Take-Two Interactive: Take 2 weiter vor Gericht

Take 2 hat, Monate nachdem der Hot Coffee-Skandal in den USA für Aufsehen sorgte, weiter mit Vorwürfen zu kämpfen. Wie US-Medien berichten, hat Staatsanwalt Rocky Delgadillo in Los Angeles Klage gegen…

Take 2 hat, Monate nachdem der „Hot Coffee“-Skandal in den USA für Aufsehen sorgte, weiter mit Vorwürfen zu kämpfen. Wie US-Medien berichten, hat Staatsanwalt Rocky Delgadillo in Los Angeles Klage gegen Take 2 und „GTA – Grand Theft Auto: San Andreas Videoclip abspielen“-Entwickler Rockstar Games eingereicht. Demnach habe Take 2 mit „San Andreas“ wissentlich ein Spiel mit pornografischen Inhalten auf den Markt gebracht. Das „Mature“-Rating des Entertainment Software Rating Boards sei nur zustande gekommen, da Take 2 nicht sämtliche Informationen mitgeteilt habe. Entspricht das Gericht der Anklage, wird Take 2 möglicherweise geschädigten Kunden ihr Geld zurückzahlen müssen. Zudem soll das Gericht eine Geldstrafe festlegen und der Publisher die Verfahrenskosten tragen. Einen bitteren Beigeschmack erhält die Klage durch die aktuelle Kandidatur Delgadillos für den Posten des kalifornischen General-Staatsanwalts. Take 2 äußerte sich bislang nicht zu dem Vorgang.

Scharfen Gegenwind verspürt dem Unternehmen derweil auch von ganz anderer Seite. So hat das ehemalige Aufsichtsratsmitglied Barbara Kaczynski nach ihrem Ausscheiden aus dem Unternehmen schwere Vorwürfe gegen das Management erhoben. Die Atmosphäre zwischen Unternehmensführung und Aufsichtsrat nannte sie „extrem ungesund“. So sei der Aufsichtsrat über wichtige Entscheidungen nur unzureichend oder zu spät informiert worden. Das Verhältnis sei gekennzeichnet durch einen Mangel an Kooperation und Respekt. Take 2 wies die Vorwürfe zurück. Die Ansichten Kaczynskis würden von den anderen Aufsichtsratsmitgliedern nicht geteilt.

Quelle: Gamesmarkt.de

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort