Sea of Thieves: Spiel wäre ohne Xbox Game Pass ein anderes

Phil Spencer ist der Ansicht, dass Sea of Thieves ohne den Xbox Game Pass ein anderes wäre.

Sea of Thieves hatte nicht den besten Start im vergangenen Jahr. Dem Piratenspiel wurden nach der Veröffentlichung mangelnde Langzeitmotivation vorgeworfen. Entwickler Rare hat sich das Feedback der Community zu Herzen genommen und seit einem Jahr ständig Verbesserungen, neue Spielmodi und mehr für das Spiel veröffentlicht.

Die Art und Weise, wann und wie Sea of Thieves veröffentlicht wurde, hat das Spiel selbst beeinflusst. Sea of Thieves ist durch das Feedback der Community zu dem geworden, was es heute ist. So die Ansicht von Phil Spencer, der mit Kotaku darüber sprach:

„Zum Launch, und ich las das gleiche Feedback wie alle anderen, war es: „Wo ist die andere Hälfte des Spiels?“ Aber ich würde auch sagen, dass das Spiel heute nicht das wäre, was es ist, wenn wir einfach ein weiteres Jahr gewartet und es für uns behalten hätten. Es ist ein Spiel, das buchstäblich mit dem Feedback der Community geschaffen wurde, und wie man das durch die traditionelle Sichtweise, wie die Leute darüber denken, was ein Spielstart bedeutet, schafft, ist für uns alle interessant.“

9 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Buxtebub 55815 XP Nachwuchsadmin 7+ | 25.06.2019 - 18:37 Uhr

    Ich habe es echt viel zum Release gespielt.
    Schade, dass der Umfang so gering war.

    Danach war bei mir die Luft raus und ich hab was anderes gezockt.

    Der Gamepass muss sich halt erst ausprobieren.
    Bin gespannt auf die Zukunft.

    3
  2. Thegambler 87565 XP Untouchable Star 4 | 25.06.2019 - 21:15 Uhr

    Erinnert mich an Minecraft 😉

    Leute, ich weiss schon, dass nicht jeder zu Release ein Fan von SOT war, aber das Spiel wurde seit dem wirklich sinnvoll mit Neuerungen erweitert und ist nach wie vor vom Setting, Grafikstil, und dem gemeinsamen Abenteueransatz zeitlos.

    Ich hoffe MS hält noch länger an dem Spiel fest und versorgt es immer wieder mit weiteren Inhalten.

    9
  3. Ash2X 121165 XP Man-at-Arms Bronze | 26.06.2019 - 08:27 Uhr

    Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster und sage: Es wäre nicht das Skelett das sie veröffentlicht haben…es wäre wohl ein „richtiges“ Spiel geworden…mit Inhalten die dafür sorgen das einem das Spiel nicht nach 2 Stunden am Hintern vorbeigeht.
    Das Markenzeichen von Rare war immer das die Spielwelten und Charaktere schon so etwas wie eine Persönlichkeit haben,in SoT ist davon nichts zu sehen.
    Das Progressionssystem war ein Witz,nenneswerte Inhalte waren nicht zu finden,die die da waren waren eher öde als alles andere und bei den meisten OW-Spielen eher die Nebenaufgaben die man ignoriert,die Spielmechanik von der Steuerung der Figur bis zu den Kämpfen war locker 8 Jahre zurück…
    So schön das Wasser auch ist,so toll die Grundidee war – am Ende ist es ein belangloses Spiel geworden.
    Es ist auch schon fast egal was danach alles an Mini-Inhalten kam,das löst viele der Probleme einfach nicht.
    MS hat wohl nur nicht den Stecker gezogen weil sie dies schon öfter in dem Zeitraum taten.

    1
    • Thegambler 87565 XP Untouchable Star 4 | 26.06.2019 - 11:06 Uhr

      Das „Markenzeichen“. Naja, man darf aber auch mal einen Enwickler die Freiheit lassen ein neues Spielkonzept zu probieren, oder willst du die auf ewig und ein Jahr immer auf dieselben alten Spielemarken verdammen? 🤔

      0
      • Ash2X 121165 XP Man-at-Arms Bronze | 26.06.2019 - 12:37 Uhr

        Ich bin ein großer Fan davon wenn Entwickler etwas neues probieren – eine leb- und lieblose generische offene Welt ohne nennenswerte Highlights und eher rudimentären Gameplay muss es aber nicht sein.

        0

Hinterlasse eine Antwort