Immortals of Aveum: Entwicklung war eine Nummer zu groß

Übersicht
Image: Electronic Arts / Electronic Arts

Ein ehemaliger Entwickler von Immortals of Aveum sagt, dass 125 Millionen Dollar teure Spiel war zu überdimensioniert für ein Debüt.

Laut einem ehemaligen Mitarbeiter bei Ascendant Studios soll die Entwicklung von Immortals of Aveum 125 Millionen US-Dollar gekostet haben. Ein Spiel mit einem solch enormen Budget zu veröffentlichen, sei dem einstigen Mitarbeiter zufolge aber „eine wirklich schreckliche Idee gewesen“.

Die Entwicklung eines Einzelspielerspiels mit diesem Budget sei zum Scheitern verurteilt gewesen, behauptet er gegenüber IGN.

Der Mitarbeiter sagte dazu: „Auf hohem Niveau war Immortals für das Debütprojekt eines Studios massiv überdimensioniert. Die Entwicklungskosten betrugen etwa 85 Millionen Dollar, und ich glaube, EA hat 40 Millionen Dollar für Marketing und Vertrieb beigesteuert.“

„Sicherlich gab es einige ernstzunehmende Talente im Entwicklungsteam, aber der Versuch, einen Triple-A-Singleplayer-Shooter auf dem heutigen Markt zu entwickeln, war eine wirklich schreckliche Idee, vor allem, da es sich um eine neue IP handelte, die auch versuchte, die Unreal Engine 5 zu nutzen. Was am Ende herauskam, war eine aufgeblähte, sich wiederholende Kampagne, die viel zu lang war.“

Immortals of Aveum hob sich gegenüber anderen Spielen zwar ab und erfüllten gewisse Kriterien der Spieler, verkaufte sich aber dennoch schlecht.

Ein immer noch angestellter Mitarbeiter sagte dazu: „Es ist keine Fortsetzung oder ein Remake, man braucht keine 400 Stunden, um es durchzuspielen, es gibt keine Mikrotransaktionen und kein sinnloses Open-World-Grinding.“

„Obwohl es nicht jeder geliebt hat, wurde es ziemlich gut bewertet, derzeit mit einer 74 auf Open Critic und einem Mostly Positive auf Steam. Niemand hat es gekauft.“

Der Shooter Immortals of Aveum erschien im August 2023 mit durchschnittlichen Kritiken. Es war der erste Titel des Studios. Wegen zu geringer Verkäufe wurden nur weniger Wochen nach dem Release rund 45 % der Mitarbeiter entlassen.

= Partner- & Affiliate-Links: Mögliche aufgeführte Angebote sind in der Regel mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Xboxdynasty. Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision und können diese Website kostenlos für euch anbieten.


35 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Krawallier 98430 XP Posting Machine Level 4 | 13.02.2024 - 22:35 Uhr

    Hab das Spiel durchgespielt und finde es extrem gut. Geht halt in Richtung 3d Metrovenia, ich finde es schade das es geflopt ist.

    0
  2. Samus Aran 7370 XP Beginner Level 3 | 13.02.2024 - 22:37 Uhr

    Man sollte mal aufräumen in der Spiele Industrie und die Preise normalisieren weil sonst kommen bald überhaupt keine AAA spiele mehr raus weil die Angst zu groß ist das ein Spiel flopt und man pleite geht es ist auch kein Wunder das so viele spiel Studios Leute entlassen müssen bei solchen Kosten…

    0
    • RickRude88 600 XP Neuling | 14.02.2024 - 12:14 Uhr

      Wie soll man denn die Preise normalisieren? Grafiken werden immer aufwändiger, kostet nun mal Personal und Zeit. Hier kann natürlich KI helfen. Immortals of Aveum war mit 125 Mio nun nicht mal wirklich teuer, gerade für einen US Entwickler (hohe Lohnkosten)

      0
  3. Elitekampfsocke 4940 XP Beginner Level 2 | 13.02.2024 - 23:41 Uhr

    Ich gebe zu das hier ist genauso wie Star Wars Jedi Surivor auf meiner ich warte bis es im Game Pass ist Liste.

    Aber ja für neue Studios so ein Projekt ist nie eine gute Idee. Auch wenn ich eigentlich ein AAA Hexen gerne hätte (Microsoft euch gehört Endlich Raven, bitte.)

    0
  4. Patricius 16730 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 14.02.2024 - 00:07 Uhr

    Werde es mir irgendwann mal zu Gemüte führen. Für eine ganz schmale Mark.
    Irgendwie kommt aber immer was Neues was dann in den Vordergrund rückt.

    0
  5. SPAMTROLLER 60760 XP Stomper | 14.02.2024 - 11:25 Uhr

    Das Spiel ist viel besser als sein Ruf. Eigentlich hat es gar kein Ruf. Es ist grandios geflopt.

    Aber, es ist ziemlich gut.

    0

Hinterlasse eine Antwort