Activision Blizzard: Präsident und COO Daniel Alegre verlässt Unternehmen

Der Vertrag mit dem derzeitigen Activision Blizzard Präsident und COO Daniel Alegre wird nicht fortgeführt.

Daniel Alegre wird Activision Blizzard im nächsten Jahr verlassen. Der derzeitige Präsident und COO beim Publisher hat seine Rolle seit 2020 inne.

Zum 31. März 2023 läuft sein aktueller Vertrag aus, der offenbar nicht erneuert wird. Alegre will sich zukünftig anderen Aufgaben widmen und CEO von Yuga Labs werden.

Activision Blizzard befindet sich derzeit in der geplanten Übernahme von Microsoft. Die Federal Trade Commission hat diese Vorhaben Anfang Dezember blockiert.

Der Weggang von Alegre könnte die geplante Übernahme vorwegnehmen. Einzige Führungskraft, die einen sogenannten Kontrollwechselschutz hat, ist CEO Bobby Kotick. Sollte dieser nach der Übernahme ersetzt werden, würde Kotick sogar eine finanzielle Entschädigung erhalten.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


45 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. SirPenx 4270 XP Beginner Level 2 | 19.12.2022 - 21:59 Uhr

    Da werden sicher noch mehr gehen aber die, die gehen sollten werden bleiben ( dürfen ).

    0
  2. OEhnsky81 43800 XP Hooligan Schubser | 19.12.2022 - 23:25 Uhr

    Bobby der Liebling der Gamer darf bleiben. Bin gespannt wie Microsoft das handhabt… sind ja im Moment sehr bemüht gut bei den Gamern dazustehen

    0
  3. Rene1983 53790 XP Nachwuchsadmin 6+ | 19.12.2022 - 23:27 Uhr

    Er wird nicht der einzige sein, der das Unternehmen frühzeitig verlässt

    0
  4. HershelLinkton 760 XP Neuling | 19.12.2022 - 23:42 Uhr

    „On 27 September, the Anonymous group published a video on YouTube and said that Crypto company Yuga Labs and its nonfungible token (NFT)-driven social club, Bored Ape Yacht Club (BAYC) are involved in several controversial subjects like Nazism, racism, simianization, and pedophilia.“

    Ist wohl besser, wenn ein Mensch, der mit sowas keine Probleme hat, die Firma verlässt.

    0
  5. PProtzer 4220 XP Beginner Level 2 | 20.12.2022 - 05:54 Uhr

    Yuga Labs steht ja wohlbekannt in der Kritik. Activision Blizzard Bosse stehen wohlbekannt in der Kritik. Passt ja 🤭
    Ne aber dieses Bild wird sich durchziehen. Wenn Microsoft in dem Laden nicht ordentlich aufräumt seh ich schwarz. Das ist wohl einer der Bedingungen seitens Microsoft für Activision. Auch wenn Bobby einen Schutz im Vertrag hat, wird er kein CEO bleiben sobald es durch ist. Ich glaube daran, dass Microsoft dem Unternehmen gut tun wird.

    0

Hinterlasse eine Antwort