Electronic Arts: Auf der Suche nach potenziellen Käufern

Der Publisher Electronic Arts hat Gespräche mit verschiedenen Unternehmen aufgenommen, die auf einen Verkauf oder eine Fusion hindeuten.

Electronic Arts ist einer der größten verbliebenen Third Party Publisher in der Videospielindustrie. Allerdings schützt das nicht vor dem Wandel auf dem Videospielmarkt, der gerade stattfindet, wobei die Großen die Kleinen schlucken.

In den letzten Jahren hat man bei EA versucht sich ständig zu vergrößern und insgesamt fünf Milliarden Dollar ausgegeben, um neue Studios zu kaufen, Talente zu sammeln und wettbewerbsfähig zu bleiben. Da große Lizenzen wie FIFA und Star Wars jedoch im nächsten Jahr auslaufen, sucht EA jetzt nach anderen Wegen für finanzielle Stabilität.

Berichten zufolge hat Andrew Wilson, CEO von Electronic Arts, kürzlich Gespräche mit Unternehmen wie Disney und Apple aufgenommen, die auf einen Verkauf oder eine Fusion hindeuten könnten. Eine Fusion, bei der er seinen Posten behalten könnte, wäre für Wilson die Goldrandlösung.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch kein Deal in Arbeit, die großen Ankündigungen von Microsoft-Activision/Blizzard, Sony-Bungie und Take Two-Zynga könnten allerdings Druck ausgeübt haben.

Ob eine Übernahme, oder eine Fusion stattfindet, wird die Zukunft zeigen, und wer auch immer EA an sich bindet, wird bestimmt nicht lange warten diese Information öffentlich zu machen.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

93 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. RumRoGERs 1140 XP Beginner Level 1 | 22.05.2022 - 11:24 Uhr

    Bei EA bin ich relativ emotionslos. Die neueren Star Wars Spiele fand ich eher so meh und die Bioware Spiele haben für mich auch massiv an Qualität verloren. Die Sportspiele leben auch eher von den Lizenzen, da bin ich auch gespannt wie sich das in Zukunft entwickeln wird. Bei FIFA gibt es ja schon den ersten Vorboten mit der Namensänderung. 🙂
    ABER
    CoD & ein aktuelles FIFA Day One im GP wäre ein absolutes Brett und würde wahrscheinlich so ziemlich jeden Standard Gamer komplett abholen. xD Ich kenne wirklich viele die nichts anderes als CoD und Fifa spielen..

    2
  2. Vergil 81689 XP Untouchable Star 1 | 22.05.2022 - 14:20 Uhr

    Hat zwar einen Haufen Marken, aber kaum was, was mich interessiert. Und so wie EA Marken ausschlachtet, kann es nur besser werden

    0
  3. biowolf 37660 XP Bobby Car Rennfahrer | 23.05.2022 - 06:42 Uhr

    Hey EA… die MS Familie nimmt euch bestimmt auch auf… wenn der Preis stimmt…

    0
  4. FuzzyPizza 0 XP Neuling | 23.05.2022 - 14:18 Uhr

    MS dürfte als Übernahmekandidat unwahrscheinlich sein, da die FTC schon mit Argusaugen den Deal mit Activision überwacht. Spätestens mit EA hätte MS wohl eine wettbewerbsgefährdende Markstellung inne.

    EA interessiert mich persönlich auch nur peripher. Bis auf wenige Titel wie jene von Bioware oder Dice‘ Früh- bzw. Nebenwerke (RalliSport Challenge, Midtown Madness, Mirror’s Edge) oder Dead Space haben die nichts in petto, was mich interessiert. Höchstens die Spiele des EA Original-Programms, aber die wären auch ohne EA gekommen.

    Ich weiß ja nicht wie ich diese Marktkonsolidierung bewerten soll. Als Xbox-Fan freue ich mich natürlich über Bethesda und Activision-Blizzard in der MS Familie. Rein objektiv betrachtet sehe ich es aber mit Sorge, wie zunehmend größere Konzerne entstehen und die Vielfalt zu sterben scheint… 🤔

    0

Hinterlasse eine Antwort