Gears 5: Hands-On zum neuen Horde-Modus

Wie schlägt sich der neue Horde-Modus von Gears 5? Wir durften den neuen Modus auf der gamescom bereits anzocken und berichten über unseren ersten Eindruck.

Bevor Project Scarlett nächstes Jahr das Licht der Welt erblickt, spielt Microsoft auf der Xbox One X noch einmal einen großen Trumpf aus: Gears 5! Mit dabei ist ein neuer, überarbeiteter Horde-Modus, der laut Entwickler The Coalition das Beste aus drei Generationen Gears auf der Xbox vereinen soll.

Wir durften den neuen Horde-Modus auf der Gamescom 2019 in Köln anspielen und verraten euch jetzt, wie er sich spielt.

Gezockt wurde mit fünf Spielern in den ersten zehn Runden des Horde-Modus, inklusive Boss-Fight. Zur Sache ging es auf der Karte Vasgar, in der wir uns in einer fernöstlich anmutenden zerstörten Bahnstation mit Wellen von Feinden auseinandersetzen mussten, um zu überleben.

Gears 5 bot uns dabei die gewohnt brachiale Action des Horde-Modus, angefangen vom sprichwörtlichen Kanonenfutter, um uns in den ersten Runden warm zu schießen, bis hin zu hektischen Action-Orgien gegen eine Flut von Feinden. Allzu fordernd fiel unser Ausflug allerdings dann doch nicht aus, weil der Schwierigkeitsgrad einsteigerfreundlich auf „Einfach“ gesetzt war. Man möchte schließlich auch neue Fans für Gears 5 gewinnen!

Was es leider noch nicht zu sehen gab, waren die Kartendecks, mit denen ihr euch verschiedene Perks zusammenstellen und diese über die Zeit entwickeln könnt. Die Karten machen aber natürlich auch nur über mehrere Spiele hinweg überhaupt Sinn, weil sie sich entwickeln. Außerdem bleibt in einem einzigen Match kaum Zeit, um mit ihnen zu experimentieren.

Ultimates und mehr Power!

Die Neuerungen, die es zu sehen gab, waren hingegen die sogenannten Ultimates. Diese ermöglichen es euch, Spezialfähigkeiten eures Charakters zu aktivieren, um zum Beispiel als Kait unsichtbar an Feinde heranzuschleichen. Die Ultimates waren eine nette Spielerei, kamen in unseren Sessions jedoch wenig zum Einsatz. Das kann auch am leichten Schwierigkeitsgrad gelegen haben, weil kaum die Notwendigkeit bestand, sie einzusetzen.

Eine weitere Neuheit betrifft die Energiepunkte, die Feinde beim Ableben fallen lassen und welche ihr aufsammeln könnt. Diese teilt das Spiel ab sofort automatisch auf alle Team-Mitglieder gleichermaßen auf. Ihr profitiert also nicht nur davon, dass ihr selbst aktiv werdet, sondern bekommt auch Punkte, wenn eure Mitspieler fleißig alles aufsammeln. Die Energie steckt ihr dann entweder in eure Perks oder baut damit Befestigungsanlagen im Fabrikator.

Hier ist natürlich auch die Frage, ob ihr entweder lange mit der Energie haushaltet und euch so mächtigere Anlagen wie einen MG-Turm gönnt oder diese schnell auf den Kopf haut, um Kleinigkeiten wie Pappaufsteller als Ablenkung zu kaufen. An sich also eine nette und vor allem verlockende Sache. Da fliegen nach dem Tod eines Gegners Power-Symbole durch die Gegend und ihr verspürt direkt den Drang, loszulaufen und die Dinger aufzusammeln. Aber eigentlich soll euch das nur aus der Deckung locken und ihr müsst wirklich aufpassen, wann ihr losrennt und wann nicht.

Auf der Gamescom 2019 durften wir im Horde-Modus auch mit Sarah Connor aus Terminator: Dark Fate ran – inklusive eigenem Ultimate. Die Figur ist auf jeden Fall eine nette Dreingabe und wir konnten uns ein Lächeln nicht verkneifen, als sie Feinde mit einem süffisanten „Terminated!“ in die Luft jagte.

Erster kurzer Eindruck

Als Fans bekommt ihr im Gears 5 Horde-Modus wieder die volle Ladung Gears-Action geboten! Es sieht genial aus, es spielt sich super, es geht ordentlich zur Sache, Teamplay ist trumpf und die Ultimates sowie das Verteilen von Energie auf das ganze Team bringen frische Faktoren ins Spiel. Genauso wie die neuen Energy-Tabs, die aber erst bei den späteren Wellen zum Einsatz kommen.

Ob der neue Horde Modus nun fordernder ist und wie stark sich die Neuerungen auf das Gesamtgameplay auswirken, ließ sich anhand der Sessions noch nicht sagen. Hier waren das Spielen auf dem einfachen Schwierigkeitsgrad sowie die ersten zehn Runden noch nicht aussagekräftig genug. Unser finaler Test wird es euch dann aber in wenigen Wochen zeigen!

25 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. XBoXXeR89 31180 XP Bobby Car Bewunderer | 21.08.2019 - 22:04 Uhr

    Ach wie Öde, nur auf einfach! Als Veteran der sich da angestellt hat um eine kleine Runde Horde zu zocken war das doch sicherlich sehr ernüchternd oder?
    Mindestens Hardcore hätte schon sein können, zumal es ja eh nur die ersten 10 Wellen waren!

    Bin echt tierisch gespannt auf die neue Horde, liest sich sehr sehr interessant was du da geschrieben hast.
    Freu mich schon tierisch darauf neue Karten für die Horde zu sammeln *-*

    0
    • Quentara 6115 XP Beginner Level 3 | 21.08.2019 - 22:19 Uhr

      Und trotzdem hatten wir noch Leute im Squad, die in Welle 3 gestorben sind 🤣 Aber wie im Artikel gesagt: Wer noch gar kein Gears gezockt hat, muss mit dem Modus und der Art des Spiels auch erst mal warm werden. Und schließlich wollen wir ja nicht nur ein Haufen Veterane bleiben, sondern noch ein paar Frischlinge in der Xbox/Gears Familie begrüßen 😁

      2
      • XBoXXeR89 31180 XP Bobby Car Bewunderer | 22.08.2019 - 08:12 Uhr

        Ach komm du verascht mich! Da muss man sich schon sehr anstrengen um in Welle 3 zu verrecken xD

        Ach begrüßen muss ich ehrlich gesagt kein Neuling, freu mich jedoch immer wieder aufs neue wenn mir in VS. etwas Kanonenfutter hingeworfen wird xD

        1
  2. Patrick2Go 12570 XP Sandkastenhüpfer Level 2 | 22.08.2019 - 06:38 Uhr

    Gab es den TechTest für den Horde Modus schon oder hab ich da eh was falsches gelesen? 😀

    0

Hinterlasse eine Antwort