PlayStation 5: Digital Foundry bestätigt Checkerboard Raytracing

Die PlayStation 5 setzt bei Spielen wie Gran Turismo 7 auf „Checkerboard“-Raytracing.

Sony hat mit der PlayStation 5-Präsentation nicht nur die riesige Konsole vorgestellt, sondern auch einige Spiele gezeigt. Diese liefen zum Teil nur mit 30fps oder erscheinen lediglich zeitlich exklusiv für die Sony-Konsole.

Die exklusiven Spiele wie Ratchet & Clank stachen mit der enorm bunten Grafik und Spiegelungen an allen Ecken und Enden besonders hervor.

Das Spiel lief laut Digital Foundry ebenfalls nur mit 30fps und enthielt dafür aber Raytracing, welches jedoch nur im Checkerboarding-Verfahren angewandt wurde, um Ressourcen zu sparen.

Soll heißen, dass Spiegelungen und Effekte von Raytracing zwar eingesetzt werden, dafür aber die native Auflösung halbiert wird. Vor allem in Bereichen, auf denen gerade nicht der Fokus liegt, also auf denen das Auge nicht gerichtet ist, soll so durch den Downgrade die Performance geschont werden. Insgesamt wurden sechs Spiele auf der PS5 mit dieser Raytracing-Lösung gezeigt.

Diese Lösung ist besonders interessant, da Raytracing ein absoluter Ressourcen-Killer ist und beim Einsatz die Performance enorm beeinflussen kann. Dies ist auch der Grund, warum einige Spiele lediglich mit 30fps auf der PS5 liefen.

Dieses Verfahren könnten Entwickler somit auch auf der Xbox Series X einsetzen, um so die Framerate stabil zu halten und gleichzeitig Raytracing in bestimmten Arealen des Spiels zu ermöglichen.

Gleiches gilt für Gran Turismo 7, das sich anscheinend noch in einem frühen Stadium befindet, da bei der Präsentation der Spielszenen am Streckenrand deutlich zu sehen war, wie Schattierungen sich aufgebaut haben und Elemente ins Spiel ploppten. Dennoch war die Präsentation von GT7 ein echter Hingucker und das Rennspiel sowie Ratchet & Clank und weitere PS5-Games sehen jetzt schon phänomenal gut aus.

Es wird spannend zu erleben, wie sich Turn 10 Studios und Playground Games mit ihren Spielen im Vergleich zu Gran Turismo 7 schlagen werden und welche Techniken sie einsetzen, um die Grafik-Messlatte wieder ein Stück höher zu legen.

Im Juli will Microsoft ein Teil der sich in Entwicklung befindlichen Next-Gen-Spiele für die Xbox Series X vorstellen. Hier bleibt abzuwarten, wie die Spiele im ersten Vergleich zum PS5-Line-Up abschneiden werden.

Wer sich vom Bild allein aber nicht zu sehr begeistern lassen möchte und sich eher auf die technischen Analysen der Fachmänner von Digital Foundry konzentrieren will, kann sich das folgende Video genauer anschauen:

71 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. 89P13 8060 XP Beginner Level 4 | 18.06.2020 - 13:28 Uhr

    Das ist echt traurig was Sony da mit der PS5 abliefert, wenn man bedenkt wie ambinioniert die PS5 im Vorfeld beschrieben wurde.
    Da bleibt am Ende echt nur ne 4.0 SSD übrig und der Rest wird sich wohl für ne Upgradekonsole aufgehoben.
    Kein natives 4K ausser bei Indygrafiken
    Wahrscheinlich die schlechteste Form von Raytracing
    Und das ganze auch nur in 30fps
    Und dann wohlmöglich noch teurer als die xbox

    Nee Sony, das war nix

    45
      • juicebrother 45200 XP Hooligan Treter | 18.06.2020 - 17:29 Uhr

        Find das Design zwar auch alles andere als gelungen, aber wen juckt’s? Man kauft sich die Konsole ja nicht um sie sich anzukucken, sondern um darauf zu zocken. Ich werd mir das Teil definitiv nicht zulegen, aber wenn, dann würd ich sie eben irgendwo hinterm TV paltzieren und gut is : )

        3
        • shdw 909 33255 XP Bobby Car Schüler | 18.06.2020 - 17:57 Uhr

          Same here, wollte nur sticheln. Allerdings ist die PS5 tatsächlich optisch überhaupt nichts für mich und passt bei mir definitiv nicht hinter den TV. Das Ding ist einfach zu groß. Denke es kommt irgendwann eine Slim, die auch anders gefärbt sein wird. Dann könnte die Konsole auch interessant sein, noch ist sie es nicht.

          2
        • juicebrother 45200 XP Hooligan Treter | 18.06.2020 - 21:39 Uhr

          Klaro, das Teil wird ’n Leviathan und wenn du da nicht mindestens einen 65″‚er hast, klappt’s wohl auch nicht mit dem verstecken. Naja, ist halt so, wenn man gleich zum Anfang der Gen übertakten muss, um ansatzweise Schritt zu halten und keine ordentliche Kühlung parat hat ; )

          Ist eh überwiegend Geschmacksache und es ist ja nicht so, dass mich das eine oder andere Sonyexclusive nicht interessieren würde, nur bin ich halt mit dem Gesamtpaket so zufrieden bei Microsoft, dass ich da selbst, wenn mich Sony’s arrogante und die eindimensionale Art vieler Fans nicht so abstossen würde, einfach nicht die Zeit für eine dritte Konsole (hab als Zweitkonsole immer Nintendo mit an Bord : )) finden würde.

          Ich mein ich bin ja schon ’n knallharter Suchti, aber ein bischen Zeit für Familie, Freunde, andere Hobbies versuch dann doch noch irgendwie frei zu halten 😚😚😚

          4
  2. Christian xy 1920 XP Beginner Level 1 | 18.06.2020 - 13:31 Uhr

    Also wenn Games teilweise ohne RayTracing besser aussehen als mit ist doch bei den Entwicklern irgendwas schief gegangen.
    Irgendwelche Effekte einbauen nur damit sie drin sind ist doch Schwachsinn wenn dadurch der Gesamteindruck negativ beeinflusst wird.

    21
  3. Lillytime 24360 XP Nasenbohrer Level 2 | 18.06.2020 - 14:21 Uhr

    Man sollte keine Wunder von Raytracing erwarten. Der programmiertechnische Aufwand ist relativ hoch und das Resultat sucht man oft mit der Lupe bzw. fällt nicht groß auf. Hat sich auch auf dem PC noch nicht so richtig durchgesetzt.

    6
  4. TooRealForYou1 7520 XP Beginner Level 4 | 18.06.2020 - 14:46 Uhr

    Ich habe mal drei Fragen an die Experten unter euch: Die Xbox hat doch einen dedizierten Chip für das Raytracing oder? Bedeutet, dass die GPU der Xbox komplett entlastet ist? Wenn ja, was passiert wenn ein Spiel aufgrund einer Technologie wie beispielsweise bei der Beleuchtung aus der UE5, kein Raytracing benötigt wird. Kann dieser dedizierte Chip die GPU dann noch anderweitig unterstützen? Sorry für diese (vielleicht) dummen Fragen. Soweit reicht mein Wissen in dem Bereich nicht aus. Meine Schlussfolgerung lautet aber, dass die Xbox dann noch mehr Tflops hätte als angegeben. Aber das ist auch nur Theorie…😅

    5
    • MCG666 51655 XP Nachwuchsadmin 5+ | 18.06.2020 - 15:15 Uhr

      Der Chip ist nur für Raytracing da. Denke nicht das er anderweitig genutzt werden kann.

      Der Chip soll so viel Power haben das man wenn man das Raytracing über die GPU berechnen würde, dann bräuchte man 13 Tflops dafür.

      Alle Angaben ohne Gewähr. Ist nur das was ich in letzter Zeit hier und da gelesen habe.

      1
    • juicebrother 45200 XP Hooligan Treter | 18.06.2020 - 18:06 Uhr

      Man kann mich gern verbessern, wenn ich hier Dummheiten schreibe, aber nur mal so als fixe, stark vereinfachte Zusammenfassung, was die einzelnen Bauteile eines Systems an Aufgaben übernehmen:

      CPU: Physikberechnung (Licht, Schatten, Schwerkraft, Elemente… ), KI, Ursache und Wirkung (was passiert, wenn der Spieler Schalter A umlegt oder mit NPC B spricht), Missionsstruktur usw. Kurz, die CPU liefert Informationen darüber was sich im Spiel wie verhält und wo es hingehört. Mit Hilfe dieser Daten erstellt dann die GPU die bildliche Umsetzung von dem Programm und je öfter/schneller die CPU in der Lage ist, diese Informationen liefern, desto öfter kann die GPU dann ihrerseits eine bildliche Darstellung von dem ganzen liefern (hier auf der Grund, warum die CPU diese Gen gern als Flaschenhals gesehen werden und 60fps eher die Ausnahme, als die Regel waren).

      GPU: Wie der Name es schon sagt, ist sie zuständig, für die bildliche/grafische Darstellung des Programms. Die Leistungsfähigkeit der GPU bestimmt wieviel einmal und auch in welcher Qualität Bilder erstellt werden können.

      Zusätzlich übernimmt die GPU auch gewisse Funktionen im postprocessing, wie zB. simplere Alphaeffekte (Funken, Rauch… ). Das mag jetzt etwas verwirrend sein, aber tatsächlich übernehmen heutzutage sowohl GPU, wie CPU teilweise auch kleinere Jobs des jeweils anderen, aber das würde jetzt zu weit führen.

      RAM: Hier werden (ebenfalls, wie der Name es schon vermuten lässt) verschiedene Assets des Programms abgelegt auf die schnell zugegriffen werden können muss. ZB. Texturtapeten, aber auch Soundeffekte können hier abgelegt werden. Je grösser die Bandbreite, desto mehr Spielraum hat das Programm (Hier haben wir dann auch die Erklärung, warum die PS4Pro zwar in einigen Fällen tatsächlich 2160p zu Stande gebracht, aber so gut wie nie in der Lage war ultrahochaufgelöste Texturen zu verwenden).

      HDD/SDD: Hier ist das Programm abgelegt und von hier aus gelangen sämtliche Daten zu den dafür zuständigen Bauteilen, wo sie verarbeitet und dann wiederum weiter geschickt werden.

      So, und nun zu deiner ursprünglichen Frage. Ob ein dedizierter RT Chip bei Nichtgebrauch andere Funktionen übernehmen kann? Keine Ahnung, RT ist eine überaus rezente Technik und man ist noch am experimentieren, aber theoretsich würde ich mal meinen ja, das wäre möglich, denn RT ist nix anderes, als das was die CPU bei ihren Physikberechnungen ohnehin leistet, nur, dass diese dann halt entlastet wird, bei MS’s Lösung ; )

      6
      • juicebrother 45200 XP Hooligan Treter | 18.06.2020 - 18:15 Uhr

        Sorry, für die ganzen Schreibfehler und vergessenen Wörter. Hab den Post abgeschickt und dann erst an’s Überlesen gedacht 😅

        4
    • Karamuto 28670 XP Nasenbohrer Level 4 | 18.06.2020 - 18:11 Uhr

      Bisherige Info ist da es ein dedizierte Raytracing Chip ist. Diesen für andere Dinge zu nutzen ist demnach nicht möglich. Ich würde sogar soweit gehen, dass die Xbox Architektur hierbei alle Raytracing Berechnungen direkt an den Chip weiter gibt falls dieser gerade dafür Performance übrig hat, ansonsten wäre der Aufwand für Entwickler zu hoch es für die Xbox anzupassen.

      Aufgrund dieses Chips haben ja bereits mehrere Entwickler gesagt das die Xbox in Sachen Raytracing eine bessere Figur machen wird. Der Chip entlastet hier auch eigentlich die CPU da die Berechnungen für Raytracing üblicherweise eher auf der CPU als auf der CPU ausgeführt werden. ( Raytracing ist keine klassische Grafik Berechnung)

      Heißt also die Xbox sollte bei wenig Raytracing keinen fps drop erfahren, da die klassischen Komponenten unbetroffen sind.

      Das alles ist aber natürlich weiterhin mit Vorsicht zu genießen, da wir ja erstmal noch abwarten müssen wie das an Ende umgesetzt wurde von den Entwicklern.

      0
    • Miraska 4275 XP Beginner Level 2 | 18.06.2020 - 18:18 Uhr

      Theoretisch wäre das eine gute Idee sollte aber nicht funktionieren.
      Bei den RTX Grafikkarten ist es so das es insgesamt drei verschiedene Rechenkerne hat. Die normale GPU dann noch Tensor Cores und RT Cores.
      Erste sind zur Berechnung sämtlicher Grafikeffekt ect da die Tensor Cores gab es schon früher und sind für KI Berechnungen zuständig (in den RTX Karten primär für DLSS) und RT Cores hat für die Lichtstrahlen Berechnung / Raytracing.
      Die Xbox Series X soll laut Angaben wie die RTX Karten auch dedizierte RT Cores besitzen die nur dafür gedacht sind. Wie leistungsfähig sie sind und mit welcher RTX Karte man sie vergleichen könnte ist noch nicht ganz klar.
      Ich selbst gehe eher davon aus das sich die Rayt8leistung auf dem Niveau einer RTX 2060 befindet. Alles andere wäre denke ich viel zu teuer (eine RTX 2070 kostet um die 500€ und das ist nur eine Grafikkarte).

      0
  5. Bonny666 58790 XP Nachwuchsadmin 8+ | 18.06.2020 - 16:17 Uhr

    GT7 wir bestimmt nicht vor 2022 kommen. Oder es kommt 2021 mit einer Strecke als Demo.

    5
  6. Kayoshin 1800 XP Beginner Level 1 | 18.06.2020 - 18:25 Uhr

    Ich sehe schon die Zeit kommen wo man RT nicht mehr sehen kann. Nur weil es im Moment der heiße Scheiß ist und es überall verwendet wird. Fast überall sind die Straßen jetzt nass nur dass sie Spiegeln können. Jede Wand muss jetzt auch spiegeln. Es spieglt in der Realität auch nicht überall, auch nicht wenn die Straße nass ist. Es gibt auch Vergleichsbilder da gefällts mir ohne RT deutlich besser. Ich denk man wird sich irgendwann an RT satt sehen. Ich empfinde es jetzt manchmal schon so.

    7
    • BANKSY EMPIRE 39935 XP Bobby Car Rennfahrer | 18.06.2020 - 18:33 Uhr

      Genau die Befürchtung habe ich auch.

      Solange es aber dezent und sinnvoll eingesetzt wird, habe ich nichts dagegen.

      In einem Battlefield z.B. könnte es sogar nützlich sein, wenn man Gegner hinter sich in der Fensterspiegelung erkennen kann.

      Vielleicht wird RT in manchen Games auch optional und man kann es einfach ausschalten.

      2
  7. iAmMrBoxerOneX 8585 XP Beginner Level 4 | 19.06.2020 - 10:33 Uhr

    Ich finde die Technik völlig in Ordnung. Aus wenig viel herausholen. Das war doch schon immer so geil bei den Konsolen. Bei der Series X wird es nicht anders sein.

    1

Hinterlasse eine Antwort