Xbox Next

Phil Spencer spricht über Next Gen Hardware und Cloud-Gaming

Phil Spencer spricht über die nächste Hardware Generation in Verbindung mit der Cloud.

Ein wenig über die Hardware der nächsten Generation hat Xbox Chef Phil Spencer auf der Barclays 2018 Global Technology, Media and Telecommunications Conference geplaudert. Natürlich gehörte dazu auch das Thema Cloud und das Streamen von Spielen.

„Das Interessante für uns, während wir voranschreiten, ist, dass wir die Hardware der nächsten Generation so gestalten, dass sie hervorragend für Spiele in der Cloud geeignet ist und auch sehr gut für maschinelles Lernen und andere Nicht-Entertainment-Aufgaben funktioniert. Als Unternehmen wie Microsoft können wir das für zwei Zwecke verwenden.

Wir haben den Gebrauch der Hardware für Verbraucher und Unternehmen gleichermaßen. Und wir haben den Raum zur Senkung der Kosten für den Service. Die Kosten für den Service setzen sich aus zwei Faktoren zusammen: Wie teuer war die Hardware und wie viel Zeit braucht die Hardware zur Monetisierung?

Wenn wir also diese Hardware über mehrere Zyklen in 24 Stunden durch Spiele-Streaming und andere Dinge, die CPU und GPU in der Cloud benötigen, monetarisieren können, werden wir die Kosten für die Bereitstellung unserer Dienste senken. Das Design erfolgt künftig Hand in Hand mit dem Azure Silicon Team und ich denke, das schafft einen echten Wettbewerbsvorteil.“

= Partnerlinks

37 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Shadowhero007 3530 XP Beginner Level 2 | 06.12.2018 - 17:23 Uhr

    Ich muss ehrlich gesagt sagen das ich das auch nicht so ganz verstehe was er da erzählt.
    Ich persönlich finde cloud Gaming aber nur zum Teil gut. Ich bin z.b. Beruflich viel unterwegs und in den Hotels ist nicht immer das beste Netzwerk da. Wenn man Cloud und das normale spielen trennt ist es cool. Wenn es nur zum streamen da ist sehe ich schwarz 🤨

  2. Knarfi 1525 XP Beginner Level 1 | 06.12.2018 - 17:52 Uhr

    Ich wünsche mir den Service Spiele -die ich mir aussuche- nur zu mieten anstatt sie zu kaufen. Zum Beispiel 2 Wochen mieten für 5,-€.

    2
  3. Siredwart 4880 XP Beginner Level 2 | 06.12.2018 - 18:45 Uhr

    Ich würde KI auslagern in cloud und rendering lokal..
    Dann gäbe es endlich auch mal gescheite KI

    • I G0TTGAM3R I 3115 XP Beginner Level 2 | 06.12.2018 - 19:51 Uhr

      Es gab früher schon Experimente mit KI/AI in zb cod Black Ops 2.
      Sie war deutlich besser und handelte intelligenter, sprach sich quasi mit den virtuellen teammates ab usw.
      Das war kein offizielles testen der KI/AI.

      Die KI macht auch deutliche fortschritte, problem ist wohl eher, das die Entwicklung vergleichbar recht teuer und zb teilweise unnötig ist, weil spiele zb mp fokussiert sind und man sich die mühe nicht machen will für eine gute KI.

      In total war und auch anderen spielen, gehen die KI gegner ja noch in ordnung, andere sind aber echt schlecht.
      Das kommt natürlich auch immer auf das spiel selbst an.
      Warframe zb ist ein lootshooter, sehr gute KI wäre hier nur für bosse oder so interessant, die endlos Missionen werfen dir ja hunderte, bzw später Tausende gegner entgegen ( natürlich nicht gleichzeitig ) und da braucht es keine super KI.

      Was mich bei spielen ankotzt : wenn die KI plump implementiert ist und zb immer weiß, wo du bist, was du machst etc.

      Teilweise geb ich mir auch selber die schuld, zb bin ich in c&c oder HoI4 sehr effizient, min-max gerne und da kann die KI dann nicht mithalten usw.

  4. Archimedes 124945 XP Man-at-Arms Silber | 06.12.2018 - 19:43 Uhr

    Bin so gespannt wie sich das Business verändern wird. Streaming bietet echt Potential. Ich bin aber trotzdem der Meinung dass es erstmal optional sein sollte.

  5. Zielfahnder 38480 XP Bobby Car Rennfahrer | 06.12.2018 - 20:10 Uhr

    naja auf die zukunft mit Cloud Gaming bin ich gespannt aber auch sehr skeptisch. auch welche kosten auf uns da zukommen, weil die wollen ja auch davon profitieren!

  6. cycloop 52955 XP Nachwuchsadmin 6+ | 06.12.2018 - 23:07 Uhr

    Vielleicht werde ich im Multiplayer ja auch besser mit künstlicher Intelligenz 😂

    Bin sehr gespannt was die Zukunft so bringt

  7. Taomatrix 3495 XP Beginner Level 2 | 07.12.2018 - 00:44 Uhr

    Ich denke 5 Euro für 2 Wochen ist extrem unrealistisch, wenn es um Spiele geht die nicht in einem Gamepass sind. Die Filme die man bei Amazon ausleiht kosten ja auch deutlich mehr.
    Obwohl es Prime gibt, was ja vergleichbar mit Gamepass ist.
    Würde eher mit 2-3 Euro für 24 Stunden rechnen.
    Man muss ja bedenken das einige Spiele 200+ Millionen an Entwicklung kosten. Selbst kleine Produktion haben zweistellige Millionen Budget.
    Gerade 4k erhöht die Kosten enorm

  8. TheTuneForLive 80 XP Neuling | 07.12.2018 - 11:23 Uhr

    Für uns als Endverbraucher wäre es doch viel vorteilhafter nach Spielstunde abzurechnen. Dann wäre es auch ein Vorteil denn die Entwickler müssten die Spiele so konzipieren dass man möglichst viel davon hat. Ich bin sowieso schon so eingestellt Spiele die mich vorraussichtlich mehr als 1€ pro Spielstunde Kosten nicht mehr zu kaufen. Bsp. RDR2 hat mich 70€ gekostet und alleine die Story habe ich 67std gespielt und der Multiplayer kommt noch dazu. Bei einem Tomb Raider sind mir 70€ für ca 20 Std Spielzeit zu viel. Auch wenn es kein schlechtes Spiel ist, demnach wird es halt erst in einem Sale gekauft.

Hinterlasse eine Antwort