Xbox One

ID@Xbox Spiele generieren über 500.000.000 US-Dollar

Das ID@Xbox-Programm für Xbox One und Windows 10 ist äußerst erfolgreich.

Seit dem Start des ID@Xbox-Programms haben alle ID@Xbox-Spiele durch ihre Verkäufe insgesamt Einnahmen von über 500.000.000 US-Dollar generiert.

 

= Partnerlinks

28 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Spongebuu | 47795 XP 21. Oktober 2017 um 16:04 Uhr |

    Chris Charla hatte noch ein „way more..“ hinzugefügt ;o ist ein gutes Sümmchen wenn man bedenkt, wie schlecht viele immer über Indie Spiele reden.




    3
  2. de Maja | 14495 XP 21. Oktober 2017 um 16:12 Uhr |

    Kann ich mir gar nicht vorstellen, finde selbst nur so 5% von den Games gut, der Rest eher sehr müllig. Für das Geld könnte man ein Klasse Singleplayerspiel auf die Beine stellen ^^




    4
    • ArkaVik6802 | 27600 XP 21. Oktober 2017 um 17:12 Uhr |

      ja, aber es gibt nun mal fast 8.000.000.000 Menschen auf diesem Planeten und somit genauso viele Geschmäcker 😉




      5
    • Ash2X | 52310 XP 21. Oktober 2017 um 17:25 Uhr |

      Man darf nicht vergessen das Titel wie Dying Light,Worms,Rocket League & Co auch dazugehören.Indie-Spiel bedeutet nicht „Garagenentwicklung“.




      3
        • Ash2X | 52310 XP 21. Oktober 2017 um 17:53 Uhr |

          Weil es ein unter den Umständen mehrfach genannt wurde.Und weil Techland ein Indie-Entwickler ist




          2
          • de Maja | 14495 XP 21. Oktober 2017 um 18:19 Uhr |

            Dying Light ist kein Indie weil Warner Brothers Interactive als Publisher fungiert, sobald da ein großer Geldgeber dahinter steht kann man nicht über Indie reden, selbst Ori würde ich da rausnehmen weil da auch MS dahinter steht auch wenn es das Feeling eines Indie hat.




            2
          • Ash2X | 52310 XP 21. Oktober 2017 um 18:49 Uhr |

            Dying Light hat mehrere Publisher (hierzulande ist es afaik Koch Media),die aber allesamt nach meinem Wissensstand nicht die Entwicklung finanziert haben…also ist es ein unabhängige Entwicklung (Indipendent = Indie) Entwicklung 😉




            1
  3. Thegambler | 3690 XP 21. Oktober 2017 um 19:08 Uhr |

    Meiner Meinung nach kann ein Hersteller immer noch Indiehersteller sein, selbst wenn ihm ein Publisher ein wenig unter die Arme greift.

    Wenn der Publisher zwar das Marketing übernimmt, aber sich sonst nicht einmischt, dann ist der Hersteller ja immer noch komplett Herr über die eigene Entwicklung!




    1
  4. GURK3NS3PP | 30715 XP 21. Oktober 2017 um 19:36 Uhr |

    Verstehe ich überhaupt nicht. Xbox hat doch gar keine Spiele? Ausserdem spielt doch keiner auf der Xbox?!? Was soll das? Gut das ich meine Erdstrahlen abschirmende Bleimatratze und den Aluhut bestellt habe!!!!




    5
      • churocket | 30485 XP 21. Oktober 2017 um 22:34 Uhr |

        Denke mal was passiert alles und jeder ist versklavt und es zählt nur Geld und jeder ist dem anderen egal wir zerstören alles und am Ende brauchen wir kein Geld mehr denn wir haben uns selbst zerstört , das ist Kapitalismus
        oder 🖒eine satireshow mit mich 😂😂😂




        2
  5. TTC Baxter | 28150 XP 21. Oktober 2017 um 23:37 Uhr |

    Aluhüte zu verkaufen…

    Hätte nicht gedacht das die Indiesparte sogut läuft. Aber was zählt da alles als Indiespiel in dieser Rechnung?
    Dying Light – ist dann Witcher 3 auch Indie?

    Nur meine Gedanken zur Publisherfrage 🙂




    2

Hinterlasse eine Antwort