Bungie: Entwickler lässt sich BungieCon schützen

Der Entwickler Bungie hat sich „BungieCon“ markenrechtlich gesichert und könnte in Zukunft eigene Veranstaltungen planen.

Bei Bungie stellt man die Weichen für die Zukunft. So wird man nicht nur seine Büroräume im Hauptquartier in Washington vergrößern, sondern bis 2022 auch ein neues Studio in Amsterdam eröffnen.

Und auch das Destiny-Universum soll auf neue Medien erweitert werden. Jüngst wurde gar ein zusätzliches Kapitel für Destiny 2 angekündigt.

Um das Unternehmen, seine Marken und seine Philosophie zu präsentieren, könnte Bungie künftig eine eigene Messe veranstalten.

Denn wie jetzt bekannt wurde, hatte man einen Antrag auf Markenschutz für „BungieCon“ gesichert. Der Antrag dazu wurde schon Juli des vergangenen Jahres gestellt. Im Dezember wurde der Antrag dann zugelassen.

Die Kategorien für den Markenschutz lassen zwar die Vermutung zu, dass der Destiny-Entwickler eine eigene Veranstaltung auf die Beine stellen will. Doch nicht immer werden diese auch umgesetzt. In Zeiten von Corona dürften sich etwaige Pläne sowieso nicht umsetzen lassen.

21 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. ibims 34310 XP Bobby Car Geisterfahrer | 02.03.2021 - 15:44 Uhr

    glaskugel sagt : digitales zsuchauen gegen kohle ^^

    0
  2. LW234 29925 XP Nasenbohrer Level 4 | 02.03.2021 - 17:25 Uhr

    Im Moment geht es in der Games Industrie rasant voran! Mal sehen was uns dann erwartet, hoffentlich nicht nur Online Events sondern bald auch mal wieder eine richtige Veranstaltung!

    0

Hinterlasse eine Antwort