PlayStation 5: Firesprite beschreibt toxische und steinige Übernahme

Übersicht

Firesprite beschreibt toxische und steinige Übernahme durch SONY PlayStation – „Tod durch tausend Schnitte“.

SONY steht weiterhin im schlechten Licht. Nachdem SONY die Prognosen für die PlayStation 5 einmal mehr nicht halten und nach unten korrigieren musste, fiel der Marktwert um 10 Milliarden Dollar.

Im Anschluss traf eine Kündigungswelle namhafte Studios wie Naughty Dog, Insomniac Games und mehr. Rund 900 Mitarbeiter wurden von SONY auf die Straße gesetzt. Dazu wurde SIE London nach 22 Jahren geschlossen. Dazu wurden unzählige Projekte und unangekündigte Spiele eingestampft.

Außerdem gab SONY tatsächlich bekannt, dass es keine großen Franchise-Veröffentlichungen bis März 2025 geben wird, eine Preisreduzierung der PlayStation 5-Konsole schwierig sei und man erwartet, dass die Verkäufe weiter rückläufig sein werden. Dass SONY doppelt so viele PS5-Konsolen wie Xbox Series X/S-Konsolen verkauft hat, tröstet den Konzern wohl nicht und eigentlich wollte man schon mit ganz anderen Zahlen jonglieren. Dennoch wurden über 54,8 Millionen PlayStation 5-Konsolen ausgeliefert.

Nun gibt es weitere negative Schlagzeilen. Diesmal von Entwicklern des Studios namens Firesprite. Firesprite wurde von SONY im September 2021 übernommen. Der Deal führte zu einer toxischen Kultur, Verknappung, Personalfluktuation, Klagen über sexuelle Diskriminierung und Altersdiskriminierung, sagen Entwickler des Studios.

Die Entwickler von Firesprite haben laut Quellen von Eurogamer behauptet, dass sich die Situation des Unternehmens nach der Übernahme durch Sony deutlich verschlechtert hat. Seit SONY die Handhabe hat, sollen sich Beschwerden häufen. SONY hat jedoch die Vorwürfe wegen sexueller Diskriminierung und Altersdiskriminierung als „Missverständnis“ abgetan.

Weiter heißt es, dass Firesprite in der Vergangenheit eine positive Kultur an den Tag legte, die nach der Übernahme in kürzester Zeit demontiert wurde. Eine Quelle bezeichnete das Vorgehen von SONY als „Tod durch tausend Schnitte“.

Eurogamer berichtet weiter, dass einige Mitarbeiter die Angelegenheit weiterverfolgt haben, indem sie rechtliche Möglichkeiten ausloteten und angeblich eine finanzielle Auszahlung von SONY erhalten haben.

Eurogamer hat mit einer Reihe von Quellen gesprochen, die dem Unternehmen nahe stehen, um die Gründe für die Unzufriedenheit zu erfahren, wobei alle aus beruflichen Gründen anonym bleiben wollten. Andere sagten, dass sie sich aus Angst vor Repressalien nicht an dieser Untersuchung beteiligen wollten.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


62 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Senseo Mike 75905 XP Tastenakrobat Level 3 | 02.03.2024 - 12:28 Uhr

    Seit gestern weiß ich, das sich Gaming Studios als unabhängig erklären können, und die großen Publisher einfach mal so verlassen können. Gestern hat Toys for Bob tschüss gesagt, und heute ist es Saber.
    Und morgen sagt dann Naughty Dog zu Sony tschüss, ich würde wirklich Tränen lachen😂😂😂
    Aber auch ohne Worst Case ist es schön zu beobachten, das der einst weiße Ritter und Retter der Videospiele strauchelt und stolpert. Jetzt muss der arrogante Riese nur noch fallen.

    11
      • Senseo Mike 75905 XP Tastenakrobat Level 3 | 02.03.2024 - 12:36 Uhr

        Bungie interessiert aber kaum jemanden. Die Symbolkraft, wenn DAS vorzeige Studio die Mutter verlässt, wäre unbezahlbar. Alles für die SDF✌🏼

        4
    • Kronos 47667 XP Hooligan Bezwinger | 02.03.2024 - 12:53 Uhr

      Ah ist ja interessant dass das so einfach geht. Ist das nicht iwie vertraglich geregelt? Die stecken ja doch auch ordentlich Kohle in die Studios.

      0
      • Senseo Mike 75905 XP Tastenakrobat Level 3 | 02.03.2024 - 13:09 Uhr

        @ Kronos,
        Das habe ich mich gestern auch gefragt. Es scheint aber wohl relativ einfach zu sein, wenn man seine IP’s bei der Mutter belässt, kann das Studio wohl einfach tschüss sagen und sich für die vertrauensvolle Zeit bedanken, und das man Freunde bleibt. Siehe News von gestern, Toys for Bob verlässt Activision.

        0
        • Lord Maternus 262855 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 02.03.2024 - 13:12 Uhr

          Das ist sowas Ähnliches wie ein Auflösungsvertrag. Wenn beide Parteien mit den Bedingungen einverstanden sind, ist alles gut, aber es ist nicht so, dass ein Entwicklerstudio einfach so sagen kann „Tschüss, war nett mit euch, man sieht sich“.

          1
    • Goburd 96105 XP Posting Machine Level 3 | 02.03.2024 - 12:57 Uhr

      Ist schon krass, wie sehr Sonys Image gerade bröckelt.

      Vielleicht sind ja eher die Tage der Sony Playstation gezählt.

      4
    • michaelstrobl 6760 XP Beginner Level 3 | 02.03.2024 - 13:35 Uhr

      Das war vor gar nicht langer Zeit Standard. Crytek ging von Ubisoft zu EA. Valve hat Steam entwickelt und EA durfte nur die Disk Variante von HL2 vertrieben, da standen sicher 20 Publisher an. Piranha Bytes hat zu Jowood tschüss gesagt. Doom 3 hat damals Activision, nicht Zenimaxx vertrieben.
      Früher wurde man wenigstens nach einem eigen verschuldeten Flopp dicht gemacht. Heute ist es entweder reine Willkür (Embracer) oder weil man Service Mist machen muss (Rocksteady, Bioware*) und schon weit vor Release verloren hat.

      * sind beide nicht dicht, aber das war ein extremer Schaden.

      2
    • Karamuto 275050 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 02.03.2024 - 17:18 Uhr

      Da wird es mit Sicherheit einen Deal gegeben haben unter dem das stattgefunden hat. Kein Unternehmen stößt einfach einen Bereich ab wenn das keinen positiven Effekt dafür gibt.

      0
  2. Br0m5n 1950 XP Beginner Level 1 | 02.03.2024 - 12:35 Uhr

    Ausgeliefert und tatsächlich Leute die damit spielen sind zwei verschiedene Paar Schuhe 🤔

    Ich möchte gar nicht wissen wie viel Konsolen verstauben welche ein Fifa Bundle zB waren….

    0
    • BlazingDaze 37355 XP Bobby Car Raser | 02.03.2024 - 14:26 Uhr

      Weil die Leute nur Fifa kaufen wollten und dooferweise war ne PS5 dabei? Oder wie 😆

      2
      • Captain Satan 72275 XP Tastenakrobat Level 1 | 02.03.2024 - 14:48 Uhr

        Da ist mehr Wahrheit dran als man im ersten Moment denkt 😉

        Wenn jemand wirklich nur FIFA oder CoD zocken will braucht er halt irgendeine Hardware dazu, und PlayStation ist halt das Synonym für Videospielkonsolen.

        0
      • Karamuto 275050 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 02.03.2024 - 17:19 Uhr

        Die meisten Leute haben halt immer eine PDF gehabt und alle ihre Freunde wahrscheinlich auch. Das Crossplay mittlerweile bei den Spielen Standart ist wissen die auch die meisten nicht

        0
      • Krawallier 92545 XP Posting Machine Level 2 | 02.03.2024 - 19:55 Uhr

        Geht eher Darum das der Verkauf von Konsolen eher ein Minus Geschäft ist, erst durch den Verlauf der Spiele wird Gewinn generiert. Wenn also jemand nur eine Spiel im Jahr kauft ist das definitiv für jeden Konsolenhersteller ein Minus Geschäft.

        0
  3. Homunculus 202240 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 02.03.2024 - 12:39 Uhr

    Auf Konsolenverkäufe kann man sich doch eh nicht stützen.. In den letzten Gen wurden viele unprofitabel verkauft, wieso sollte das jetzt anders sein.

    Geld wird mit Software und Abos gemacht. Nicht umsonst geht MS diesen Weg schon eine ganze Weile. Auch Sony erwägt immer öfter Multiplattform Releases..

    0
  4. Texhex81 41575 XP Hooligan Krauler | 02.03.2024 - 12:41 Uhr

    Bin mir sicher jeder Große Konzern , hat seine Leichen im Keller … Man kann nur froh sein das es genug Konkurrenz gibt ,die sich gegenseitig auf die Finger schauen !

    1
  5. Robilein 958345 XP Xboxdynasty All Star Onyx | 02.03.2024 - 12:48 Uhr

    Ist doch nicht alles Gold was glänzt bei der Playstation. Langsam fällt das Kartenhaus zusammen. So ein toxisches Umfeld wundert mich bei Sony überhaupt nicht. Einfach ein unsympathischer Verein was sie besonders die letzten Jahre gezeigt haben.

    Mir tut es für die Mitarbeiter leid. Hoffe die Situation wird besser für sie. Vielleicht kann sich das Studio auch abspalten von Sony wie Toys for Bob. Wäre für die Menschen dahinter vielleicht besser.

    6
    • Ju92 1000 XP Beginner Level 1 | 02.03.2024 - 14:17 Uhr

      Das ist bei keiner Firma so…

      Zum Beispiel Rare: 90 % der Mitarbeiter haben die Firma verlassen, weil Microsoft sie total zerstört hat. Es gab sogar ein Interview, in dem erwähnt wurde, dass vor der Übernahme ein ‚Banjo Kazooie 3‘ bereits in der Anfangsphase der Entwicklung war und Microsoft es einfach zunichte gemacht hat. Es war so toxisch, dass die Mitarbeiter nach und nach gegangen sind.

      Bei Bethesda gibt es ebenfalls viele Leute, die sich beschweren, und dasselbe gilt für Blizzard…

      Es gibt keine Firmenübernahme auf der Welt, die alle zum Lachen bringen wird.

      2
      • Captain Satan 72275 XP Tastenakrobat Level 1 | 02.03.2024 - 14:52 Uhr

        Nintendo hat Rare aber auch nur verkauft weil da bereits die Qualität der Games auf Grund neuer Mitarbeiter runter ging.

        0
      • Robilein 958345 XP Xboxdynasty All Star Onyx | 02.03.2024 - 15:06 Uhr

        Schön möglich, stimmt. Das ist jetzt aber auch nicht das Thema sonst könnte man jede Firma mit rein werfen. Hier geht’s jetzt um Sony und der Artikel zeigt das nicht alles Gold ist was glänzt, wie einige Leute es uns weismachen wollen.

        2
      • Karamuto 275050 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 02.03.2024 - 18:05 Uhr

        Nintendo besaß Rare ja gar nicht sie hielten lediglich 49% am Unternehmen und laut Artikeln aus der Zeit sah Nintendo auch keine Zukunft mehr für eine Zusammenarbeit.

        0
  6. Kronos 47667 XP Hooligan Bezwinger | 02.03.2024 - 12:54 Uhr

    Da hört man ja gerade absolut nichts positives mehr über Sony. Naja wundern tut es mich ja nicht bei solch großen Konzernen

    0
    • ozeanmartin 102575 XP Elite User | 02.03.2024 - 13:18 Uhr

      na leider doch,eine bestimmte seite waren die negativen news über sony wohl zu viel,weswegen die gestern umsätze von sony, nintendo und microsoft verglichen haben
      PlayStation 30,120 Mrd. +23 Prozent
      Xbox 18,128 Mrd. +16,5 Prozent
      Nintendo 12,08 Mrd. – 4 Prozent
      Umsatz im Kalenderjahr 2023 in US-Dollar und Vergleich mit Vorjahr.
      hätte ich nicht gedacht!

      0
  7. Goburd 96105 XP Posting Machine Level 3 | 02.03.2024 - 13:02 Uhr

    Schon witzig, wie das Blatt sich gewendet hat.

    Von Microsofts Xbox Untergang im letzten Monat, hat es sich diesen Monat zu Sonys Playstation gedreht.

    Wer dreckig spielt, muss eben damit rechnen auszurutschen und im Dreck zu landen, liebe Sony Playstation.

    5
  8. juicebrother 252150 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 02.03.2024 - 13:23 Uhr

    Hm, wichtige Insider und Experten haben hier auf XD in der Vergangenheit doch wiederholt und unmissverständlich klar gestellt, dass lediglich bei xbox von Übernahmen und kaltem Unternehmertum die Rede ist, während bei PlayStation stets alles in bester Harmonie, ohne irgendwelche wirtschaftlichen Hintergedanken oder sonstige negativen Einflüsse, wie sie auf den Rest der Branche einwirken, auf ganz natürliche, organische Weise erwächst.

    Die Leute von Firesprite sollen doch bitteschön mit diesen Lügen und Anschuldigungen aufhören, so macht man sich nur lächerlich 🤦🏼‍♂️

    6
  9. Ryo Hazuki 81645 XP Untouchable Star 1 | 02.03.2024 - 13:49 Uhr

    Ich glaube Sony hat sich selber in eine Falle locken lassen, weil man ständig an MS rumgehackt hat.
    Sony ist dann etwas zu steil abgehoben, ohne auf eventuell eigene Verluste zu achten.

    0
  10. shadow moses 200315 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 02.03.2024 - 14:25 Uhr

    Die Umstände bei Firesprite, aber auch die gesamte News, lesen sich ziemlich katastrophal. Für mich ist weiterhin das Stillschweigen bzgl. 1st Party Roadmap am schlimmsten.

    0

Hinterlasse eine Antwort