Blizzard Entertainment: Rund 30 % der Spielerbasis seit 2018 verloren

Blizzard Entertainment hat im Zeitraum von drei Jahren rund 30 % seiner Spielerbasis verloren, wie aus einem Finanzbericht hervorgeht.

Laut aktuellem Finanzbericht von Activision Blizzard verlor Blizzard Entertainment innerhalb der letzten drei Jahre 29 % seiner Spielerbasis.

Waren es 2018 noch 38 Millionen Spieler, sind es im ersten Quartal 2021 nur noch 27 Millionen.

Beim Umsatz konnte sich Blizzard Entertainment hingegen mit einem Plus von 7 % gegenüber dem Vorjahr steigern, was auf Spiele wie Hearthstone, WoW Classic und Shadowlands zurückzuführen ist.

Die Spielerzahlen mögen zwar mangels neuer Spiele und einem 17 Jahre alten World of Warcraft gesunken sein. Doch durch die Corona-Pandemie stieg der Umsatz dennoch, weil weltweit mehr gespielt und Geld für Spiele und Inhalte ausgegeben wurde.

23 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Karamuto 111650 XP Scorpio King Rang 1 | 06.05.2021 - 13:51 Uhr

    Da sie ihre Community nicht einmal mehr verstehen, ist das nicht so verwunderlich. Aber wie gut für sie das sie bald durch das Mobile Diablo Millionen von asiatischen Spielern bekommen werden 😅

    1
    • David Wooderson 64640 XP Romper Stomper | 06.05.2021 - 14:02 Uhr

      Leider sehe ich schon kommen das sie mit diesen mobil Mist dann Millionen machen werden. Wenn die Kasse stimmt am Ende des Geschäftsjahr denken sie alles läuft ja eigentlich gut und sie sind auf den richtigen Weg.

      0
  2. snickstick 235840 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 06.05.2021 - 14:44 Uhr

    17 Jahre ist WoW schon her? Feels Old Now 🙂
    Aber was den Schwund angeht ist ja klar das Blizard wohl das Toxischte Unternehmen am Games Markt ist und niemand ist weiter von seinen fans weg als der laden. Alles wird x-mal neu aufgewärmt. Ist schlimmer als das Jährliche Fifa/CoD was die immer abliefern.
    Aber mit Diablo haben sie eine Lizens die mich auch immer wieder zu ihnen zurückbring, leider aber der KuhGott wird es richten 😉 🙂

    1
  3. andyaner 74370 XP Tastenakrobat Level 2 | 06.05.2021 - 15:50 Uhr

    Mich kriegen sie auch nur zurück, wenn diablo2 remaster u diablo 4 gut werden…haben sich ja einiges selbst zuzuschreiben…

    0
  4. Robilein 446845 XP Xboxdynasty Veteran Onyx | 06.05.2021 - 15:56 Uhr

    Da sind sie auch selber Schuld. Die Diablo Mobile Game Ankündigung hat die Fans ganz schön enttäuscht, und die sind erbarmungslos.

    1
  5. TheMarslMcFly 80340 XP Untouchable Star 1 | 06.05.2021 - 17:28 Uhr

    Wundert mich nicht, die haben ihre Fanbase doch aktuell oft genug enttäuscht. Ich persönlich konnte eh nie was mit Blizzard anfangen.

    0
  6. zxz eXoDuS zxz 32660 XP Bobby Car Schüler | 06.05.2021 - 18:38 Uhr

    Ich habe es ein wenig mitverfolgt, und kann nur beipflichten. Blizzard geht zu wenig auf die Community ein und gerade Blizzard hat einen starken Image Schaden bekommen.
    Ob es das neue Diablo 4 oder 2 Remake raushauen wird werden wir sehen.

    0
  7. LordHelmchen 7340 XP Beginner Level 3 | 06.05.2021 - 19:32 Uhr

    Ich gehöre zu den bis ins Jahr 2015 absoluten Fans von Blizzard. Habe jedes einzelne Spiel bis teilweise zum umfallen gespielt. StarCraft, WarCraft usw. Alles geile Spiele. Aber auch Blizzard macht sich mit ihren derzeitigen Kurs in der firmenpolitik mehr und mehr Feinde. Bis vor ein paar Jahren war Blizzard eine der wenigen Firmen, welche auch noch auf ihre community gehört haben, was aber seit ca. 7 Jahren nach und nach aufgegeben wurde. Es ist eigentlich schade aber wie bei 99% steht der Aktionär jetzt über allen. Nur was den interessiert und geld einbringt wird gemacht. Auf kurze Sicht auch nicht unbedingt falsch, jedoch wer seiner spielerbasis vor den Kopf stößt bekommt es nach und nach mit. Denn ohne Fans und fanboys geht auch der Gewinn zurück

    0

Hinterlasse eine Antwort