Fallout New Vegas

Heiße Infos aus dem Zockerparadies

Den Spielern etwas vertrautes und gleichzeitig Neues bieten. Das scheint das Ziel bei Obsidian Entertainment zu sein, den Entwicklern von Fallout: New Vegas. Dies sagt zumindest Projektleiter Josh Saywer in der aktuellen Ausgabe des…

Den Spielern etwas vertrautes und gleichzeitig Neues bieten. Das scheint das Ziel bei Obsidian Entertainment zu sein, den Entwicklern von Fallout: New Vegas. Dies sagt zumindest Projektleiter Josh Saywer in der aktuellen Ausgabe des Playstation 3 Magazins, dessen Scans frisch durchs Netz flattern und erste Informationen zum neuesten Spiel der Fallout-Reihe preisgeben. New Vegas spielt 3 Jahre nach den Ereignissen von Fallout 3. Als Kurier seid ihr unterwegs in das Spielerparadies, werdet aber von Unbekannten abgefangen und landet mit einer Kugel im Kopf in der Wüste. Glücklicherweise werdet ihr von einem Roboter namens Viktor in das kleine Städtchen Goodsprings gebracht und versorgt.

Das System der Charaktererstellung und die Ausrichtung eurer Klasse ist dem aus Fallout 3 ebenso ähnlich wie das Dialog-System, das jedoch an die Bedürfnisse der Entwickler angepasst wurde. Optisch wird es mehr in den Wastelands von Nevada zu sehen geben, was sich durch Pflanzen, Gebäude und einem klaren Himmel bemerkbar macht, da hier der nukleare Schaden geringer ausgefallen ist. Das VATS-Zielsystem ist wieder mit von der Partie, wobei die deutsche Version in der Hinsicht vermutlich beschnitten sein dürfte.

Good Guy oder Bad Ass? In Fallout: New Vegas kommt ein neues Reputationssystem zum Einsatz, bei dem euer Karma durch Taten, beispielsweise Missionen, festgelegt wird. Eure Umwelt vergisst eure Taten also nicht und soll das Spiel umso lebendiger und glaubwürdiger machen.

Ohne Fraktionen wie den Brotherhood of Steel wäre Fallout 3 sicher nur halb so interessant gewesen, daher gibt es sie auch in New Vegas. Zwei Hauptfraktionen, die um die Kontrolle der Spielermetropole kämpfen sind die New California Republic (NCR) und die Caesar’s Legion.

Hardcorespieler, die selbst bei 40 Grad keinen Durst verspüren, dürfen sich im Hardcore Modus von Fallout: New Vegas die Zähne ausbeißen. Hier habt ihr mit Dehydration zu kämpfen, müsst gebrochenen Gliedmaßen verarzten und Stimpacks benutzen.

Abwechslung und Unterhaltung versprechen modifizierbare Waffen sowie Shows und Glücksspiele auf dem New Vegas Strip. Sehr interessant verspricht auch das neue Kommandosystem für Gefolgsleute zu werden. Bisher ist zwar unbekannt wen, was und wie viele ihr in die Wastelands mitnehmen dürft, da ihr ihnen aber über ein Kreismenü Befehle wie Folgen, Warten oder Inventar öffnen erteilen könnt, scheint es sich um ein größeres Feature zu handeln.

Fallout: New Vegas scheint also bewährtes mit neuem zu mischen. Wie umfangreich das Spiel letztendlich wird, bleibt abzuwarten. Die Informationen klingen aber allemal positiv. Warten wir ab, was Obsidian Entertainment daraus als Ganzes macht.

Quelle: VG247.com   

= Partnerlinks

3 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Burgimann 87 | 1335 XP 10. Februar 2010 um 16:23 Uhr |

    Wird bestimmt geil, ich hätte mir aber ein neues "klassisches" Fallout gewünscht mit rundenbasierten Kämpfen usw. Aber man kann ja nicht alles haben^^ Der Hardcore-Modus hört sich mal sehr cool an =)




    0
  2. stephank2711 | 350 XP 10. Februar 2010 um 21:26 Uhr |

    Dass das Karma System wieder dabei ist find ich super, Sorgen mach ich mir nur darum wie Vegas und Umgebung umgesetzt wird. Ich hoffe eigentlich auch eine ähnlich zerstörte welt wie in Teil 3, denn das hat das Flair ausgemacht.




    0

Hinterlasse eine Antwort