Epic Games: Klage gegen Apple und Google eingereicht

Epic Games hat im Rechtsstreit mit Apple und Google nun auch in UK Klage eingereicht.

Epic Games hat den nächsten Schritt im Rechtsstreit mit Apple und Google unternommen. Wie GamesIndustry berichtet, hat das Unternehmen vor dem Competition Appeal Tribunal in Großbritannien Klage gegen Apple und Google eingereicht und die beiden Unternehmen beschuldigt, ihre „marktbeherrschende Stellung“ auf dem Markt missbraucht und „wettbewerbswidrige Vereinbarungen / konzertierte Praktiken“ getroffen zu haben. Grundsätzlich handelt es sich um die gleichen Vorwürfe wie in den USA.

Epic fordert von Apple, dass die Entfernung von Fornite aus dem App Store in Großbritannien widerrufen wird und dass Benutzer direkte In-App-Käufe tätigen dürfen. Epic möchte, dass Apple die Anforderungen für das Herunterladen aller Apps und alle In-App-Käufe, über den App Store entfernt und fordert außerdem, dass Benutzer auf Apple-Geräten die Epic Games Store-App herunterladen dürfen.

Google hingegen soll daran gehindert werden, Herstellern von Android-Smartphones das Eingehen von Vereinbarungen mit Epic Games bezüglich einer vorinstallierten Epic Games Store-App zu verwehren. Zusätzlich soll verhindert werden, dass alle Geräte gezwungenermaßen über den vorinstallierten Play Store verfügen müssen.

„Wir glauben, dass dies ein wichtiges Argument für Verbraucher und Entwickler in Großbritannien und auf der ganzen Welt ist, die vom Missbrauch der Marktmacht durch Apple und Google betroffen sind“, sagten Epics Vice President sowie Vice President of Communication in einer Erklärung. „Epic verlangt keinen Schadenersatz von Apple oder Google in Großbritannien, Australien oder den USA, sondern lediglich einen fairen Zugang und Wettbewerb, von dem alle Verbraucher profitieren.“

Apple lässt die Vorwürfe nicht auf sich sitzen und veröffentlichte seinerseits folgende Stellungnahme:

„Seit zwölf Jahren hilft der App Store Entwicklern, ihre besten Ideen in Apps umzusetzen, die die Welt verändern. Unsere Prioritäten waren immer, Kunden einen sicheren und vertrauenswürdigen Ort zum Herunterladen von Software zu bieten und die Regeln für alle Entwickler gleichermaßen anzuwenden. Epic war einer der erfolgreichsten Entwickler im App Store und entwickelte sich zu einem milliardenschweren Unternehmen, das Millionen von iOS-Kunden auf der ganzen Welt, einschließlich Großbritannien, erreicht.“

„In einer Weise, die ein Richter als trügerisch und heimlich beschrieben hat, hat Epic eine Funktion in seiner App aktiviert, die nicht von Apple überprüft oder genehmigt wurde, und dies mit der ausdrücklichen Absicht, die App Store-Richtlinien zu verletzen, die für jeden Entwickler gleichermaßen gelten und den Kunden schützen. Durch ihr rücksichtsloses Verhalten wurden die Kunden zum Spielball, und wir freuen uns darauf, dies den Gerichten in Großbritannien klar zu machen.“

40 Kommentare Added

Mitdiskutieren
    • Extreme Teddy 8500 XP Beginner Level 4 | 19.01.2021 - 13:11 Uhr

      Nicht wirklich. Apple und Google verdienen sich eine goldene Nase durch die 30% und alles was sie tun müssen ist sich zurücklehnen. Das Epic dagegen vorgeht ist für uns Verbraucher und für die Entwickler sehr gut. Es bedarf allerdings dafür auch viel Geld um so einen Kampf aufzunehmen.

      1
  1. EdgarAllanFloh 21720 XP Nasenbohrer Level 1 | 19.01.2021 - 10:40 Uhr

    Die Gerichte sollten lieber mal überprüfen, ob die Preise für In-App-Käufe nicht Wucher sind. Ich mein, da geben manche Leute hunderte von Euro aus für was?

    0
    • Extreme Teddy 8500 XP Beginner Level 4 | 19.01.2021 - 13:13 Uhr

      Sogar noch größere Summen. Das kleinste Paket beträgt in der Regel 0,99€ und das größte meistens 799€, aber das siehst man wenn überhaupt erst sobald man 2-3 Tausend und mehr ausgegeben hat. Und die wenigstens Spiele haben solch großen Pakete dafiniert. Da sind die größten dann 99-199€.

      0
  2. Lysander 8080 XP Beginner Level 4 | 19.01.2021 - 10:41 Uhr

    Alles was Monopol Stellungen angreift ist grundsätzlich erstmal eine gute Sache.

    1
    • Linkhunter 5560 XP Beginner Level 3 | 19.01.2021 - 10:58 Uhr

      Ja schon richtig, aber Epic Games wird selber so langsam zur Monopol Stellung.
      Wegen den gabs ja schon wieder einen neuen Launcher auf dem PC ich mein die 20 anderen reichen wohl nicht.

      1
      • Lysander 8080 XP Beginner Level 4 | 19.01.2021 - 11:15 Uhr

        Ich verstehe gut das es mit mehreren Launchern unübersichtlich (und auch manchmal nervig wird), aber es war einfach mal an der Zeit das jemand ernsthaft Steam angreift. Und zum Monopol ist es für Epic auch ein weiter weg.

        1
        • Linkhunter 5560 XP Beginner Level 3 | 19.01.2021 - 11:57 Uhr

          Durch die vielen Launcher bin ich zur Konsole gewechselt.
          War aber auch nie fan von Steam.

          Aber einfach mal vielleicht nen Launcher der inneinander greift und nicht ja da nur das, da nur das usw. ich mein ist ja so wie Playstation Exklusives und Microsoft Exklusives.
          Das auf einer Plattform wtf.

          0
        • WWF ATTITUDE 44945 XP Hooligan Schubser | 19.01.2021 - 12:03 Uhr

          Wieso wurde es Zeit? Ist ja nicht so als wenn Steam sich sonst was erlaubt hätte. Und was heißt „ernsthaft“? Kein Mensch nutzt den Epic Launcher ernsthaft, alle melden sich nur an um die ganzen kostenlosen Games abzustauben. Kenne keine einzige Person die bei Epic Geld ausgeben würde. Wenig verwunderlich, will man doch seine Bibliothek soweit es geht unter einem Dach haben. Also kauft sich Epic teure Exklusivität um überhaupt im Gespräch zu bleiben. Kein Wunder dann, dass die inzwischen beliebt sind wie Fusspilz

          1
          • Lysander 8080 XP Beginner Level 4 | 19.01.2021 - 16:16 Uhr

            Naja mit fast 700 Millionen Umsatz bei 100 Millionen Kunden/Nutzern alleine 2019 würde ich nicht sagen das es keiner nutzt. Klar ist es nicht bei einem Wert wie Steam was wohl um die 1 Mrd Nutzer haben soll (laut Steam Angaben) aber es macht sich daran ein ernsthafter Konkurrent zu werden. Und Konkurrenz Kampf ist immer gut für den Endkunden da sich beide/alle die um die Gunst des Kunden buhlen mehr anstrengen müssen.

            0
      • Extreme Teddy 8500 XP Beginner Level 4 | 19.01.2021 - 13:16 Uhr

        So viele Launcher sind es gar nicht. Steam, GoG, Blizzard und Epic und bei Bedarf UbiConnect, EA Origin. Alle anderen sind soweit ich weiß nicht exklusiv und es gibt genug Spiele die keinen Launcher benötigen, wenn man denn die Disc Version oder einfach bei GoG kauft. Denn bei letzteren braucht es den Launcher nicht einmal zum einkaufen, total optional.

        0
        • Linkhunter 5560 XP Beginner Level 3 | 19.01.2021 - 16:18 Uhr

          Bei mir kommt Microsoft noch dazu… ich finde es ja nicht schlimm soll ja jeder sein Geld verdienen bei den Launchern aber das mann über all ne mail mit passwort braucht anstatt die einfach ein zusammenhängendes System machen was mehr der Community enspricht als den Geldgeilen “jeder macht sein ding“ säcken…

          1
          • Karamuto 76170 XP Tastenakrobat Level 3 | 19.01.2021 - 19:57 Uhr

            Es aber auch nicht so einfach das alles immer ein Dach zu bekommen, jede dieser Firmen hat eigene Interessen und will natürlich nicht an die Konkurrenz für irgendwas zahlen 😅

            1
  3. Lillytime 50680 XP Nachwuchsadmin 5+ | 19.01.2021 - 11:06 Uhr

    Epic ist einen Vertrag mit Apple eingegangen und versucht jetzt hintenrum diesen zu ihren Gunsten zu verändern. Früher galt sogar ein Handschlag bei Kaufleuten als Vertrag und jeder hätte sich daran gehalten, dieser Ehrenkodex scheint heute keine Bedeutung mehr zu haben. Wenn Epic an Apple etwas nicht passt, müssen sie sich einen anderen Partner suchen oder deren Bedingungen akzeptieren, dazu sind Verträge nunmal da. Man kann nicht nur einseitig die Vorteile aus einer Partnerschaft ziehen. Punkt, aus, Basta!

    5
    • Extreme Teddy 8500 XP Beginner Level 4 | 22.01.2021 - 08:19 Uhr

      Sry, aber das ist faktisch falsch. Um in einem App Store, egal ob bei Apple, Google oder jemand anderem sein Applikation veröffentlichen und dann seine eigenen Waren innerhalb der App anbieten zu dürfen muss man die App Store Bedingungen akzeptieren. Und da ist das Problem. Apple und Google erhalten 30% für das Bereitstellen des App Stores. Vor Steuern versteht sich natürlich. Für den App Anbieter kommt also noch die Steuer oben drauf als Abzug was das ganze noch sehr viel mehr reduziert und seitdem die Steuer in dem Land berechnet werden muss in dem der Käufer sitzt ist das teils sehr viel. Bei asiatischen Spielen ist es bereits Gang und Gebe den App Store zu umlaufen, die hauen aber auch im Wochentakt neue Varianten von ihren Apps heraus sodass Apple und Google gar nicht so schnell mit dem Wegsperren hinterher kommen.

      0
  4. DrDrDevil 115445 XP Scorpio King Rang 3 | 19.01.2021 - 11:25 Uhr

    Die haben alle Dreck am stecken, da soll vor allem epic nicht rumheulen

    1

Hinterlasse eine Antwort