Xbox Series X: Wenn Bilder verzaubern können: Faszination des Artdesigns in Videospielen

In dieser Kolumne geht es um die Faszination der künstlerischen Gestaltung von Videospielen.

Gerade erst kürzlich zeigte die düstere Samurai-Fabel Trek to Yomi, wie ästhetisch ansprechender man Leid und Tod auf den heimischen Bildschirm bringen kann, und schlug bei dessen Vorstellung für große Wellen in der Gaming-Community.

Im Kampf gegen den Standard glänzen immer mehr Spiele mit einem einzigartigen Artdesign. Neben dem bekannt generischen Einheitsbrei (ja, du bist gemeint: 3rd-Person-Open-World-Formel), finden sich auch dank einer stetig wachsenden Indie-Szene oft so wunderbare Spielkonzepte, welche es verdient haben, auch außerhalb des Spiels betrachtet zu werden.

Von Elden Ring bis Cuphead und von der Kreativabteilung hinter den Moon Studios über Viktor Antonov bis Yōji Shinkawa. Neben herausforderndem Gameplay und einer packenden Story besitzt jedes gute Spiel noch eine weitere bedeutsame Eigenschaft, die das Erlebnis für uns Spieler zu einem einzigartigen Genuss verhelfen kann: ein kunstvolles Artdesign!

In den nachfolgenden Zeilen soll es um genau diese künstlerisch gesetzten Akzente und liebevoll gestalteten Welten gehen, welche bewusst oder unbewusst Emotionen in uns Spieler wecken, auch wenn es dazu keine High-End-Grafik benötigt. Viel Spaß beim Lesen!

Ein Beitrag von Michele Goi

Vor ein paar Tagen stolperte ich beim Scrollen meines Social Media Feeds über das Cover eines Comicbuchs. Auch wenn ich bisher noch nie ein Comicbuch gekauft, geschweige gelesen habe, war ich von dem Anblick so gefesselt, dass ich es sofort kaufen musste. Dabei kannte ich weder etwas von dem Inhalt, noch wusste ich zu Beginn etwas mit dieser neuen Comicbuchreihe anzufangen. Doch die Illustration des Covers hat mich von der ersten Sichtung an angezogen. Dies geschah auf einer emotionalen Ebene, welche man sich oft selbst kaum zu erklären vermag.

Auch das ein oder andere klassische Spielcover vermochte es bereits, mich mit seinen visuellen Reizen anzulocken. Als großer Fan der Metal Gear Solid-Reihe stach mir damals das Cover von Left Alive direkt ins Auge, auch wenn das finale Spiel der Illustration aus der Feder von Yōji Shinkawa nicht ansatzweise gerecht werden konnte.

Fakt ist, wir werden jeden Tag von visuellen Reizen nur so überschüttet. Unzählige Spiele rauschen an uns vorbei, kämpfen um unsere Aufmerksamkeit und müssen aus der Masse herausstechen können. Oft reicht bereits ein kurzer Blick, um zu entscheiden, ob ein Spiel gespielt wird, oder halt nicht.

Noch immer kreisen meine Gedanken über ein Spiel, dessen Trailer auf der E3 Xbox Pressekonferenz 2017 mit seinem stilistisch auffälligen Artdesign für Furore gesorgt hat.

The Last Night weckte mit seiner Präsentation Erinnerungen an Blade Runner, und hinterließ aufgrund seiner stimmungsvollen 2D-Perspektive mit Schärfentiefe-Effekten einen bleibenden Eindruck. Obwohl bereits vor fünf Jahren angekündigt, und bisher nicht erschienen, habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, eines Tages durch den virtuellen Regen dieser überzeichneten Blade Runner-Ästhetik zu schleichen und mich inmitten Neonreklametafeln zu verlieren. Dies aufgrund der Wirkung des Artdesigns. Klingt bekloppt? Ist aber so.

Durch spezielles Artdesign können selbst kleine Titel bei uns Spielern hängen bleiben. Dabei schreibe ich bewusst von Artdesign und nicht Grafik, da es hierbei nicht darauf ankommt, die fotorealistischste Grafik auf den Bildschirm zu zaubern.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass einige der bekanntesten und optisch ansprechendsten Videospiele keine fotorealistische Grafik haben. Es ist die Einzigartigkeit, die sie auszeichnet. Viel mehr gilt es, mit den Mitteln, die man im Medium Videospiel zur Verfügung hat, ein ansprechendes, irgendwie ikonisches, individuelles Design von Welt und Figuren zu schaffen. Anderseits lässt sich jedoch festhalten, dass ein gutes Artdesign selbst altbackene Grafik aushebeln kann.

Dies zeigt sich nirgends besser als in dem schmutzigen Cel-Shading Grafikstil der Boarderlands-Reihe, der mit starken Kontrasten und gelungenen Effekten für einen einzigartigen, surrealen Look sorgt, den schwarz-weißen Silhouetten in LIMBO oder dem bald erscheinenden und von den Werken von HR Giger inspirierten Scorn. Keines dieser Spiele bieten die perfekte Darstellung jedes Grashalms. Stattdessen geben sie durch ihre einzigartigen Kunststile einen künstlerischen Blick auf ihre Welt preis.

Selbst ein spielbarer Cartoon wie Cuphead konnte mich dank des ganz eigenen „historischen“ Zeichentrickstil mit Animationen im Dreißiger-Design und der daraus resultierenden Atmosphäre alter Cartoons begeistern, noch bevor ich es überhaupt anspielen konnte.

Bedeutend dafür ist auch das Zusammenspiel mit der richtigen musikalischen Untermalung. Ein grandioses Beispiel dafür, ist das Weltendesign von Bungies Halo oder Destiny, welche in Zusammenspiel mit dem orchestralen Soundtrack sich nicht hinter Verfilmungen wie Star Wars anstellen müssen. Vielleicht auch nur, weil es eine Form unseres Eskapismus bedient, und uns wie in Psychonauts in abgefahrene Abenteuer auf ungreifbaren Welten schickt.

Hinter jedem Spiel sitzt mindestens ein Game Art Designer, welcher eine Menge Arbeit und Lebenszeit in ein Projekt steckt, um dem Spieler ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Sie sind dafür verantwortlich, Skizzen zu erstellen und das „Feeling“ eines Spiels zu schaffen. Sie sind Künstler und erhalten als solche immer noch viel zu wenig Anerkennung. Denn ohne deren künstlerische Leitung, wären Videospiele nicht das, was sie heute sind.

Über das Artdesign lässt sich ein Spiel verkaufen. Allerdings ist es nicht ein Alleinstellungsmerkmal, ob ein Spiel schlussendlich gut ist. Wie oft Artdesign aber auch bloß Fassade sein kann, haben auch schon etliche Werke eindrücklich gezeigt. Hierbei sprechen wir dann von „style over substance“. Die Aussage „Never judge a book by its cover“ gilt somit in alle Richtungen.

Letztlich ist Artstyle natürlich auch persönlicher Geschmack. Was den einen fasziniert, stößt den anderen ab. Es kann jedoch ein wichtiger Punkt sein. Gerade kleineren Spielen merkt man es an, dass sie sich diesbezüglich mehr trauen.

Das in verblichenem Schwarz-Weiß flimmernde Trek to Yomi bildet dabei keine Ausnahme. In jüngster Vergangenheit schlug die Welt von Far: Changing Tides in dieselbe Kerbe. Dessen Spielwelt erinnert an ein verträumtes Gemälde, auf dem wir als Pinselstrich, tapfer hin und her rätseln, kleine Pakete durch die Gegend schleppen, damit das Gemälde schließlich stilvoll weiterscrollt. Das Spiel ist quasi ein einzigartiges Kunstwerk, ein spielbares Gemälde. Es scheint, als habe die Spielebranche erkannt, dass gute Videospiele nicht nur eine Möglichkeit sind eine Geschichte, sondern auch Kunst zu teilen.

Ich freue mich immer wieder aufs Neue, wenn Entwickler den Mut haben, ästhetisch etwas zu riskieren und sich dabei versuchen, künstlerische Ausrufezeichen zu setzten. Und gerade hier liegt für mich die Stärke des Abo-Service von Microsoft. Dank des Xbox Game Pass kann man sich auch auf das Experimentelle einlassen und genießt den Luxus Spiele zu spielen, welche einem mit einem andersartigen Artdesign belohnen – denn ansonsten bleiben Spieler meist bei dem, was man kennt! Doch wenn die Bilder selbst schon eine Geschichte erzählen und sich immer mehr Entwickler aus dem künstlerischen Mainstream-Fahrwasser bewegen, sich Spiele eine ganz eigene Ästhetik bedienen, lässt mich dies immer wieder aufs Neue meine Liebe zum Spiel entdecken.

Hinweis: Dies ist ein Kommentar von Michele Goi, der in keinerlei Hinsicht die Einstellung von XboxDynasty oder anderen Mitarbeitern widerspiegelt.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.

41 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. OzeanSunny 249180 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 21.05.2022 - 09:36 Uhr

    Trek to Yomi hätte so viel mehr sein können. Toller Grafikstil aber leider baut das Game schnell ab und wird ein stupides 08/15 Hack and Slay. War eigentlich mein Favorit mit dieses Jahr

    2
    • Dreckschippengesicht 209401 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 21.05.2022 - 10:01 Uhr

      Neben der Anfangsatmo hätte das Spiel in der Tat etwas mehr bieten können. Aber es hat mir dennoch gefallen, auch wenn es technisch doch recht limitiert ist.

      2
      • OzeanSunny 249180 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 21.05.2022 - 10:18 Uhr

        Ja aber das hatte irgendwie seinen Reiz. Nur nach einer Stunde war einfach die Luft raus

        1
        • Karamuto 175230 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 21.05.2022 - 12:42 Uhr

          Mit welchem Schwierigkeitsgrad hast du gespielt? Spiele es auf Ronin und finde es durchaus fordernd.

          0
          • OzeanSunny 249180 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 21.05.2022 - 15:54 Uhr

            Nun es ändert ja nichts am Gameplay egal wie schwer. Man kommt durch das ganze Spiel mit blocken und dem gleichen Angriff voran

            1
            • Karamuto 175230 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 21.05.2022 - 18:08 Uhr

              Also das hat bei mir bisher nur bedinkt geklappt manche Gegner lesen sich mit der Combo nicht betäuben und kann wird später auch Mal von Gegnern gleichzeitig angegriffen.

              Aber gut könnte manchmal schon etwas mehr Abwechslung sein ja

              0
        • Dreckschippengesicht 209401 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 21.05.2022 - 14:12 Uhr

          Hat bei mir etwas länger gedauert, ich hab’s sogar durchgespielt. Aber obich mir das nochmal geben werde weiß ich nich

          0
  2. Robilein 645145 XP Xboxdynasty MVP Platin | 21.05.2022 - 09:59 Uhr

    War schön zu lesen diese Kolumne.

    „Es ist wichtig zu erwähnen, dass einige der bekanntesten und optisch ansprechendsten Videospiele keine fotorealistische Grafik haben. Es ist die Einzigartigkeit, die sie auszeichnet.“

    Und genauso sehe ich das auch. Einige Perlen, die mich auch emotional mitgenommen haben oder einfach verdammt viel Spaß gemacht haben, waren Indies ohne großartig realistischer Grafik. Dafür umso einzigartiger, schöner und stimmiger.

    Aktuelles Beispiel: Umurangi Generation Special Edition. Wurde darauf angesprochen in den Kommentaren. Auch warum ich sowas spiele. Teils wurde es als „Pixel-Schrott“ bezeichnet. Warum sind Pixel Schrott? Was soll ich sagen, am Ende ist es eine Perle für mich geworden. Tolles und stimmiges Art-Design, Klasse Soundtrack und entspanntes Gameplay. Tolles Spiel, hätte ich nicht erwartet.

    Und genau da liegt die Stärke vom Game Pass für mich. Habe so viele Perlen dadurch entdeckt, die ich verpasst hätte. Es muss nicht immer AAA sein um zu unterhalten. Viele kleine Indie Titel ziehen einen mehr in den Bann als manch AAA-Titel.

    10
    • manugehtab 84915 XP Untouchable Star 2 | 21.05.2022 - 10:31 Uhr

      Ist das das Fotografen Spiel? Muss man da nur rum fotografieren? Trau mich da noch nicht wirklich ran 🙈

      0
      • Robilein 645145 XP Xboxdynasty MVP Platin | 21.05.2022 - 11:01 Uhr

        Genau das. Es ist einfach spannend, die Bilder für die Herausforderungen zu finden. Man schaltet mit der Zeit neue Objektive frei. Die Level sind abwechslungsreich. Ich bin langhaariger Metalhead, finde den Soundtrack aber so passend und stimmig.

        Ja, tatsächlich feiere ich das Spiel einfach irgendwie. So eine kleine Perle für mich👌

        1
        • manugehtab 84915 XP Untouchable Star 2 | 21.05.2022 - 12:04 Uhr

          😂😂😂 Ok, glaube ich lasse es trotzdem aus 🙈 hab mal kurz das Hunde Fotografieren Spiel gespielt für so eine Rewards Karte, das war mir schon genug 😂😂😂🙈 aber nächste Woche lassen wir es mal wieder zusammen bei Forza krachen, was meinst? Gibt ja schließlich den neuen Porsche GT3 🥳😃

          0
    • Thor21 49325 XP Hooligan Bezwinger | 21.05.2022 - 13:02 Uhr

      Ja, damit hast du Recht wobei wir trotzdem froh sein können, dass die Entwickler die Techniklatte immer höher legen, denn ein Grafischer Leckerbissen wie der Flight Simulator hat schon was für sich 🙂

      Rennspiele und Actionhighlights wie z.b Gears of War entfalten auch erst mit Highend Grafik ihre volle Wirkung. Klar haben solche Spiele mitunter eine gute Story, aber dieselben Möglichkeiten eines Rollenspiels haben die halt nicht…

      1
      • Robilein 645145 XP Xboxdynasty MVP Platin | 21.05.2022 - 13:35 Uhr

        Stimmt, natürlich. Ich liebe grafische Referenzen wie Gears 5, Microsoft Flight Simulator oder Forza Horizon 5. Mir geht’s auch eher darum, Indie Games oder Pixel Games nicht automatisch zu verteufeln oder als „Pixel-Schrott‘ abzutun. Und das meine ich allgemein, nicht bezogen auf @manugehtab. Er hat das jetzt echt charmant gelöst😂😂😂

        Ich habe über die Jahre durch den Game Pass so viele tolle kleine Titel entdeckt, die einfach Lob verdient haben. Weird West ist für mich bis jetzt DER Überraschungshit 2022 und bis jetzt sogar mein GOTY. Und das ist ein Indie Titel. Soviel dazu von mir✌✌✌

        1
        • manugehtab 84915 XP Untouchable Star 2 | 21.05.2022 - 14:32 Uhr

          Bei mir ist es Tunic 😊👌 Rätselspaß pur mit knackigen Gegnern und einer Liebevollen Grafik

          1
        • Thor21 49325 XP Hooligan Bezwinger | 21.05.2022 - 16:06 Uhr

          Ich würde es sogar so sehen. Die Indyszene hat auf Grund fehlenden grossen Budgets und Manpower gar nicht die Möglichkeit Technisch mit den Big Playern mitzuhalten, deshalb versuchen sie dies mit Grafikstil, Setting, Herzblut und co. auszugleichen.

          Manchen gelingt das durchaus sehr gut. Denke gerade an Limbo, Ori, Guns Gore & Canoli, Tunic und anderen Perlen 🙂

          Bin froh, dass es beides gibt!

          4
  3. SanVio70 131460 XP Elite-at-Arms Bronze | 21.05.2022 - 12:13 Uhr

    Ich finde es immer sehr erfrischend, wenn ein Entwickler(team) etwas anderes als das übliche präsentiert. Und ja, der GamePass bildet das ganz gut ab.
    Schöner Beitrag 👍

    3
  4. Karamuto 175230 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 21.05.2022 - 12:47 Uhr

    Sehr schöne Kolumne, ja ein Grafikstil ist wirklich subjektiv. Bin aber immer offen dafür wenn der Stil gut passt. Halte mich schon fast von Fotorealistischen Spielen fern das diese leider eher enttäuschen in vielen Fällen. Aber warte dann auf die ersten Reaktionen der Spieler denn eure wissen es meist dann doch. 😁

    3
    • manugehtab 84915 XP Untouchable Star 2 | 21.05.2022 - 14:35 Uhr

      Welches Spiel hat dich da enttäuscht? COD MW fand ich ganz gut und Forza bis auf die vielen Multiplayer Bugs auch 😂

      0
      • Karamuto 175230 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 21.05.2022 - 18:06 Uhr

        Uff Assassin’s Creed Origins war bei mir eher enttäuschend, da man hier eigentlich keinen Assassinen mehr spielt. Spiel sieht ja gut aus aber empfand es schnell als langweilig.

        Auch den letzten Tomb Raider habe ich mehr als Grafikblender in Erinnerung da das Spiel neue Mechaniken eingebaut hat die aber vollkommen egal waren.

        0
        • manugehtab 84915 XP Untouchable Star 2 | 21.05.2022 - 18:54 Uhr

          Ok, dann bin ich mal gespannt ob ich der gleichen Meinung sein werde, wenn es in den GamePass kommen wird. Habe Origins nämlich tatsächlich noch nicht gespielt. Shadow of the Tomb Raider fand ich aber richtig gut, besser sogar als die vorherigen 2. Das Gameplay war noch mal ein Stück mehr ausgereift. Aber ja, so sind die Geschmäcker eben….

          0
          • Karamuto 175230 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 3 | 22.05.2022 - 12:01 Uhr

            Jo der Geschmäcker sind wirklich verschieden. Fand tatsächlich den ersten Teil da am besten und hätte mir zum Anfang noch mehr survival in dem Spiel gewünscht. Fand dieses dreckige gerade gut bei dem Spiel und das war in den nachfolgenden Spielen halt nicht mehr der Fall.

            Ich brauche auch nicht zwingend viel Story in Spielen solange das Gameplay überzeugt bin ich zufrieden 😁

            0
  5. Kabelfritz 19574 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 21.05.2022 - 13:57 Uhr

    ein schöner artikel, auf diese weise sollte sich viel mehr mit videospielen auseinander gesetzt werden! wobei die kunst nicht unbedingt nur im seh-und hörbaren liegen kann, sondern auch im gameplay selbst – und natürlich in der summe des ganzen.

    ein beispiel möchte ich hier noch nennen: Skyrim! die grafik ist nicht mehr die neuste, aber welches andere spiel schafft es, regelmäßig solche atemberaubenden naturanblicke zu schaffen? und auch die musik macht hier einen großteil aus: jedesmal, wenn das spiel mir einen besonders epischen moment präsentiert, hat sich im hintergrund heimlich „standing stones“ zum höhepunkt geschlichen!

    1
  6. Thor21 49325 XP Hooligan Bezwinger | 21.05.2022 - 17:09 Uhr

    @Robilein

    Die Geräuschkulisse bzw. Stimmen können auch verdammt viel Atmo erschaffen und sogar fast im Alleingang ein Spiel tragen.

    Prängende Beispiele in meiner über 30 Jahre andauernden Zockerzeit und längst Kult:
    a Link to the past (Musik)
    Ocarina of Time (Musik)
    Super Mario World Super Nin. (Musik)
    May Payne 1+2 (Stimmen in den Psychoabschnitten)
    Bioshock 1 (Stimmen, Lautsprecherdurchsagen)
    Hellblade 1 (Stimmen)
    Batman Arkham Asylum (Stimmen, Laustsprecherdurchsagen)
    Halo (Musik)
    Super Probotector (Sound Files bei Endgegnern etc.)
    Gradius 1 (markante Musik)
    Tetris (markante Musik)

    Im Filmischen Bereich:
    Terminator, Gladiator, Top Gun etc. musik

    Die Melodie von Tetris und Super Mario World Theme habe ich gerade im Ohr 🥰

    3
    • buimui 172480 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 1 | 21.05.2022 - 17:52 Uhr

      Schöne Auflistung. 🥰

      Gerade in der SNES/Mega Drive Ära, habe sich bei mir ebenfalls viele Ohrwürmer festgesetzt. Wir hatten im Forum auch mal ein tolles Gespräch über das Thema und du hast recht. Das Audiovisuelle macht einen erheblichen Teil des Spielergebnisses aus.

      A Link to the Past und Ocarina of Time, sind zwei gewaltige Beispiele. Die diversen Themes der Dungeons von OoT sind bis heute wohl unerreicht. 🥰

      2
      • Thor21 49325 XP Hooligan Bezwinger | 21.05.2022 - 18:59 Uhr

        Absolut. Am schönsten finde ich immer dieses Wohlfühlgefühl, wenn man einen alten Klassiker von früher zockt und sofort wieder diese kultigen Soundfiles im Ohr hat.

        Ich sag nur, als weiteres Beispiel Super Castlevania 🥰 Ok, die Grafik ist natürlich angestaubt aber mal fühlt sich trotzdem irgendwie sofort wieder wie zu Hause.

        Allein schon die Hintergrundmelodie vom „Sterbebildschirm“ fühlt sich so vertraut an. Wenn ein Spiel es schafft einen nach vielen vielen Jahren, wenn nicht sogar Jahrzenten immer noch zu triggern, dann hat der Hersteller seine Arbeit verstanden 😊

        Jep, Videospiele sind einfach Kunst 😊

        0
        • buimui 172480 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 1 | 21.05.2022 - 20:32 Uhr

          Mir hat es bis heute auch der Sound von Asterix auf SNES angetan. Ich muss nur daran denken und ich habe sofort den kompletten Sound im Ohr. Wie du so schön schreibst, Videospiele sind einfach Kunst, die über unsere Gedanken weit hinaus gehen.

          1
    • Migi 780 XP Neuling | 21.05.2022 - 18:02 Uhr

      Der Soundtrack wie auch die Geräuschkulisse ist meiner Meinung nach dazu da, dem Spieler die beabsichtigten Gefühle rüberzubringen.

      Ich hätte eigentlich vor, sofern es die Zeit zulässt, auch darüber mal zu schreiben. 🙂

      2
      • buimui 172480 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 1 | 21.05.2022 - 18:06 Uhr

        Das wäre toll, wenn ein Artikel kommen würde. Mir fehlen diese Artikel zur Zeit ein wenig. Ich weiß, dass ihr auch noch ein Privatleben habt und Berufe, darum kann man es auch nicht verlangen.

        So tolle Serien wie @Z0RN damals gestartet hat „Wie werde ich ein besserer Gamer“ waren halt richtig genial und haben XD auf eine komplett andere Stufe gehoben im Vergleich zu anderen Seiten.

        Lass dir Zeit. Du kannst ja gerne immer ein wenig daran arbeiten. Ich freue mich jetzt schon. 🙂👍

        2
  7. Master99 6360 XP Beginner Level 3 | 21.05.2022 - 17:53 Uhr

    Die ocarina of time Musik ist mir am besten in Erinnerung geblieben. Obwohl ich heute nichts mehr mit Nintendo anfangen kann.

    2
  8. Kenty 81405 XP Untouchable Star 1 | 21.05.2022 - 19:28 Uhr

    Finde den Artikel hier gut. Es ist eine nette Abwechslung hier auch mal sowas zu lesen. Gerade bei den Indiespielen werden mehr Anläufe gemacht, mal was anderes auszuprobieren um zu sehen, ob es überhaupt ankommt. Leider gibt es bei den Indies im Moment aber einfach viel zu viel Schrott und persönlich habe ich es langsam satt das tausendste dahingerotzte Indie Pixelschrott Spiel als Kunst angepriesen zu bekommen. Jetzt wird es wirklich dringend mal Zeit, dass wieder mehr Spiele rauskommen, die die neue Series X/S Hardware auch richtig ausnutzen. Meine Hoffnungen liegen da vor allem bei der Unreal Engine 5, die ja eine wesentlich einfachere Entwicklung ermöglichen soll.

    1
    • buimui 172480 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 1 | 21.05.2022 - 20:30 Uhr

      Ich bin ja hier einer der ganz großen Indie-Fans. Ich muss dir aber absolut recht geben. Viele bieten einfach Müll an. Da werden Spiele hingeklatscht, dafür würde sich sogar die NES schämen.

      Da wollen einfach zu viele auf den Indie-Boom aufspringen und schnelles Geld machen. Ich finde es schade, dass dadurch ein Genre in Verruf kommt, dass unverzichtbar für unser Hobby ist. In Indies, sehen wir oft die Spielmechaniken von morgen.

      Eine Qualitätssicherung seitens MS, würde ich sehr begrüßen. Dann haben wir auch weiter hin Spaß an den Perlen die wir aus dem trüben Teich fischen.

      0
      • Thor21 49325 XP Hooligan Bezwinger | 22.05.2022 - 00:19 Uhr

        Ich weiss ja nicht wie es dir geht, aber ich selbst habe bis dato noch kein Spiel selber entwickelt, du? Von dem her ziehe ich meinen Hut vor jeden, der das packt.

        Würde wohl schon an einem Gameboyspiel sang und klanglos scheitern ^^

        0
        • buimui 172480 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 1 | 22.05.2022 - 00:54 Uhr

          Ich habe schon mal eins entwickelt, das ging aber nur 10 Minuten und war grauenhaft. Sagt dir RPG-Maker was? 🙈🤣

          Ne hast schon recht. Als Normalo, haben wir leicht reden. Komplett losgelöst von der Materie, lässt es sich leicht Urteilen. Wer kennt nicht den Klassiker aus dem Fußball? Den hätte ich gemacht! Leicht gesagt, aber wenn dir Millionen Menschen auf den Fuß schauen, sieht die Sachlage gleich anders aus. 🤣👍

          2
          • Thor21 49325 XP Hooligan Bezwinger | 23.05.2022 - 00:53 Uhr

            @Buimui

            Vom Artdesign her schlägt für mich nichts Limbo und Ori. Das sind so zeitlose Meisterwerke, die mich noch beim 10 ten Durchgang begeistern werden.

            Dicht dahinter Bioshock 1 😍 Diese bedrückende Stimmung in der Unterwasserwelt, gepaar mit den Noir Elementen. Einfach legendär.

            Der Fairness halber müsste man wohl 8/ 16 Bit Ära und das was danach war trennen. Pixelspiele haben irgendwie ihren eigenen Reiz.

            Und bei dir?

            0
            • buimui 172480 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 1 | 23.05.2022 - 07:37 Uhr

              Ich liebe auch Pixelspiele und sehe sie auch als eigene Kategorie. Bei Strategie-RPGs, ziehe ich heute noch Schlichte Grafik einer aufwendigen vor. Es ist einfach übersichtlicher und man kann mit einem einfachen Blick, schneller und leichter das Spielfeld überblicken.

              Wer aus unserer Zeit kommt, wird für immer eine Schwäche haben für Retrografik haben.

              0
  9. RealFraDiavolo666 15060 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 21.05.2022 - 23:37 Uhr

    Ähm, Wow! Die Kommentare schweifen hier ein wenig in alle Richtungen, was ich interessant finde.
    Aber das eigentliche WOW für diesen Artikel. 👍🏻💪🏻

    1
  10. FuzzyPizza 0 XP Neuling | 23.05.2022 - 14:59 Uhr

    Sehr schön geschriebene Kolumne. Mir gefällt dabei der Aspekt der Emotionalität, welcher mir gerade in der doch stark technikorientierten Spielegemeinschaft spätestens seit Titeln wie ICO, Katamari Damacy oder Shadow of the Colossus sehr fehlt.

    Für mich sind Emotionen das A und O, real wie virtuell. So entscheide ich auch oft „aus dem Bauch raus“ und intuitiv, was ich spiele. Wenn mich ein Spiel visuell, akustisch und/oder mit seinen Charakteren und seiner Geschichte abholt, ja berühren kann, ist mir das stets lieber als jede noch so krasse AAA-Grafikbombe.

    Letztere feiere ich aber natürlich genauso, denn auch ich habe nicht umsonst eine XSX neben dem TV stehen 😅 Optimalerweise kommt das Beste aus beiden Welten in einem Spiel zusammen. Auf gewisse Weise ist aber doch genau das der Fall im Xbox Game Pass, denn dort bekomme ich das beste aus beiden Welten präsentiert und wage dank Abomodell öfter etwas neues und spiele auch Titel, welche nicht auf Metacritic mindestens 11/10 in der Durchschnittswertung kassiert haben.

    Daher: Danke für den Game Pass, Microsoft! 🙏🏻

    1

Hinterlasse eine Antwort