Moon Studios: Microsoft entschied sich bewusst gegen eine weitere Zusammenarbeit

Übersicht

Microsoft war angeblich über die Probleme von Moon Studios informiert und hat sich entschieden, das nächste Spiel nicht zu veröffentlichen.

Derzeit sind schwerwiegende Berichte über Moon Studios, dem Entwickler der Ori-Spiele in Umlauf. Dabei haben sich einige ehemalige Mitarbeiter zu Wort gemeldet und von einem toxischen Arbeitsklima berichtet.

Laut weiteren Meldungen wurde Microsoft vor einiger Zeit über dieses unterdrückerische Arbeitsklima informiert und entschied sich daraufhin gegen eine weitere Zusammenarbeit.

Von offizieller Seite hat Thomas Mahler, Mitbegründer der Moon Studios und Leiter der Ori-Spiele, verkündet, dass der Grund sei, dass man einen Multiplattform-Titel für ein größeres Publikum veröffentlichen möchte. Doch jetzt scheint es, dass auch andere Gründe im Spiel waren.

Kurz nach der Veröffentlichung des Artikels von VentureBeat meldete sich  Jez Corden von Windows Central zu Wort. Er bestätigte die Angaben im Bericht und fügte hinzu, dass die Mitbegründer von Moon Studios – Gennadiy Korol und der bereits erwähnte Thomas Mahler – „zu persönlichen Angriffen und Mobbing gegenüber dem Xbox-Team“ gegriffen haben und „alle Brücken zu ihnen abgebrochen“ wurden.

In der Zwischenzeit sagte der Journalist Jeff Grubb in einer neuen Episode von GamesBeat Decides-Podcast, dass Microsoft sich der internen Probleme bei Moon Studios sehr wohl bewusst war und nach Abschluss der Entwicklung von Ori and the Will of the Wisps beschlossen hat, nicht mehr mit dem Entwickler zusammenzuarbeiten.

„Microsoft weiß sehr wohl, wie es um diese Firma bestellt ist, und als sie mit Ori 2 fertig waren, gab es einen Grund dafür, dass Private Division ihr nächstes Spiel veröffentlicht und nicht Microsoft“, sagte Grubb. „Das wurde mir heute Morgen explizit gesagt, dass Microsoft sich dessen bewusst ist und jeder versteht, dass diese Firma so ist wie sie ist. Es handelt sich also nicht um eine Sache, bei der es heißt: ‚Oh, das sind nur ein paar Witze, die auf Discord passieren‘. Dieses Studio hatte einen Ruf und es hat ihnen finanziell geschadet, weil sie einen Deal mit Private Division eingehen mussten, anstatt einen anderen großen Deal mit MS zu machen und das betrifft jeden in diesem Unternehmen.“

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


98 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Arenafighter 6690 XP Beginner Level 3 | 20.03.2022 - 16:19 Uhr

    Ich hoffe MS findet entweder intern oder aber extern einen Dev der uns noch einen ORI Teil spendiert… Für mich pers. Eines der besten Spiele von MS. Aber nur wenn es der IP gut tut… Bitte nicht auf Krampf… Das hat Ori nicht nötig🙏

    0
    • Murky Claw 36405 XP Bobby Car Raser | 20.03.2022 - 16:55 Uhr

      Die beiden Ori Games gehören für mich auch zu meinen Toplistgames von MS. Aber für mich ist Ori auch schon abgeschlossen und ich weiß nicht ob ich unbedingt einen weiteren Teil brauche, so sehr ich die auch liebe.

      0
  2. Lord Hektor 206330 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 20.03.2022 - 17:23 Uhr

    Ach nein das ist alles nicht gut, ich hoffe das die Spiele nicht aus dem GP fliegen da ich den ersten Teil nebenher immer mal zocke 🙄

    0
    • IXPostmanXI 1250 XP Beginner Level 1 | 20.03.2022 - 18:17 Uhr

      Warum kaufst du es nicht einfach? Im Sale nicht mal 10€. Dann kann es dir egal sein ob es im Pass ist oder nicht.

      1
      • Arenafighter 6690 XP Beginner Level 3 | 20.03.2022 - 20:19 Uhr

        Das glaub ich weniger da die IP Microsoft gehört. Aber wie schon gesagt einfach im Sale mal kaufen, Problem gelöst🤷‍♂️

        1
  3. Captain Satan 82235 XP Untouchable Star 1 | 20.03.2022 - 17:26 Uhr

    Schade, Ori war der Hauptgrund warum ich wieder von der Switch zurück ins grüne Lager

    1
      • Kronos 51587 XP Nachwuchsadmin 5+ | 20.03.2022 - 18:55 Uhr

        Ja gibt es ……keine Ahnung aber das kann nicht der Grund sein zur Xbox gewechselt zu haben.

        0
          • Kronos 51587 XP Nachwuchsadmin 5+ | 20.03.2022 - 19:40 Uhr

            Weil es diese Spiele auch auf der Switch gibt. Ergibt für mich also kein Grund für nen Wechsel…..zumindest nicht deswegen.
            Dass man zur Xbox aber prinzipiell wechselt kann ich mehr als verstehen.

            1
              • Ibrakadabra 110785 XP Scorpio King Rang 1 | 22.03.2022 - 01:34 Uhr

                @derlandvogt @kronos Das interessante ist aber dass gerade der erste Teil auf der Switch besser optimiert ist als auf der Hauptplattform, auf der Switch läuft das Spiel in flüssigen 60fps und ist nicht auf 30fps gelockt. Ich bevorzuge in diesen Fall die Switch-Version, die übrigens super gelungen ist.

                0
        • Lord Maternus 274895 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 20.03.2022 - 19:24 Uhr

          Gab’s aber nicht zum Release direkt auf der Switch, oder? Hab das nicht so verfolgt.

          0
          • Kronos 51587 XP Nachwuchsadmin 5+ | 20.03.2022 - 19:41 Uhr

            Zu Release nicht….also der erste Teil kam später, beim zweiten weiß ich es nicht.

            0
  4. Lysander 40590 XP Hooligan Krauler | 21.03.2022 - 09:07 Uhr

    Bei den Details die über das Studio in letzter Zeit berichtet wurden war das eine gute Entscheidung von Microsoft. Ich hoffe Sie lassen einen weiteren ori Teil dann von einem ihrer eigenen Studios entwickeln.

    1
  5. Ibrakadabra 110785 XP Scorpio King Rang 1 | 22.03.2022 - 01:48 Uhr

    Beide Ori-Spiele gehören für mich zum Besten was es an Plattformern gibt und ich wusste bis heute nicht dass Moon Studios aus Wien sind. Tragisch und schwer nachvollziehen dass dieses Studio unter gleichen schlimmen Bedingungen geleitet wird wie andere Berichte die sich häufen. Richtig dass MS eine weitere Zusammenarbeit beendet hat, anders ist in so einem Fall auch nicht zu entscheiden. Das toxische Verhalten und Diskriminierung am Arbeitsplatz sind nicht zu tolerieren. Muss etwas passieren, müssen grundlegende Gesetze her, die das unterbinden. Der Fisch stinkt vom Kopf und diese Fälle häufen sich vehement. Das ist nicht nur in der Gamingbranche ein immer öfter auftretendes Geschwür, sondern generell ein Business-Problem.

    0

Hinterlasse eine Antwort