsetzbar. Ist ja schon auf der 360 erschienen und die switch hat mehr Power.

    0
  2. EdgarAllanFloh 61515 XP Stomper | 06.09.2021 - 18:26 Uhr

    Man hätte ja auch den kreativen Köpfen dahinter was Geld für die Programmierung geben können, die Musik und Audiodateien reinsetzen können und anschließend die Spiele auf der Switch veröffentlichen können. Aber nein. Die Simpsons haben ja schön beschrieben wie die Welt ohne Anwälte aussehen würde. Das wollen wir natürlich natürlich.

    3
    • Der falsche Diego 194505 XP Grub Killer Elite | 06.09.2021 - 18:29 Uhr

      Anwälte haben schon viele Menschen reich und glücklich gemacht. Sie setzen sich für Menschen ein und sind auch überhaupt nicht eigennützig 👍

      0
      • EdgarAllanFloh 61515 XP Stomper | 06.09.2021 - 18:36 Uhr

        Also ich habe schon viele Juristen kennengelernt, die voll in Ordnung sind. Aber sie müssen halt leider auch ihre Mandanten vertreten. Gerade bei angestellten Anwälten ist die Wahlmöglichkeit natürlich eher gering. Aber wenn ich dann sehe wie oft große Unternehmen (Lego) das Recht für sich voll ausnutzen oder dass Abzockmaschen wie die Branchenbucheinträge von Anwälten gedeckt werden, um kleine Selbstständige auszunehmen, dann braucht man sich echt nicht mehr groß zu fragen woher der schlechte Ruf kommt.

        Bei Rockstar wird es auch wieder um Schutzinteressen gegangen sein. Man hätte eine schöne Lösung finden können. Am Ende wollten die Jungs vermutlich einfach weiter ihre Lieblingsspiele spielen können.

        1
        • Der falsche Diego 194505 XP Grub Killer Elite | 06.09.2021 - 18:43 Uhr

          Lego ist ein schönes Negativbeispiel wenn man so hört für was sie alles eingesetzt werden.

          Und wegen der angestellten Anwälte.
          Sicher machen sie nur Ihre Arbeit, sie entscheiden sicher nicht von sich aus wem sie ans Bein pinkeln.

          Natürlich werden nicht nur schlechte Menschen Juristen bzw. Anwälte 😅

          2
  3. DanceingBlade 2100 XP Beginner Level 1 | 07.09.2021 - 06:35 Uhr

    Rechtlich gesehen ist Take Two im Recht.
    Warum fragen die Homebrewentwickler eigentlich nie beim Rechteinhaber nach ob sie einen Port oder Ähnliches entwickeln dürfen?.
    Viele Politiker haben ein ähnliches Problem mit ihren Plagiaten und da muss man eigentlich nur die Quellen angeben.

    0
    • K-Mode 540 XP Neuling | 07.09.2021 - 10:09 Uhr

      naja, kkar wäre das nicht falsche, wenn die frageb würden, abel allein bei take2 is schon klar, dass due sich auf sowas niemals einlassen würden. die sind einfach extrem geldgeil. und die remastered versionen werden wohl auch nur erscheinen, weil even die mods so beliebt sind. aver um ehrlich zu sein, ich glaub als entwickler wäre mir das auch nicht so extrem recht, wenn da jemand in meinem code rumwühlt 😅

      0
  4. DrDrDevil 249870 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 08.09.2021 - 22:43 Uhr

    Typisch Rockstar.. Cyberpunk stellt Modder wenigstens ein 😂

    0

Hinterlasse eine Antwort