FIFA 21: Hunderte Fußballer erwägen rechtliche Schritte wegen Nutzung ihrer Konterfeis

Hunderte Fußballer erwägen rechtliche Schritte wegen Nutzung ihrer Konterfeis in FIFA 21, darunter Zlatan Ibrahimovic und Gareth Bale.

Hunderte von FIFA 21-Stars sollen erwägen, wegen der Verwendung ihrer Bildnisse in der Fussballserie von Electronic Arts rechtliche Schritte einzuleiten.

Anfang dieser Woche stellte der AC Mailand-Star Zlatan Ibrahimovic das Recht von EA Sports in Frage, sein Bild in seinen FIFA-Spielen zu verwenden.

Er twitterte, dass niemand in der Lage sein sollte, seine Bildrechte ohne seine Erlaubnis zu verkaufen oder zu kaufen, und behauptete, er sei kein Mitglied der Global Player-Gewerkschaft FifPro, einer der dritten Parteien, mit denen EA sich die Bildrechte sichert.

Als Antwort auf Ibrahimovics Tweet schrieb Tottenham Hotspur Stürmer Gareth Bale: „Interessant… was ist FIFPro?“, bevor er den Hashtag #TimeToInvestigate hinzufügte.

Ibrahimovics Agent Mino Raiola teilte The Telegraph mit, dass rund 300 Spieler derzeit rechtliche Schritte wegen der Verwendung ihrer Bildnisse in FIFA-Titeln erwägen.

„Es ist kein Angriff auf die Qualität von EA Sports, es ist ein Angriff auf das System“, sagte Raiola. „Das System ist falsch, und das ist ein Kampf, den Zlatan für alle Spieler führen will. Was wird geschehen? Wir werden kämpfen, bis Klarheit herrscht, und wir werden den Kampf vor Gericht bringen.“

In einer Erklärung behauptete EA, es habe sich vertraglich das Recht gesichert, die Ähnlichkeit aller Spieler in seinen Titeln durch Vereinbarungen mit Ligen, Klubs und einzelnen Spielern aufzunehmen, was Raiola bestreitet.

„Die Erklärungen von EA Sports besagen, dass sie Vereinbarungen mit Leuten getroffen haben, die die Rechte haben, aber es ist von Leuten, die sagen, dass sie etwas haben, was sie nicht haben“, sagte der Agent. „Es ist, als ob Sie mein Haus verkaufen würden, aber es gehört Ihnen nicht. Was mich irritiert, ist, dass EA Sports das schon lange wusste und dass sie aufhören müssen, den Kopf in den Sand zu stecken.“

„Die Frage ist sehr einfach: Fifa und Fifpro profitieren von den Rechten, die EA Sports gerne von ihnen kauft, aber sie kaufen Rechte, die sie nicht haben. Die individuellen Bildrechte des Spielers liegen nicht bei Fifa, FifPro oder dem AC Mailand. Sie gehören dem Spieler selbst.“

EA Sports gab die folgende Erklärung ab:

„Wir sind uns der Diskussionen um die Lizenzierung von Spielern in EA SPORTS FIFA bewusst. Die derzeitige Situation, die sich in den sozialen Medien abspielt, ist ein Versuch, FIFA 21 in einen Streit zwischen einer Reihe von Dritten hineinzuziehen und hat wenig mit EA SPORTS zu tun. Um es ganz klar zu sagen: Wir haben das vertragliche Recht, das Bildnis aller Spieler, die derzeit in unserem Spiel sind, aufzunehmen. Wie bereits erwähnt, erwerben wir diese Lizenzen direkt von Ligen, Mannschaften und einzelnen Spielern.“

„Darüber hinaus arbeiten wir mit FifPro zusammen, um sicherzustellen, dass wir so viele Spieler wie möglich einbeziehen können, um das authentischste Spiel zu schaffen. In diesen Fällen werden unsere Rechte an Spielerfiguren durch unseren Klubvertrag mit dem AC Mailand und unsere langjährige exklusive Partnerschaft mit der Premier League, die alle Spieler von Tottenham Hotspur einschließt, gewährt.“

78 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. SheranUOdal 8860 XP Beginner Level 4 | 28.11.2020 - 15:49 Uhr

    Was ein Unsinn. Die sollen froh sein das jemand ein Spiel spielt wo ihre Konterfeie drin sind. Natürlich verdient EA damit Geld aber die bilden auch den Sport ab und das hilft beiden Seiten. Die Leute die ihr Gesicht auf jeder Sportzeitung, jeder Internetseite und x-Instagram Stories sehen wollen, haben ein Problem damit das sie in einem Videospiel repräsentiert sind? Die Motivation wir sehr unglaubwürdig und ich hoffe sehr das sie damit keinen Erfolg haben.

    7
    • Zecke 16320 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 28.11.2020 - 16:30 Uhr

      Ich habe selten größeren Unfug gelesen. Auf so vielen Ebenen.

      5
  2. snickstick 223000 XP Xboxdynasty Veteran Bronze | 28.11.2020 - 18:27 Uhr

    Imbramo was nen Spinner. Der weiß schlicht nicht wer ihn vermarkten darf und stellt es deshalb infrage.
    Wäre schon cool wenn Fußballprofi wissen was sie unterschreiben oder es lesen und verstehen könnten.
    Soll er mal EA verklagen, die sagen ihm dann schon wer ihn verkauft hat und dann stellt er fest das es Bestandteil eines Vertrages ist den er unterschrieben aber nicht gelesen hat.

    Ibramo du solltest besser wieder Fotos von deiner Karre auf Insta teilen statt dir dein Hübschen Fußbalkopf zu zerbrechen.

    2
    • Zecke 16320 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 28.11.2020 - 18:43 Uhr

      Bist Du Anwalt im Vertragsrecht? Ich für meinen Teil habe noch nie einen Vertrag für Fußballprofis gelesen und kann daher nicht beurteilen was die da so unterschreiben.

      Aber ganz ahnungslos scheint er nicht zu sein. Eine Gewerkschaft in der er nicht Mitglied ist vermarktet ihn. Bin zwar selber nur Justizfachangestellter, aber als Außenstehender mit bescheidenen Rechtsverständnis stinkt das zum Himmel (wie so vieles korruptes Zeugs im Business um König Fußball).

      3
      • Malukai 17540 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 28.11.2020 - 18:56 Uhr

        Lesen hilft… Es steht doch im Artikel drin, bei Ibra wurde die Lizenz durch seinen aktuellen Klub AC Mailand zur Verfügung gestellt. Da ist er sehr wohl Mitglied und natürlich hat sein Klub das entsprechende Vermarktungsrecht. Sollte sich Ibra halt mal ausnahmsweise informieren und du am besten gleich mit.

        3
        • Zecke 16320 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 28.11.2020 - 19:08 Uhr

          Meines Wissens sind Fußballprofis bzw. deren Verträge denen der „normalen“ Bevölkerung nicht unähnlich. Siehe z.B. das Bosman-Urteil vor zig Jahren. Niemand kann gezwungen werden Teil einer Gewerkschaft zu sein.
          Es mag ja durchaus sein dass es im Vertrag steht, was aber nicht heißt, dass es juristisch wasserdicht ist. Genau wie bei Bosman damals. Dort hätte auch niemand geglaubt, dass ein Drittliga-Holzbein aus Belgien den kompletten Transfermarkt dauerhaft verändern wird.

          Wir werden dort wenig Einblicke haben. Was ein findiger Anwalt daraus vor dem europäischen Gerichtshof macht können wir doch garnicht beurteilen. Es hat halt nur noch niemand probiert.

          Ähnlich wie das alberne 50+1 der Bundesliga. Das ist lediglich eine Abmachung, juristisch aber auf sehr wackeligen Beinen. Wer da klagt gewinnt. Deswegen werden solche Produkte wie RB Leipzig auch getrost ingoriert. Weil wenn sie klagen, dann geht das ganz Gebilde „gesunde“ Bundesliga unter.

          1
          • Senseo Mike 42960 XP Hooligan Schubser | 28.11.2020 - 19:47 Uhr

            Die Klagen gegen 50+1 werden regelmäßig abgewiesen, da steht nichts auf wackeligen Beinen.
            Zuletzt ist der Scheich von 1860 vor Gericht gescheitert.
            Das Red Bull Leipzig Projekt dürfte nach geltenden Bundesliga Statuten gar nicht geben, aber Geld beugt jedes Recht.

            Das Fussballer nicht viel zu melden haben, müsstest du als BvB Anhänger doch am besten wissen.
            Da wird heute der Manschaftsbus gesprengt, Spieler in Lebensgefahr und schwer verletzte,, und ein Tag später wird in der Champions League angetreten. Unterhalte dich mal mit eurem Chef, den durchschnittlich sympathischen Aki Watzke, was der von Rechte von Fussballern hält, die du hier hoch hälst. Bei Corona hatten die Burschen auch nichts zu melden, obwohl viele gar nicht spielen wollten, und Angst um Familienangehörge hatten.

            Zum eigentlichen Thema, EA zahlt Unmengen an Kohle für die Lizenzen, das ist mit der Fifa und den angeschlossenen Vereinen ausgehandelt worden. Die Kritik der Spieler ist vielleich berechtigt, ich kenn die Vertäge auch nicht, aber EA ist die falsche Adresse. Die sollten ihre Vereine und Berater fragen, wo denn die Erlöse aus dem Videospiel bleiben.

            0
            • Zecke 16320 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 28.11.2020 - 20:03 Uhr

              Soweit ich weiß wollte der Kind von 96 öfter mal klagen. Da ist die DFL aber zufälligerweise dann immer entprechend entgegen gekommen.
              Heute gibt es ja Lockerungen (ich glaube jemand muss 20 Jahre im Verein sein, dann darf der 50+1 umgehen oder so). Damit haben sie auch Hoppenheim gerechtfertigt damals.

              Bei diesen Hosentaschenscheich der Kätzchen wird es andere Gründe gehabt haben. da waren offenbar selbst die Quellen des Geldes zweifelhaft.

              Wollte damals bei einen FIFA Teil nicht Kahn wegen der Ähnlichkeit klagen und dann hat EA den umgepatcht damit er nicht mehr so echt aussah? Bin mir relativ sicher….moment…

              „….die Spielfigur Oliver Kahn sieht authentisch aus und verhält sich auch so. Zu authentisch, findet der echte Oliver Kahn und wehrt sich juristisch gegen die Verwendung seines Namens und die Darstellung seiner Person im Produkt der Firma Electronic Arts (EA). Mitte vorigen Jahres gab das Landgericht Hamburg der Klage auf Unterlassung Recht und stellte eine Verletzung seines allgemeinen Persönlichkeitsrechts fest. Am heutigen Dienstag fällt das Oberlandesgericht Hamburg in zweiter Instanz ein Urteil.“…Quelle SZ

              „Die Klage Oliver Kahns gegen den Spielehersteller Electronic Arts ist entschieden: Kahn bekam Recht und plant nun, auf Schadenersatz zu klagen. Der Spieleindustrie könnte damit eine Prozesslawine ins Haus stehen.“….Quelle Spiegel

              Also so wasserdicht scheint das zumindest in Deutschland nicht zu sein dass EA machen kann was sie wollen. Auch wenn dieser Fall schon was älter ist.

              1
          • Malukai 17540 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 28.11.2020 - 20:34 Uhr

            Keine Ahnung wovon du redest.. daher nochmal. Lese doch den Artikel! EA hat sich die Lizenz für Ibra vom AC Mailand geholt. Keine Ahnung von was für einer Gewerkschaft du da redest. Aber lies auch mal das wozu du dich genötigt fühlst zu kommentieren.

            0
        • Miraska 5695 XP Beginner Level 3 | 29.11.2020 - 02:10 Uhr

          Und du scheinst zu wissen daß der Verein die rechte weiter verkaufen darf, dem ist doch so oder?!?
          Nur weil der verein das Recht hat ihn zu vermarkten heißt das ja nicht gleich das er das Recht hat dies an dritte weiter zu geben.
          Beispiel, Trikots mit seinem Namen sind okay weil die laufen über die Merchandising Abteilung des Vereins. EA’s FIFA ist da eine ganz andere Sache.

          0
  3. antonrumata 3800 XP Beginner Level 2 | 28.11.2020 - 19:02 Uhr

    Das ist ein „Sturm im Wasserglas“. Nach der Saison ist Ibrahimovic fast 40 und wird in Folge froh sein, wenn sich noch jemand an ihn als Fußballer erinnert.

    0
  4. Mancarfel 5560 XP Beginner Level 3 | 28.11.2020 - 21:40 Uhr

    OMG was geht denn hier ab! ? So viele TOP-Juristen hätt ich hier nicht erwartet! ?

    Finde es sehr schade, dass Mr. Wichtig alias Ibrakadabra jetzt so eine Lawine lostritt! Am Ende haben wir vl ein FIFA 22 mit vielen Profis die zwar echte Namen tragen aber dazu unpassende Gesichter und Figuren haben!

    Durch solche Aktionen wie zB. auch den Verkauf der TV-Lizenzen an die unterschiedlichsten Pay-TV Kanäle anstatt an öffentlich Rechtliche im Free-TV wird das Interesse an Profi-Fußball für die nächste Generation immer kleiner werden, da der Zugang und die Authentizität fehlen.

    Am Ende verlieren hier leider ALLE soviel ist sicher!!

    In diesem Sinne einen besonderen Dank an den baldigen Pensionisten den das leider nicht mehr treffen wird! ?

    2
  5. Robilein 374425 XP Xboxdynasty Veteran Platin | 28.11.2020 - 22:07 Uhr

    Habe gerade ein Interview von Raiola gelesen. EA verwandelt die Spieler in Sklaven, die Spieler gehören EA nicht und EA schuldet den Spielern was. Selten so einen Müll gelesen ?‍♂️?‍♂️?‍♂️

    Klar schuldet ihm EA was. Die Millionen, die er sowieso schon besitzt. Das ganze ist einfach lächerlich.

    Der Ibrahimovic und alle anderen machen auf unwissend. Das böse EA hat unsere Gesichter benutzt. Was ist mit den Zeitungen, Magazinen und Internetseiten? Müssen die auch zahlen wenn Ibrahimovic dort abgebildet ist?

    Einfach peinlich das ganze.

    1
    • DingChavez812 1160 XP Beginner Level 1 | 28.11.2020 - 22:22 Uhr

      Witziger Fakt: das macht EA nicht erst seit Fifa 21 ? Hab Ibrahim schon in Fifa 18 Detail getreu im Nachwuchs als 18 jährigen gehabt ??

      0
      • Robilein 374425 XP Xboxdynasty Veteran Platin | 28.11.2020 - 22:38 Uhr

        Ja das ist ja das. Die tun so als ob das erst seit gestern wäre ???

        0
    • Fraggleflops 18985 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 28.11.2020 - 23:08 Uhr

      In dem Thread vermag es auch echte Juristen zu geben ? Robi, das ist dann wieder etwas anderes. Personen von öffentlichen Interesse müssen mit Berichterstattung leben, das Recht am eigenen Bild gibt es dann nicht. Eine Privatperson hat das, und kann jedem Magazin etc untersagen das eigene Bild zu verwenden.

      Abgrenzen muss man bei Personen von öffentlichen Interesse was für Bilder das sind, also die die einen beruflichen Zusammenhang haben oder welche die diese Person rein im privaten Umfeld zeigen.

      0
      • Robilein 374425 XP Xboxdynasty Veteran Platin | 28.11.2020 - 23:15 Uhr

        Lange Rede kurzer Sinn, im Endeffekt geht’s nur ums Geld. Und da braucht mir halt keiner was anderes erzählen. Wenn man die Hintergründe um Raiola kennt, gibt es keine andere Priorität. Persönlichkeitsrechte ist da definitiv sekundär.

        1
      • Robilein 374425 XP Xboxdynasty Veteran Platin | 28.11.2020 - 23:45 Uhr

        Was ich damit sagen wollte du magst ja bei dem Thema recht haben?
        Dennoch geht’s nur um’s Geld. Schließlich ist das FIFA 21, und nicht FIFA 10. Egal wie man’s dreht, es kommt auf’s selbe hinaus.

        0
  6. DingChavez812 1160 XP Beginner Level 1 | 28.11.2020 - 22:20 Uhr

    Da finde ich es dann echt interessant, wenn die User von PES über Jahre immer wieder unentgeltlich die real Pics per Patches nachgereicht haben. Aso, das war ja Community, da gab es ja gar kein Geld „zu verlieren“ für die armen Spieler. Btw sollte jemand wie Bale lieber die Fresse halten, wenn es um Verträge und ähnliches geht.

    0
  7. PureDarkness35 36790 XP Bobby Car Raser | 28.11.2020 - 22:51 Uhr

    Auf gut Deutsch: Gebt uns verarmten milliardenschweren Fußballspielern noch mehr Geld damit wir aus der Armut in der wir uns befinden entfliehen können. Das erinnert mich irgendwie an South Park wo der Polizist den Jungs zeigt was passiert wenn man Musik illegal lädt.

    1
  8. ActionOktay 640 XP Neuling | 29.11.2020 - 06:58 Uhr

    Was mich an dieser Diskusion extrem stört ist, dass EA seit JAHREN/JAHRZEHNTEN(!!!) die Kontafei sämtlicher Spieler nutzt und diese immer realistischer werden und sich NIE iwer in dieser Art beschwert hat! Ehr im Gegenteil!

    Und auf einmal ist King Zlatan mal aus seiner eigenen Welt hinabgestiegen u d hat gemerkt, dass ihm das Missfällt? BULLSHIT!

    Wenn er sich beschwert hätte, als bspw. der Ultimate Team Modus eingeführt wurde, oder zumindest im Jahr darauf, würde ich ihm vollkommen zustimmen.

    Aber nach einer Dekade plötzlich damit anzufangen und zu meinen, dass es ihn stört, ist einfach unglaubwürdig!

    Ich denke, da steckt dieses geldgeile Stück Sch****e, „Mino Raiola“ hinter! Mal wieder ne neue Idee sich die Taschen mit Geld füllen zu können! Ein Wunder dass der nicht EA angestellt ist🙄🙄🙄

    dem sollte man seine Zulassung sofort entziehen und zum Arbeitsamt schicken!

    0
  9. PezMoser 940 XP Neuling | 29.11.2020 - 08:26 Uhr

    Da kriegen wohl einige Spieler den Hals nicht voll.Geht doch wieder nur um Kohle.

    0

Hinterlasse eine Antwort