PlayerUnknown’s Battlegrounds: Entwickler-Ziele auf Konsolen umfassen stabilere Performance, Balance-Anpassungen und mehr

Der Entwickler von PlayerUnknown’s Battlegrounds setzt sich Konsolen-Ziele für eine stabilere Performance, spezielle Balance-Anpassungen und mehr.

In einem Entwicklerbrief informiert PUBG Corp seine Spieler darüber, dass man für PlayerUnknown’s Battlegrounds auf Konsolen in diesem Jahr bestimmte Ziele verfolge.

So stehen diverse Verbesserungen im Vordergrund aber auch Maßnahmen gegen Cheater und die Abwehr von DDoS-Angriffen.

Der Fokus für 2020 liegt auf den folgenden Bereichen:

  • Verbesserung der Qualitätskontrolle, um dauerhaft stabile Performances zu bieten
  • Weitere Verringerung des Inhaltsunterschieds zwischen PC und Konsole
  • Konsolenspezifische Balancing-Änderungen, um der Konsolenumgebung besser gerecht zu werden
  • Stärkung von Anti-Cheat-Maßnahmen und DDoS-Abwehr
  • Bessere und neue Wege der Kommunikation mit unseren Spielern

Im Entwicklerbrief beschreibt man, wie man die oben genannten Bereiche verbessern will und welche Ziele man dabei verfolgt. So versucht man etwa ein Gleichgewicht zwischen Grafikqualität und stabilen Framerates zu finden, wobei eine stabile Framerate wichtiger ist als die Grafik.

Einige Funktionen auf PC, die der Community auf Konsolen noch fehlt, sollen hinzugefügt werden. Darunter mehr Einstellungsmöglichkeiten bei benutzerdefinierten Matches, Esports-Modus, Beobachtermodus und die PUBG Labs 2020.

Beim Balancing auf Konsolen nennt der Entwickler weiterhin unverhältnismäßigen Schaden mit Fahrzeugen beim Aufprall gegen Hindernisse, das Durchschlagen von Kugeln an Fahrzeugen mit leichter Verkleidung und die Rückstoßwerte der Waffen. All dies will man anpassen.

Schon mit Update 7.1 wird übrigens der Rückstoß der M249 um 50 % erhöht. Es steht aber auch im Raum, die M249 wieder zurück in die Versorgungspakete zu packen und sie damit aus dem normalen Pool wieder zu entfernen.

PUB Corp verspricht weiterhin eine transparentere und offenere Kommunikation mit den Spielern. Eine „Open Dev“-Philosophie soll Community tiefere Einblicke in die Arbeit der Entwicklerteams geben.

Den vollständigen Entwicklerbrief in Deutsch könnt ihr hier nachlesen.

4 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Zielfahnder 54735 XP Nachwuchsadmin 6+ | 21.04.2020 - 20:11 Uhr

    stabilere Performance, ist das nicht schon seit Jahren auf der to Do Liste?! 🤔…

    1
  2. snickstick 210055 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 22.04.2020 - 08:56 Uhr

    Das liest sich ja wie der Plan am ersten Tag. Ich glaube in 1 Jahr wird keiner mehr das groß spielen weil jetzt haben sie es zu lange verkakt.

    0
  3. WeedyGonzalezz 4950 XP Beginner Level 2 | 23.04.2020 - 00:43 Uhr

    Verdammte Amateure! Mann, was hab ich das Game anfangs gesuchtet, aber seit knapp einem Jahr ist Sense. Es ist wirklich schade, kein anderes BattleRoyale verursacht den gewaltigen Nervenkitzel im Endgame wie PUBG. Nach einer Top 5 Partie war erst mal runterkommen angesagt ( komplett verschwitzt und einen Puls jenseits der 200). Hab wirklich viele gute Erinnerungen, aber der technische Zustand wird höchstwahrscheinlich traurig bleiben. Falls die Entwickler ihre 7 Zwetschgen doch noch irgendwann zusammen bekommen, bin ich wieder am Start.

    0

Hinterlasse eine Antwort