PlayStation 5: 44 Prozent weniger Raytracing Hardware Power als Xbox Series X

Die Xbox Series X hat über 40 Prozent mehr Raytracing Hardware Power im Vergleich zur PlayStation 5 verbaut.

Das Thema RDNA 2 und Raytracing wird die nächste Generation bestimmen, schließlich ist es der neue Standard für echte Next-Gen-Grafik. Wie wir heute schon berichtet haben, setzt Microsoft mit DirectX 12 Ultimate neue Standards.

Next-Gen-Standards, die so im vollen Umfang nur von der Xbox Series X und PCs unterstützt werden. Der maßgeschneiderte Prozessor der Xbox Series X nutzt RDNA 2 der nächsten Generation. Erst das ermöglicht die neuen Next-Gen-Grafikfunktionen, wie Hardware-beschleunigtes Raytracing und Variable Rate Shading.

Als Mark Cerny in der offiziellen PlayStation 5 Präsentation auf den Punkt „Raytracing“ zu sprechen kam, wurde hauptsächlich von „Global Illumination“ und „Schatten“ gesprochen.

Die PlayStation 5 verfügt somit über kein Raytracing in Echtzeit für alle Objekte, sondern nur eine globale Beleuchtungsintensität. Dies ist der Grund, warum Microsoft von „Real Time Path Tracing“ sozusagen auf jedem Objekt berichtet, Sony aber nur von einer „Global Illumination“, die auf das Areal abgeleitet wird.

Weiter taktet Sony diese 36 CUs viel höher, aber nicht konstant, da der Boost-Modus nicht dauerhaft mit 10,28 TF gehalten werden kann und die Leistung der Konsole gedrosselt werden muss, sobald die Kühlung an ihre Grenzen kommt.

Wie bekannt ist, verbaut Sony in der PlayStation 5 weniger CUs als Microsoft in der Xbox Series X. Viele sehen dies als Optimierung, da man die CUs noch näher beieinander hat. Dabei geht aber die Rechnung mit Raytracing (in vollem Umfang) nicht auf. Dennoch könnte Sony immerhin den Unterschied von 44 Prozent um einige Prozent schmälern, wenn alles auf Maximum bei der PlayStation 5 läuft. Dies belastet aber auch die GPU der PS5. Ein weiterer Nachteil der Verwendung von weniger CUs ist die geringere Anzahl von „Intersection Engines“ für das Hardware-Raytracing, die an jede Shader-Einheit gebunden sind. Dazu setzt Sony kein VRS ein! Variable Rate Shading (VRS) erhöht hingegen die GPU-Effizienz, was zu einer stabileren Framerate und einer höheren Auflösung ohne Qualitätsverlust führt.

Es ist natürlich durchaus möglich, dass Sony mit der PlayStation 5 andere Ziele und Techniken verfolgt. Dennoch sind DirectX Raytracing, Mesh Shading, Variable Rate Shading und Sampler Feedback die neuen Standards, die so nur von der Xbox Series X und dem PC unterstützt werden, was einen erheblichen Unterschied in der Spielentwicklung bewirken wird.

Microsoft gibt dazu offiziell bekannt: „Zum allerersten Mal in einer Spielkonsole unterstützt die Xbox Series X leistungsstarkes, Hardware-beschleunigtes Raytracing. Dank einer maßgeschneiderten GPU, die die neusten Technologien unseres Partners AMD nutzt und mit dem Team von DirectX Raytracting zusammen entwickelt wurde, werden Entwickler in der Lage sein, unglaublich realistische Grafik- und Audio-Erlebnisse mit den gleichen Techniken wie auf dem PC (und darüber hinaus) zum Leben zu erwecken.“

Wer mehr zum Thema RDNA 2, Raytracing und DirectX 12 Ultimate erfahren will, sollte sich unbedingt den folgenden Beitrag anschauen:

UPDATE:

Die Kollegen von wccftech.com haben auch einen Beitrag zur Leistung der PlayStation 5 erstellt und die „irreführende Teraflop-Angabe“ von Sony ebenfalls aufgedeckt. Dabei gehen sie auch auf die 44% ein:

Zusätzlich wird berichtet, dass wenn man die irreführenden „Boost-Angaben“ auf die Xbox Series X ummünzen würde, dann würde die Xbox Series X auf über 14 Teraflops kommen. Somit währen das +4 Teraflops mehr an Leistung.

66 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. BONZE BLN44 12480 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 20.03.2020 - 16:07 Uhr

    Hätte echt gedacht das Sony mehr zu bieten hat aber die Xbox nimmt die Playse ja richtig auseinander 😂

    19
    • Johnny2k 52495 XP Nachwuchsadmin 5+ | 21.03.2020 - 00:27 Uhr

      Sony geht’s halt andersrum an, Microsoft hat direkt die X, also das Gegenstück zur Pro aufgetischt, Sony hat die „normale“ Ps5 präsentiert aber die Pro mit Sicherheit bereits fertig entwickelt.

      Die denken sich wahrscheinlich, dass das Ding sowieso laufen wird, und iwann hauen die noch zusätzlich die Pro raus und kassieren doppelt. 🙂

      1
      • Thegambler 125970 XP Man-at-Arms Gold | 21.03.2020 - 00:50 Uhr

        Sony hat sich vermutlich wieder mal verzockt. Wäre ja nicht das Erste mal (Cell Chip, Ps3 Preis, Ps Vita, Ps Move).

        Ja, man kann die Playstation als ewige Ergolgsstory sehen und nur die Mio verkauften Konsolen sehen, aber man kann auch auf die Details achten. Niemand macht immer alles richtig. Auf den Motionsteuerungsboom hat man z.b auch viel zu spät und inkonsequent reagiert.

        Im Grunde ist es doch so wie es viele von uns erwartet haben Sony zielt auf einen Verkaufspreis von 399 ab und versucht die Konsole trotzdem als Highend-Teil bewerben.

        Blöd ist halt, dass die XSX im Gesamtpaket wesentlich durchdachter konstruiert wurde.

        3
    • freecbe 7485 XP Beginner Level 3 | 21.03.2020 - 08:39 Uhr

      Naja Sony is halt Konservativ!
      MS im Moment konsequent und radikal!
      Wie im echten Leben.😉

      4
  2. scott75 44840 XP Hooligan Schubser | 20.03.2020 - 20:11 Uhr

    Wo ist mein Text ?
    Eben noch einen Ellenlangen Text verfasst und futsch !?

    3
  3. rinoman 720 XP Neuling | 21.03.2020 - 23:26 Uhr

    Ich frage mich ob sich die series x für mich lohnt.
    Hätte schon Interesse aber ich würde die mc spiele wahrscheinlich alle auf dem pc spielen.
    Und für die Rückwertskompatibilität denke ich mal reicht meine one um 360 und og xbox games zu zocken.

    1
  4. KirkZero 660 XP Neuling | 22.03.2020 - 05:23 Uhr

    Mittlerweile liest man ja in jedem feed, das die PS5 nicht wirklich signifikant schlechter wäre. So viele Entwickler schwören wohl auf die verbaute Hardware und die APIs, alle Artikel nehmen die 10,irgendwas Teraflops als Referenz und ignorieren mal eben den Boostmodus, den sie ja nicht dauerhaft aufrecht erhalten kann. Schon krass, wie die Xbox jetzt schon, aufgrund falscher Aussagen, schlechter gemacht wird. Die SSD wird in den Himmel gelobt und alles arbeitet ja an der Hardware Hand in Hand. Traurig, daß echt alle jetzt trotzdem die Box ins negative reden.
    PS: ausschließlich meine Meinung

    2
    • Thegambler 125970 XP Man-at-Arms Gold | 22.03.2020 - 07:01 Uhr

      naja, von Entwicklerseite wundert mich das jetzt nicht wirklich, denn die wollen ja mit dem Verkauf von Playstationspielen Geld verdienen. Da gehört das „schleimen“ in Richtung Sony natürlich dazu 😉

      Schlimm sind halt die Gamer, die das nicht durchschauen und für bare Münze halten!

      1
      • KirkZero 660 XP Neuling | 22.03.2020 - 08:34 Uhr

        Ja, verstehe ich auch, aber alleine durch die portierungsmöglichkeiten, welche durch DirectX 12U sich ja nun noch zusätzlich ergeben, ist es doch für Entwickler noch viel einfacher, zur Xbox zu portieren. Wie auch immer, abwarten ist so oder so angesagt.

        1
        • Thegambler 125970 XP Man-at-Arms Gold | 22.03.2020 - 08:43 Uhr

          Man muss das Ganze wie gesagt auch immer aus der Wirtschaftlichen Sicht sehen. Die Entwickler gehen natürlich wieder davon aus, dass Sony wieder die Nummer 1 von den Verkäufen sein wird und da will man sich die Suppe nicht selber versalzen. (Beziehungen zu Sony).

          Deshalb auch die Schleimere wegen der Ps5 Hardware. (SSD). Von technischen Standpunkt ist die Xbox aber klar besser.

          1

Hinterlasse eine Antwort