Xbox One X

Kaufberatung: Leitfaden für einen neuen 4K UHD TV

Ihr wollt einen neuen 4K TV kaufen? Dann helfen wir euch im TV-Wirr-Warr-Dschungel!

Kurz vorweg: Dieser Artikel, der mithilfe von @IIxRaZoRxII entstanden ist, soll eine erste kleine Hilfestellung für euch sein, damit ihr euch darauf konzentrieren könnt, welche Mindestanforderungen euer Gerät erfüllen sollte. Klar ist, dass jeder beim Kauf eines 4K-TV-Geräts andere Anforderungen hat und die eigenen Gegebenheiten Zuhause alles individuell beeinflussen können.

Wir möchten euch an dieser Stelle erst einmal „fit“ machen und euch durch die wichtigsten Eigenschaften leiten, die beim 4K-TV-Kauf eine Rolle spielen.

Grundvoraussetzungen: Sitzabstand

Der Sitzabstand sollte je nach persönlichen Vorlieben gewählt werden. Je höher die Auflösung, desto näher könnt ihr euch vor den Bildschirm klemmen. So ist bei 55“ ein Sitzabstand von 1,20 bis 1,60 Meter bei 4K-Inhalten eine gängige Empfehlung. Manche empfehlen 2 Meter oder mehr. Hier ist das eigene Empfinden, die Raumaufteilung und die eigene Sehstärke ebenfalls von Bedeutung. Wir wollen hieraus aber keine Wissenschaft machen und jeden zum Optiker schicken. Deswegen merken: Je schwächer die Auflösung wird, desto größer sollte der Abstand werden. Bleiben wir bei einem 55 Zoll TV sollte man 2,20 Meter bei Full HD und 3,60 Meter bei SD Abstand halten. Je größer der TV und je schlechter das Format, desto mehr Abstand sollte man einnehmen.

4K Inhalte aus der Nähe betrachten

Gab es früher noch eine Faustformel, die besagte, das man die Diagonale mit drei Multiplizieren sollte, um den Sitzabstand zu ermitteln, ist es bei 4K anders. Denn es macht absolut keinen Sinn zum Beispiel bei einem 4K TV mit 55 Zoll einen Abstand von vier Metern einzunehmen. Bei der Entfernung ist von der höheren Auflösung nichts mehr zu erkennen. Im Gegenteil, man kann im Grunde salopp sagen, dass man bei 4K rund doppelt so nah an den TV heranrücken kann, um die gleiche Bildqualität zu haben wie bei einem Full HD TV Gerät.

Da ein 4K TV die vierfache Pixeldichte als ein Full HD Gerät hat, entfällt dieser Vorteil bei steigendem Abstand, da das Auge die einzelnen Pixel nicht mehr deutlich unterscheiden kann.

High Dynamic Range Unterschiede

High Dynamic Range oder kurz HDR ist ein beliebtes Thema, das die Industrie als neues Werbemittel nutzt. Wir haben euch die Feinheiten von HDR bereits in einem anderen Artikel vorgestellt und man kann klar sagen, dass HDR eine der größten Neuerungen seit Jahren im TV-Bereich ist. Hierbei ist zu beachten, dass HDR nicht gleich HDR ist, wie oftmals behauptet und von der Industrie vorgegaukelt wird.

Die sogenannte „UHD Allianz“ hat genau aus diesem Grunde ein Logo entworfen – ULTRA HD PREMIUM – das nur Geräte tragen dürfen, die alle Kriterien erfüllen um echtes HDR anbieten zu können. Leider wird gerade im günstigen Segment viel Unsinn getrieben, um etwaige Käufer für ein Gerät zu begeistern, doch „Full-HDR“ liefern nur die wenigsten Geräte.

Grundsätzlich kann man festhalten, dass ein 4K-TV (OLED weicht hierbei ab, da andere Technologie) mindestens 1000 Nits erreichen muss, um echtes HDR wiedergeben zu können. Da der Blu-ray-Nachfolger, die UHD-Scheiben, Filme auf 1000 Nits mastert und somit erst das HDR richtig zur Geltung kommt.

HDR 10-Bit

Der neue HDR 10-Standard hat mindestens 1024 Helligkeitsstufen. Bisherige Geräte konnten gerade mal 256 Helligkeitsstufen.

HDR 12-Bit

HDR mit 12-Bit wird auch Dolby Vision genannt. Es unterstützt 4096 Helligkeitsabstufungen und kommt hauptsächlich (wenn überhaupt) im Kino zum Einsatz.

Active HDR

Active HDR mit Dolby Vision bedeutet, dass jede einzelne Szene mit HDR perfekt in Szene gesetzt wird. Die LG OLED Modelle ab 2017 setzen auf Active HDR. Wer das Beste vom Besten will sollte auf Active HDR mit Dolby Vision Unterstützung Ausschau halten.

HDR Wirr-Warr

Im günstigen Segment ist es leider so, dass gerne mit HDR geworben wird. Die TVs aber in der Regel gerade einmal circa 30% der Leistung haben als ein TV aus der Oberklasse. Günstige Geräte bieten 300 bis 400 Nits im Schnitt und können den echten HDR-Anforderungen nicht stand halten.

Input Lag

Der Input Lag ist für Gamer sehr wichtig. Da es, wie der Name schon vermuten lässt, die Eingabeverzögerung des TVs in Millisekunden angibt. Lenkt ihr zum Beispiel bei Forza nach rechts, vergeht eine gewisse (meist kaum spürbare) Zeit zwischen Controllereingabe und der Ausführung auf dem Bildschirm. Eine minimale Verzögerung entsteht im besten Fall.

Manche TV-Geräte haben aber eine derart hohe Verzögerung, die unter Umständen das Spielen unmöglich macht. Eingaben fühlen sich schwammig an und sind nicht auf den Punkt genau. Je niedriger der Input Lag Wert, desto besser ist es für das Spielvergnügen. Zu empfehlen sind Grundsätzlich Werte unter 30ms. Verzögerungen unter 5ms oder im 1ms Bereich gibt es derzeit lediglich im Monitor-Segment, doch dies ist ein komplett anderes Thema, das wir vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt auch noch einmal ausführlich behandeln werden.

Fake-UHD (Update Januar 2018)

Immer mehr LCD-Fernseher auf dem Markt werden zu einem Schleuderpreis angeboten. Dabei haben diese TV-Geräte aber nur „Fake-UHD“ zu bieten. Ein „Full-UHD“-Fernseher (wie wir es jetzt einfach mal nennen wollen) bietet 24,88 Millionen Subpixel (3840×2160 x3 Subpixel) doch billig Geräte nutzen einen geringeren Wert und meist nur ein Drittel der Subpixel, um Kosten zu sparen. Eine Frechheit ist, dass diese LCD-Fernseher mit deutlich reduziertem Subpixelwert mit „UHD“ vermarktet werden dürfen. Der LG 43UF6909 hat zum Beispiel weniger Subpixel und somit weniger Kontrast, weniger Schärfe und weniger Bilddetails.

Mini-Guide Hersteller

Einen kleinen subjektiven Guide aus eigenen Erfahrungen für euch:

  • Samsung
    • Vorteil: Schnellste Displays auf dem Markt, teilweise schon günstig zu haben
    • Nachteil: Verarbeitung
  • Panasonic
    • Vorteil: Beste Tuner und guter Allrounder
    • Nachteil: In allem gut, nirgends herausragend
  • Sony
    • Vorteil: Bestes Filmbild im LCD-Sektor
    • Nachteil: Software
  • LG
    • Vorteil: OLEDs sind bildtechnisch mit die besten TVs auf dem Markt
    • Nachteil: Noch sehr teuer
  • Philips
    • Vorteil: Ambilight
    • Nachteil: Software

Entgegen was die Industrie behauptet gibt es derzeit nur folgende 4K HDR TV-Geräte, die auch echtes HDR darstellen können:

Wer unbedingt einen OLED haben möchte, der sollte den LG OLED65C6D im Auge behalten. Mit 55 Zoll kostet das Gerät zum aktuellen Zeitpunkt (Februar 2017) aber immer noch rund 3000,- Euro. Wer es günstiger haben möchte, sollte sich die KS-Serie von Samsung für um die 1500,- Euro im 55″ Bereich genauer anschauen.

UPDATE: Das LG OLED Nachfolger Modell LG OLED B7D ist immer wieder im Angebot zu finden. Der beste Preis für das 65″ Modell lag bei 2888,- Euro. Das 55″ Gerät liegt bei ca. 1699,- Euro.

Empfehlungen:

Falls ihr bereits ein 4K TV-Gerät besitzt und es weiterempfehlen möchtet, dann hinterlasst gerne einen Kommentar. Gerne nehmen wir auch Anregungen und Tipps zu diesem Leitfaden entgegen.

Was haltet ihr von Curved-Geräten zum Spielen? Wie wichtig sind euch welche Eigenschaften und was würdet ihr maximal für einen herausragenden 4K-TV ausgeben? Teilt uns eure Meinung mit!

= Partnerlinks

80 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Z0RN 128480 XP Man-at-Arms Onyx | 27.01.2018 - 12:28 Uhr

    Danke an „Fabian M.“ der uns auf das Fake-UHD im neuen Jahr aufmerksam gemacht hat. (Was es nicht alles für dreiste Sachen gibt)

    1
  2. Peter87 550 XP Neuling | 04.02.2018 - 22:30 Uhr

    Hallo Zusammen,
    ich bin neu hier im Forum. Zum einen wegen dem super tollen Beitrag hier und weil ich nach 8 Jahren Abstinenz von Xbox wieder von PlayStation umgestiegen bin.
    Durch eine Aktion habe ich eine Xbox One X geschenkt bekommen und da ich diese richtig nutzen will, steht demnächst ein Wechsel des TV Gerät an. Der Beitrag hier ist für mich Gold Wert vielen vielen Dank.
    Ich habe bis jetzt noch einen Panasonic FullHD Plasma Fernseher den ich pflege wie ein Baby, da für mich persönlich Plasmas immer noch die besten TVs sind die es je gab.
    Jetzt ist der Punkt das ich nicht dringend bereit bin über 1000 € auszugeben. Deshalb fällt bei mir der Oled von LG eigentlich weg.
    Ich tendiere jetzt zu einen Samsung KS7590 (curved) oder Samsung Q7C. Ich wollte jetzt mal nach euren Erfahrungen fragen, ob es sich lohnt in die Samsung Q Serie zu gehen oder ob die der Unterschied zur KS Serie eher gering ist.
    Gern kann jemand mir auch ein anderes Gerät von anderen Herstellern empfehlen, die um die 1000 € liegen.
    Danke
    Gruß Peter

  3. PenAceOne 13255 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 05.11.2018 - 07:14 Uhr

    Habe den Samsung NU 8009 in 75″ und bin begeistert. Ich hatte vorher einen kleineren Oled und konnte mich eigentlich nie richtig von meinem 60″ Plasma trennen, da war einfach alles perfekt. Jetzt mit dem NU8009 bin ich endlich wieder in vielen Punkten zufrieden und kann diesen nur empfehlen.

Hinterlasse eine Antwort