Xbox One: Xbox Family Settings App veröffentlicht

Mit der Xbox Family Settings App sorgen Eltern für ein sicheres Spielverhalten ihrer Kinder.

Ab sofort ist die neue Xbox Family Settings App als Preview auf Android und iOS verfügbar. Mit ihr behalten Eltern auch unterwegs immer den Überblick. Die Xbox Family Settings bieten mehr als 20 einfache Tools, mit denen Eltern Bildschirmzeiten einstellen, Inhaltsfilter festlegen und die Kontakte im Blick haben, mit denen ihr Kind interagiert.

Auf diesem Weg finden Familien flexible sowie individuelle Lösungen für ein ausgewogenes Spielverhalten.

Bildschirmzeiten und Inhalte jederzeit und überall verwalten

Mit der Xbox Family Settings App (Preview) verwalten Eltern und Erziehungsberechtigte die Spiele ihrer Kinder auf Xbox One flexibel über ihr Smartphone. Die App bietet eine einfache und bequeme Möglichkeit zum Erstellen von Kinderkonten und zum Anpassen der Familieneinstellungen. So wird sichergestellt, dass Kinder auf ihrer Xbox-Konsole nur Zugang zu Spielen haben, die Eltern für geeignet halten. Die Xbox Family Settings App (Preview) enthält hilfreiche Funktionen wie:

  • Begrenzung der Bildschirmzeit – Eltern setzen für jeden Tag der Woche individuelle Limits für die Bildschirmzeit. So kann die Spielzeit am Wochenende erhöht werden und dafür in der Schulwoche etwas kürzer ausfallen.
  • Inhaltsfilter – Über Inhaltsfilter passen Eltern den Gaming-Katalog dem Alter des Kindes an, sodass nur altersgerechte Games gespielt werden können.
  • Einstellungen für Online-Kontakte – Mit diesen Einstellungen stellen Erziehungsberechtigte sicher, mit wem die Kinder online zocken und kommunizieren. Unter Friends Only spielen Kinder risikofrei, da sie nur mit bestätigten Freunden in Kontakt treten können. Für ältere Kinder hingegen kann ein Zugang mit größeren Freiheiten eingerichtet werden.
  • Aktivitäten-Protokoll – Eltern erhalten tägliche und wöchentliche Protokolle, die Aufschluss über das Spielverhalten des Kindes geben.

Flexibilität mit der Xbox Family Settings App

Mit der neuen App können Erziehungsberechtigte in Echtzeit Anpassungen der Spielzeit vornehmen, beispielsweise wenn das Kind noch ein paar Minuten länger zocken möchte. Neu in der App ist außerdem eine spezielle Funktion, die den Zugang zum Minecraft-Multiplayer einfach aktiviert und wieder deaktiviert – der Multiplayer in Minecraft ist für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Gerade Eltern jüngerer Kinder möchten ihren Schützlingen gelegentlich ein Online-Spiel mit Freunden ermöglichen, diese Option aber nicht dauerhaft aktiv halten. In der App werden Online-Matches also schnell und bequem freigeschaltet. Basierend auf dem eingehenden Feedback folgen in Zukunft ähnliche Funktionen für weitere Spiele.

Sobald die App später in diesem Jahr einem breiten Publikum zur Verfügung steht, können Eltern die Freundesliste ihres Kindes einsehen und organisieren. So werden Eltern über neue Freundschaftsanfragen ihrer Kinder in der App benachrichtigt und können diese direkt genehmigen oder ablehnen.

Neue Routinen finden und festlegen

In Zeiten von COVID-19 stehen besonders Familien vor neuen Herausforderungen. Kinder können nicht ohne Weiteres in die Schule gehen oder zum Spielen mit Freunden nach draußen – gleichzeitig arbeiten die Eltern im Home Office. Viele Familien entwickeln jetzt eine neue Form von Normalität und passen auch die Spielzeiten ihrer Kinder an die aktuelle Lage an. Gerade in diesen außergewöhnlichen Zeiten bietet Gaming die Möglichkeit, mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben und die Zeit zu Hause mit spaßigen Aktivitäten zu füllen. Mit der Xbox Family Settings App (Preview) können Spielzeiten schnell und unkompliziert angepasst oder ein neuer Plan erarbeitet werden, der die Balance zwischen Spielzeit und Lernzeit zu Hause regelt.

Xbox Family Settings App (Preview) ab sofort verfügbar

Die Xbox Family Settings App ist ab sofort für alle Android-Nutzer und die ersten 10.000 Nutzer auf iOS als Preview verfügbar. Für einen Download der Preview besuche die entsprechenden Seiten für Android oder für iOS und folge den Anweisungen schrittweise, um die App auf eurem Smartphone aufzusetzen.

36 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Cerdiwan 20105 XP Nasenbohrer Level 1 | 28.05.2020 - 06:26 Uhr

    Oder einfach mal öfter mit dem Kind kommunizieren und sich für das Hobby interessieren, aber mit der App geht das natürlich auch 🙃.

    6
    • K4TL 1550 XP Beginner Level 1 | 28.05.2020 - 07:43 Uhr

      Was bringt es mir mit meinen Kindern zu sprechen wenn mein 5-jähriger, der nicht lesen kann, immer ja klickt? Also theoretisch Fremde adden kann oder geadded wird, Inhalte sehen kann, die nicht zu seinem Alter passen oder man am Abend selbst was macht und nicht permanent auf die Uhr schaut? Da sind Zeitlimits schon was geiles. Von den anderen Dingen gar nicht zu sprechen.

      1
      • Dickschwein 29360 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.05.2020 - 07:50 Uhr

        Was hat ein 5 Jähriger vor einer Konsole verloren? Am besten noch allein….

        9
        • snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 09:50 Uhr

          Bei Xbox-live bist du nie allein 😉
          Mein Sohneman darf auch ,kontolliert, schon mal zocken. So etwa 1-2 Std. im Monat kommt da an PawPatrol zusammen.

          1
        • K4TL 1550 XP Beginner Level 1 | 29.05.2020 - 17:49 Uhr

          In welcher Welt lebst du einem 5-jährigen Medien gänzlich zu verbieten? Und ja, ich sitze nicht die ganze Zeit daneben während mein Sohn in Minecraft was baut.

          0
      • MedPsy 2000 XP Beginner Level 1 | 28.05.2020 - 09:51 Uhr

        Servus!@K4TL ich empfehle Dir, dein Erziehungskonzept gründlich zu überarbeiten – was diese und andere Medien betrifft. Du erziehst dein Kind, nicht die Applikation.

        1
        • K4TL 1550 XP Beginner Level 1 | 29.05.2020 - 17:52 Uhr

          Ich bin berufstätig mit zwei Kindern dank Corona Zuhause. Ich kann nicht nonstop auf das Medium schauen und es gibt gewisse Dinge, die erst mit der Zeit verstanden werden.
          Meine Tochter hat beispielsweise mal Candy Crush gespielt und das Konto war noch nicht so stark eingeschränkt. Sie hat nicht richtig aufgepasst und einfach gedrückt und zack, für 5 Euro Extras gekauft. Jetzt achtet sie zwar mehr drauf aber ich riskiere bestimmt kein zweites Mal, dass sowas passiert, einfach nur aufgrund von Unachtsamkeit. Die Alternative wäre ihr das Spielen gänzlich zu verbieten und das finde ich in dieser Situation unangemessen. Du kannst das alles handhaben wie du willst aber für mich funktioniert es mit den Steuerungsmöglichkeiten durch Elternzugriffe sehr gut

          0
          • Dickschwein 29360 XP Nasenbohrer Level 4 | 30.05.2020 - 09:29 Uhr

            Gut die Situation momentan ist echt ne Ausnahme wo keiner wirklich mit umgehen kann. Zum Glück habe ich nen notbetreuungsplatz. Aber generell bin grundsätzlich dagegen das Kinder solche Medien unbeaufsichtigt nutzen. Aus eigener Erfahrung würde ich sagen das ich mit 14 eigentlich zu jung war um Mortal Kombat und Doom zu spielen. Ich habe es trotzdem gemacht und verstehe heute was das mit mir gemacht hat. Im Prinzip hat dir aber niemand in dein/euer Erziehungskonzept reinzureden.

            0
    • dancingdragon75 64515 XP Romper Stomper | 28.05.2020 - 16:09 Uhr

      Hahaha…
      das sagst du so einfach in deinem Jugendlichen Leichtsinn 😂

      Ich find’s toll dass es jetzt direkt als App verfügbar ist anstatt nur im Browser im Kundenkonto…

      Diese Einstellungen sind sowas von nötig..
      Das spart soviele Nerven und Diskussionen 👍

      2
  2. Fenistair 1720 XP Beginner Level 1 | 28.05.2020 - 07:20 Uhr

    Die Möglichkeiten mit Kinderkonten zu arbeiten und diese zu reglementieren sind bei Microsoft echt groß und auch gut umgesetzt. Und sie funktionieren. Ich nutze das schon seit längerem für meine beiden Kids und bin echt zufrieden damit. Das jetzt die Verwaltung in einer App gebündelt wird, finde ich richtig gut. Bislang war es nämlich ein Mischmasch von Optionen auf der XBOX und der Webseite. Werde da auf jeden Fall einen Blick drauf werfen.

    6
    • John Dorian BZ 3040 XP Beginner Level 2 | 28.05.2020 - 08:19 Uhr

      für windows gibt die app auch da heißt die nur Microsoft Family Safety gibt es ios oder Android

      0
  3. Dickschwein 29360 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.05.2020 - 07:51 Uhr

    Gute Sache, so wie ich meinen Junior kenne werde ich die APP brauchen sofern er denn irgendwann alt genug ist um ihn an die Box zu lassen.

    0
  4. Dr Gnifzenroe 86425 XP Untouchable Star 3 | 28.05.2020 - 07:57 Uhr

    Mein Sohn ist mittlerweile volljährig, da brauche ich die nicht mehr. Habe die Möglichkeiten, die Microsoft bietet in der Vergangenheit aber auch genutzt.
    Und machen wir uns nichts vor. Alles Reden hilft bei den meisten Kindern nichts. Wenn die Alten nicht da sind, will man halt auch die 18er Spiele ausprobieren. Mein Sohn hat immer mit mir diskutiert, da seine Freunde alles zocken durften, er aber nicht.
    Ist halt blöd für Kinder, wenn die Eltern sich mit Videospielen auskennen.

    4
    • snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 09:52 Uhr

      Aber wenn die Eltern sich auskennen würden Sie einen 16 Jährigen auch 18er Titel zocken lassen. Nur Eltern die nix blicken verlassen sich auf die FSK, alle anderen wissen was das für Games sind 🙂

      2
  5. Xbox117 12160 XP Sandkastenhüpfer Level 1 | 28.05.2020 - 08:14 Uhr

    Sicher sinnvoll für Eltern deren Kinder den ganzen Tag Fortnite zocken und nicht von selbst davon loskommen. Aber vielleicht sollte man lieber mit seinen Kindern reden statt über eine App sowas zu steuern.

    0
  6. snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 09:54 Uhr

    Ey sach mal warum meint hier die hälft aller Kommentare man sollte „mit seinen Kindern reden“ sattt sie zocken zu lassen. Jo das hier ist ne Xbox Seite und nicht das Jugendschutzforum.
    Ich vermute mal das diese Kommentare hier von Kinderlosen kommen und die „ja mit 6 kannst damit anfangen“ von den echten Eltern hier kommen 🙂

    1
    • Dickschwein 29360 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.05.2020 - 11:27 Uhr

      Zufällig bin ich Vater und weiß aus eigener Erfahrung wie fatal Videospiele im Kindesalter sind. Ich habe damals mit dem Release des NES angefangen und war damals 6 oder 7. Ende vom Lied war das mir Schule zu langweilig war und ich lieber gezockt habe. Auch heute noch finde ich das ich schnell gelangweilt bin wenn nicht permanent irgendwas passiert (wie z.B. bei einem Videospiel). Von der extremen Gereitzheit wenn etwas nicht so klappt wie ich möchte etc mal abgesehen.
      Das möchte ich meinen Kindern definitiv ersparen.

      0
      • snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 11:48 Uhr

        Ich habe mit 6 jahren angefangen (GameBoy) und bin seitdem dabei. Klaro hab ich bestimmt mal ne schlechte Note bekommen weil ich lieber zocken wollte aber meine Eltern haben das immer passen eingeteilt. Ich stimme dir zu einen unkontrollierten zugang sollte mal als Kind/Jugentlicher nicht haben. Aber eine Umgang damit zu lernen finde ich besser als ein Verbot.

        1
        • Dickschwein 29360 XP Nasenbohrer Level 4 | 28.05.2020 - 12:06 Uhr

          Klar möchte ich meine Kinder zum verantwortungsvollen Umgang mit meiden erziehen und es Ihnen nicht verbieten. Heißt für mich aber ganz klar das ich das vom Alter und Entwicklungsstand abhängig mache..

          1
          • snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 13:30 Uhr

            Ich denke das ist genau das richtige was du sagst. Jeder sollte das Fallweise entscheiden und auf den Entwicklungsstand des Kindes verantwortungvoll achten und dann klappt das schon mit der nächsten generation Gamer 🙂

            2
            • K4TL 1550 XP Beginner Level 1 | 29.05.2020 - 18:04 Uhr

              Absolut treffend formuliert. Ist ziemlich anmaßend wie andere meinen fremde Kinder nur anhand des Alters einschätzen zu können.

              0
  7. Girodu 1685 XP Beginner Level 1 | 28.05.2020 - 10:04 Uhr

    Sehr gut dann muss ich mich nicht mehr mit der Webseite herumschlagen.

    Finde das System von MS sehr gut. Spielzeit, Uhrzeit und auch Wochentage, Spiele lassen sich damit alles regulieren.

    Klar ich spiele Games, natürlich wollen meine beiden Jungs (14 und 7) das auch, so kann ich auch ausschließen das sie keine Games spielen die noch nicht für sie sind. Klar meckert der Große das er nicht wie seine Freunde gta oder so spielen darf. Ich drück auch mal ein Auge zu bei nem fsk 16 spiel, es ist da wirklich spielabhängig.

    Schlimmer finde ich wenn die Eltern einfach nur alles blind kaufen und gar nicht drauf achten. Das kann ich als Person, noch als Pädagoge aus beruflicher Sicht nicht gut heißen.

    0
    • snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 11:51 Uhr

      Ich denke auch man muss das Spoieleabhängig machen. Nen GTA oder nen CoD find ich bisl übertrieben in der Altereinstufung aber nen Doom zumbeispiel find ich passend eingestuift. Mir geht es dabei eher um den Gore und Fear faktor als um bloßes Ab 16/Ab 18.
      PUBG zum beispiel ist nen 18er Tital aber ResidentEvil auch. Bei PUBG kann mein Sophn easy zugucken aber ResiEvil würd ich den nicht uschaun lassen.
      Daher ich denke man muss sich damit selber befassen und dann entscheiden und nicht blind auf die FSK vertraun.

      0
      • dancingdragon75 64515 XP Romper Stomper | 28.05.2020 - 16:16 Uhr

        so mach ich das bei meinem auch..er kann auch GTA online spielen.. aber da hauptsächlich wegen den ganzen Karren und so schön rum fahren zu können..
        Was ich nicht möchte ist dass er irgendwelche Heists spielt..

        0
        • snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 16:21 Uhr

          Ja eben genau so. Ich stell auch immer den OfflinModus dann an damit er in der Lobby nicht von anderen angegriffen ird sondern schön durch die gegen Crusen kann 🙂

          0
          • dancingdragon75 64515 XP Romper Stomper | 28.05.2020 - 20:12 Uhr

            @snickstick
            du meinst den Passivmodus?
            Aber meiner kennt sich gut genug schon aus..er macht dann einfach ne Solositzung oder Freundessitzung.

            Dass er auch mal mit Knarren rum rennt, lässt sich kaum vermeiden..aber sobald er paar Leute einfach zum Spaß übern Haufen schiesst..muss er mit dem Spiel aufhören.. das reicht dann schon.. schließlich will er ja lieber rum cruisen 🤩

            0
            • snickstick 195940 XP Grub Killer Master | 28.05.2020 - 20:51 Uhr

              Ja genau Passivhaus heißt der. Mein Junior ist dann doch noch bisl zu jung um das mit den Modis zu schnallen aber die Bazoka findet er super😂
              Ich denke du machst das genau richtig👍

              0
  8. Commandant Che 74420 XP Tastenakrobat Level 2 | 28.05.2020 - 18:55 Uhr

    Wer sowas als notwendig erachtet, hat bereits Fehler in der Erziehung seiner Kinder gemacht.

    0
    • dancingdragon75 64515 XP Romper Stomper | 28.05.2020 - 20:06 Uhr

      Oh, was für ein toller herablassender Kommentar gegenüber Eltern..
      Dumm dazu auch.. 🤦‍♂️🙄

      0
      • Rocketeer 600 XP Neuling | 29.05.2020 - 08:32 Uhr

        Du weißt doch: Wenn man wissen will, wie man Kinder richtig erzieht, frage Menschen die keine haben, die wissen Bescheid!

        Außerdem ist es doch klar, dass es keinerlei Eltern auf dieser Erde geben kann, die dosiert und mit Köpfchen die Möglichkeiten moderner Medien nutzen. Überhaupt ist es grob fahrlässig, wenn Kinder vor dem 12ten Lebensjahr mit elektronischen Geräten überhaupt in Berührung kommen, das machen nur Eltern, die Ihre Kinder vollkommen hassen und verwahrlosen lassen. Dem Kind eine Sandbox zu schaffen, in dem es sich frei entfalten kann, ist auch nur ein Versuch sich aus der Verantwortung zu ziehen…

        Und ja, das eine oder andere mag ein wenig Ironie enthalten. 😉

        1

Hinterlasse eine Antwort