Ubisoft: Unternehmen präsentiert das Fair Play-Programm

Ubisoft präsentiert das Fair Play-Programm. Das neue System soll über störende Verhaltensweisen im Spiel aufklären.

Ubisoft gab heute den Beginn des Fair Play-Programms bekannt, einer neuen Plattform im Ubisoft-Connect-Ökosystem, die positive Interaktionen im Spiel fördern soll.

Diese neue Lernplattform verfügt über verschiedene Lerneinheiten, die zum selbstständigen Lernen entwickelt wurden. Somit werden Spieler  Ressourcen zur Verfügung gestellt, mit denen störendes Verhalten im Spiel und die Auswirkungen, die es auf die Erfahrung anderer Spieler haben kann, besser verstanden werden können.

Die Initiative ist Teil von Ubisofts Plan, Spielstrukturen zu schaffen, die lohnendere soziale Erfahrungen fördern. Zudem sollen schädliche Interaktionen durch verschiedene Ansätze vermieden werden, wie durch das kürzlich angekündigte Forschungsprojekt „Zero Harm in Comms“, das in Zusammenarbeit mit Riot Games entstanden ist.

​In der Beta-Version der Plattform, die von Experten für digitales Lernen entwickelt wurde, sind fünf Lerneinheiten enthalten. Darunter sind Fakten und Statistiken über Toxizität in Online-Spielen, eine Erklärung, was Spieler dazu bringt, sich toxisch zu verhalten, sowie eine Selbsteinschätzung, die dabei hilft, die Situation besser zu verstehen, die zu jenem Verhalten führen könnte. Weiterhin beinhalten die Lerneinheiten auch Ratschläge von Profi-Spielenden und Tipps, wie man am besten auf störendes Verhalten reagiert.

​„Unser Hauptziel bei Ubisoft ist es, Spiele zu entwickeln, die positive Online-Erfahrungen fördern, und sicherzustellen, dass sich die Spieler in sicheren Gemeinschaften entwickeln“, so Jérémy Marchadier, Director of Player Safety bei Ubisoft. „Störendes Verhalten in Spielen ist ein Thema, das wir ernst nehmen und das unserer Meinung nach mit verschiedenen Ansätzen angegangen werden sollte. Wir glauben, dass Aufklärung und die Förderung eines positiven Spielverhaltens von größter Bedeutung sind, um eine positive Veränderung der Spielerfahrung herbeizuführen.“


​Das Fair Play-Programm wird heute zusammen mit der Anzeige des Rufwerts in Rainbow Six eingeführt. Dieses neue System soll dazu beitragen, den Spieler von Tom Clancy’s Rainbow Six Siege ein klares und konkretes Verständnis für die Auswirkungen ihres Verhaltens im Spiel zu vermitteln.

​Die Beta des Fair Play-Programms ist ab sofort für Ubisoft-Spieler in Englisch hierunter verfügbar: https://ubisoftconnect.com/fairplay-program.​

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


25 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Vergil 84489 XP Untouchable Star 2 | 07.12.2022 - 15:08 Uhr

    Hmm. Glaub erstmal nicht, dass es was bringt. Wenn ich das richtig verstanden hab muss man das Programm freiwillig zum lernen nutzen und sein Verhalten ändern wollen. Das trifft vermutlich nur auf einen sehr geringen Teil der toxischen Spieler zu 🤔

    0
  2. DungeonKeeper78 8230 XP Beginner Level 4 | 07.12.2022 - 15:31 Uhr

    Die Idee mag ja gut sein, aber wie das wirklich helfen soll ist für mich noch nicht nachvollziehbar. Aber wer weiß, vielleicht bringt es ja was.

    0
  3. BenBook84 5180 XP Beginner Level 3 | 07.12.2022 - 15:40 Uhr

    Wenn es hilft, das toxische Verhalten bei diversen Gamern zu minimieren, gerne. Wäre bei Fifa o. CoD auch ganz gut aufgehoben😉

    0
    • Eisbaer803113 14395 XP Leetspeak | 07.12.2022 - 17:52 Uhr

      Ist das denn wirklich so ein großes Problem? In meinen 30 Jahren Multiplayererfahrung hatte ich nur 1x eine schlechte Erfahrung, wobei im Nachhinein das auch mein Fehler war, da ich uneingeladen in einem „offenen“ Server erschien. Die „schlechten“ Erfahrungen in Mp habe ich eher das Spieler in z.b. Koop Missionen diese nicht fertig spielen oder kurz vor Ende abbrechen oder einfach mittendrin, wobei das ja auch diverse Gründe haben kann. Bullies etc. hab ich noch nie getroffen, am Anfang gabs immer mal wieder bei COD, vorallem Kiddies die wie blöd rumgeschrien haben.

      0
  4. LeroyWasHere 21620 XP Nasenbohrer Level 1 | 07.12.2022 - 15:53 Uhr

    Also ich würde mich schon als Team Spieler bezeichnen und helfe meinen Team Kollegen in online Spielen. Ich beleidige nicht oder belästige andere, eins will ich mir jedoch nicht nehmen lassen und das ist Teebeuteln, wenn ich in CoD zb einen armen Tropf im 6 vs 6 abschieße und am Boden liegen sehe weil er den bekloppten perk zum wiederbeleben hat renne ich hin drücke 2 mal die b Taste und mach einen Finish move oder stech sie mim wurfmesser ab.

    Ich finde es traurig das Teebeuteln mittlerweile bei manchen Leuten als „Toxisch“ gilt. 😪

    1
  5. Mr Poppell 35735 XP Bobby Car Raser | 07.12.2022 - 18:27 Uhr

    Gut das etwas dagegen getan wird, wobei ich mir nicht so richtig vorstellen kann wie das funktionieren soll.

    Wirklich traurig dagegen ist das „einige“ scheinbar keine Erziehung genossen haben und sich online wie die Axt im Walde verhalten.

    Ich bin der Meinung dass das im Verantwortungsbereich der Eltern liegt der eigenen Brut Anstand, Empathie und die Regeln für ein zivilisiertes Miteinander bei zubringen. Das gilt natürlich auch für das reale Leben. 🙊

    0
  6. Siredwart 27685 XP Nasenbohrer Level 4 | 07.12.2022 - 19:44 Uhr

    Äh… Selbsteinschätzung.. hoffe dass ist alles nurzum trainieren der KI, um toxische Kommentare zu unterbinden..
    Langfristig ist das so keine Lösung

    0
  7. EdgarAllanFloh 70915 XP Tastenakrobat Level 1 | 07.12.2022 - 21:29 Uhr

    Ich bin grundsätzlich dafür, dass es online ein gesundes Miteinander gibt. Toxische Egospieler versauen da viel. Die können gerne Rust spielen. Mir gefällt die Grundaussage dennoch gar nicht. Warum?

    Wer sagt, dass sich dieses positive Spielverhalten nicht noch mehr in Singleplayerspiele einschleicht? Ich habe mit meinem männlichen Eivor in AC Valhalla ehrenhaft gespielt. Dort habe ich mich sogar zu einem monogamen Lebensstil mit Petra als Partnerin entschieden. Das war meine freiwillige Wahl, immer auf der Seite der Armen zu stehen. Wer jedoch einen blutrünstigen und polygamen Wikinger hätte spielen wollen, der sollte sich da auch ausleben dürfen. Wenn Ubisoft jetzt irgendwann auf diesem Weg dahin geht, dass nur noch positives Spielverhalten existieren darf, dann ist erstmal die Frage, was positiv ist? Wer bestimmt das und was darf man dann noch?

    Diese Frage nach der moralischen Entscheidung stellt sich auch bei den Onlinespielen. Was ist richtig, was ist falsch und was wird sanktioniert? Ich hoffe, dass sie das sehr offen halten und nur wirklich toxisches Verhalten sanktionieren.

    0
  8. Drakeline6 69440 XP Romper Domper Stomper | 07.12.2022 - 21:53 Uhr

    Ubisoft werkelt viel zu viel an neuen Technologien. Die Neue Tech welche deutlich grösere OW Spiele ermöglicht, die dann noch mehr mit Sammelkram gefüllt werden können und auch das hier wieder.
    Vlt wäre es für Ubisoft klig sich erst mal auf gute Spiele zu konzentrieren und die Erforschung etwas zurückzustellen.

    0
  9. FoXD3vilSwiLd 48200 XP Hooligan Bezwinger | 07.12.2022 - 22:58 Uhr

    Naja, es würde manchen nicht schaden. Was in den sozialen Medien und Online teilweise los ist, das ist schon schlimm. Dabei spiele ich gar nicht so viel MP. Aber da gibt es schon viele gestörte Menschen. Und das fängt einfach schon mit Kleinigkeiten an. Verhöhnen des Gegenspielers oder Mitspielers bei RL, absichtlich Rammen/Abdrängen beim Autorennen usw. Das hat 0 mit FP zu tun.

    1
    • Matan 8485 XP Beginner Level 4 | 12.12.2022 - 09:43 Uhr

      Genau,

      Ich hab zum bsp. bei Need For Speed 2015 nicht mehr online gespielt, weil die reaktion immer dieselbe war.. sobald ein gegenspieler verloren hat.. wurde er Unfair.. hat dann auf „kamikaze“ gemacht und is einem dann bei Haarnadel Kurven mit 300 sachen hinten rauf geklatscht… Das macht einfach das SPiel kaputt und zeigt eigentlich wie unreif doch der ein oder andere Spieler ist.
      Vorallem bei CoD ist das sehr gut zu beobachten. Daher belächel ich immer die Statements zum „Competetive“ in CoD … auch das „gewertete Ranglisten“ System ist ein Witz. Wenn man es anhand der einzelnen Verhalten der Spieler misst.

      Ich bin Froh, dass teilweise Tactical Shooter noch Spielbar sind… Wobei mir schon aufgefallen ist, bei „Insurgency Sandstorm“ (seit dem es im Gamepass ist) dass hier mittlerweile langsam doch der ein oder andere Spieler gefrustet ist und im Spawn die eigenen Mates niedermäht …
      Da hab ich dann schonmal dem ein oder anderen eine Höfliche PN geschickt, hier nicht noch dem Gegner in die Karten zu spielen.

      0
      • FoXD3vilSwiLd 48200 XP Hooligan Bezwinger | 12.12.2022 - 23:14 Uhr

        Ja, ist dann schon traurig. Aber melden bringt meistens sehr wenig.
        Trotzdem melde ich die ganzen toxischen Spieler in RL weiterhin. Aber nur extrem selten kommt dann da eine Rückmeldung, dass was getan wurde. Auch das die Funktion unfaires Verhalten melden entfernt wurde sagt schon alles.
        Naja, blocken und gut ist…mehr kann man hier leider nicht machen.

        1
  10. Matan 8485 XP Beginner Level 4 | 12.12.2022 - 09:37 Uhr

    Ich finde das Gut.

    Wobei das meiste ja über PNs und dem Sprachchat geschieht… vorallem der Sprachchat ist mitlerweile von Niveau-Losigkeit übertroffen worden.
    Das trifft nicht nur auf RB6S zu … auch andere Games …

    Vorallem wenn man Free To Play Titel spielt (wie zum bsp. World of Warships, Rocekt league oder Warzone) muss man sich schon einiges an „geistigen Dünnpfiff“ antun … auch wenn ich sowas ignoriere .. gibt es dann doch hin und wieder Situation wo mich dann Kommentare von irgendwelchen „lamern, Flamern, Noob-Kiddies etc“ doch annerven oder ärgern.

    0

Hinterlasse eine Antwort