Microsoft: Angebot eines 10-Jahres-Vertrag für Call of Duty an Sony bestätigt

Microsoft bestätigte jetzt das Angebot eines 10-Jahres-Vertrags für Call of Duty an Sony.

Mit dem Verlust des Call of Duty-Franchises würde der PlayStation als Plattform nicht nur jede Menge Umsatz durch die Lappen gehen. Es könnten auf lange Sicht auch Spieler zum Xbox-Ökosystem wechseln.

Sony möchte das natürlich nicht und hat sich mehrmals gegen die Fusionierung von Microsoft und Activision Blizzard ausgesprochen.

Dabei hat Microsoft bei mindestens ebenso vielen Gelegenheiten zugesichert, dass die Shooter-Reihe Call of Duty auch weiterhin auf PlayStation spielbar sein wird. Abgesehen davon würde auch Microsoft Umsatz verlieren, denn Call of Duty auf PlayStation bringt eine Menge Geld ein.

Brad Smith als Präsident von Microsoft hat jetzt bestätigt, dass man Sony einen Vertrag über zehn Jahre für Call of Duty angeboten habe. Gleichzeitig würde man diese Verpflichtung auch für andere Plattformen übernehmen und darüber hinaus von den Regulierungsbehörden rechtlich auch durchsetzen lassen.

Smith schrieb in einem Meinungsartikel für das Wall Street Journal: „Sony hat sich als der lauteste Gegner erwiesen. Das Unternehmen ist über diesen Deal genauso aufgeregt wie Blockbuster über den Aufstieg von Netflix. Das wichtigste vermeintliche wettbewerbswidrige Risiko, das Sony anführt, ist, dass Microsoft aufhören würde, Call of Duty für die PlayStation zur Verfügung zu stellen. Aber das wäre wirtschaftlich unvernünftig. Ein wesentlicher Teil der Call of Duty-Einnahmen von Activision Blizzard stammt aus dem Verkauf von PlayStation-Spielen. Angesichts der Beliebtheit von Cross-Play wäre dies auch für die Call of Duty-Franchise und die Xbox selbst katastrophal, da Millionen von Spielern verprellt würden.“

„Deshalb haben wir Sony einen 10-Jahres-Vertrag angeboten, der vorsieht, dass jede neue Call of Duty-Veröffentlichung am selben Tag, an dem sie für Xbox erscheint, auch für PlayStation verfügbar ist. Wir sind bereit, diese Verpflichtung auch für andere Plattformen zu übernehmen und sie von den Regulierungsbehörden in den USA, Großbritannien und der Europäischen Union rechtlich durchsetzen zu lassen. Microsoft hat sich gegenüber der Europäischen Kommission bei der Übernahme von LinkedIn im Jahr 2016 in ähnlicher Weise verpflichtet, den Zugang zu Schlüsseltechnologien für konkurrierende Dienste sicherzustellen.“

Spieler auf PlayStation müssen sich wegen Call of Duty tatsächlich keine Sorgen machen, dass ihr Lieblingsshooter in Zukunft auf ihrer bevorzugten Konsole nicht mehr spielbar sein wird.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


127 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Muehle74 45285 XP Hooligan Treter | 07.12.2022 - 01:44 Uhr

    Ich denke auch, dass MS schon aus finanziellen Gründen CoD weiter auf PS veröffentlichen sollte oder sogar muss.
    Aber es wäre schon gut, wenn CoD im GamePass erscheinen würde. Auch wenn ich schon lange kein CoD mehr gespielt habe. Ist für einen Casual Gamer wie mich leider nur wenig motivierend. Aber die Kampagnen würde ich zumindest mal nachholen.

    0
  2. Spartan Dredd 4680 XP Beginner Level 2 | 07.12.2022 - 05:16 Uhr

    Sony würde aber trotzdem etwas wegfallen und zwar die Exklusivität an Inhalten und der ehere Zugriff auf neue Inhalte.

    0
  3. Duranir 28030 XP Nasenbohrer Level 4 | 07.12.2022 - 06:37 Uhr

    Sony ist offiziell so auf CoD als Ausrede fokussiert… Da werden ganz andere Möglichkeiten völlig vernachlässigt. Gut, sie haben nun 10 Jahre CoD.
    Blizzard und deren Spiele sind seit Jahren völlig irrelevant. Ebenso die ganzen anderen IPs, die unter A/B schlummern.
    Es sollen zukünftig die ganzen Aushilfsentwickler von CoD wieder abgezogen werden, hieß es doch. Dann gibt’s das eh nicht mehr jährlich.
    CoD ist Sony sicher. Ja.
    Von den verstaubten IPs war aber nie die Rede.
    Wer weiß, vielleicht wird Blizzard wieder aufgebaut. Das gute alte Blizzard. Und auch die anderen guten IPs. Dazu in anderen Genres zusätzlich. Da gibt es keine Zusicherung 😏
    Und das wären Kauf Argumente für die xbox und den Gamepass.
    Wie gesagt, sind die IPs aktuell größtenteils Tod. Oder vom Aussterben bedroht (allen voran WoW). Dann macht man es halt wie beim gescheiterten WoW Classic und dreht die Uhren zurück 😁
    Hat immerhin kurzzeitig mehr Begeisterung auslösen können, als alles was nach 2008 bei WoW kam 😒
    Mal schauen, wie lange man den Diablo 4 Release noch rauszögern kann. Vielleicht bis nach dem Deal? 😏

    Skylanders brachte auch viele Einnahmen. Oh und guitar hero erst.
    Schade, sind alle zu CoD abgezogen worden. Wird Zeit, die Uhren zurück zu drehen. Zurück auf Anfang. Nur die Plattformen stehen noch nicht fest. Oder doch?

    0
  4. Litaro 5625 XP Beginner Level 3 | 07.12.2022 - 06:49 Uhr

    Ich bin kein fest gefahrener Fanboy. Hatte schon alles an Konsolen. Aber jetzt denke ich mir…mein Gott Sony. Was bist du bloß für eine Heulsuse ! ! !

    0
          • DrFreaK666 18550 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 14.12.2022 - 12:45 Uhr

            Natürlich gab es damals CoD. GC, PS2 und Xbox waren auch vergleichbar stark und die Wii hatte die tolle Fuchtelsteuerung. Die Wii U hatte noch ein paar Versionen.
            Für die Switch gibt es aber kein CoD.

            0
  5. Artorias Hollow 17315 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 07.12.2022 - 07:50 Uhr

    Beste was sie machen konten. Für nen Vertrag muss Sony blechen und nehmen dann noch Geld von den Verkäufen ein. Doppelter Gewinn für Mircosoft.

    0
  6. StyxKaji 3100 XP Beginner Level 2 | 07.12.2022 - 10:22 Uhr

    Wird Zeit, dass der Deal endlich durchgeht und Sony/Jim Cryan aufhören rumzuheulen.

    0
  7. Hessoskill 580 XP Neuling | 07.12.2022 - 17:44 Uhr

    Könnte dann Microsoft sagen, wir machen eine neue Shooterreihe, ähnlich wie Call of Duty, nur unter einem anderen Namen und das Spiel wird von Activision entwickelt? 😀 Dann wäre das doch kein Vertragsverstoß oder?

    0
  8. Matan 9865 XP Beginner Level 4 | 12.12.2022 - 09:47 Uhr

    Ich denke , dass hier MS so oder so nie in Erwägung gezogen hatte die Playstation aussen vor zu lassen.
    Das wäre auch aus Strategischer Sicht für die Übernahme keine Gute Idee gewäsen.
    Aber Sony hatte ja die ersten „Annäherungsversuche“ Seitens Microsoft rigoros ignoriert und heruntergespielt.
    Wenn MS Sony was anbietet .. und Sony ablehnt.. dann kann auch eine Wettbewerbsbehörde nichts tun
    Gott Sei dank war Sony dahingehend nicht „doof“

    0

Hinterlasse eine Antwort