Xbox Adaptive Controller: Videospiele können Selbstmordrate unter Kriegsveteranen verringern

Microsoft unterstützt mit dem Xbox Adaptive Controller die US-Regierung bei der Rehabilitation von Veteranen.

Zugänglichkeit und Barrierefreiheit wird ein immer wichtigeres Thema für Microsoft. The Coalition veröffentlichte als eines der Xbox Game Studios mit Gears 5 den ersten AAA-Titel überhaupt, der 6/6 Punkte für seine Zugänglichkeit für Menschen ohne Gehör erhielt.

Generell fand bei der Entwicklung des Titels die Zugänglichkeit sehr große Beachtung, was sich in verschiedensten Optionen ebenso zeigt wie in der Unterstützung des Xbox Adaptive Controllers.

Dieser ist nun auch Gegenstand einer Kooperation zwischen Microsoft und dem amerikanischen Amt für Veteranenangelegenheiten. Microsoft hat seinen anpassbaren Controller 22 Veteranenkrankenhäusern zur Verfügung gestellt, um nicht nur die Therapie, sondern auch die Fähigkeit, wieder zurück in die Gesellschaft zu finden, zu fördern.

Was als Versuch gestartet ist, sind in der Einrichtung in Washington, DC mittlerweile wöchentliche Veranstaltungen, bei denen Veteranen mithilfe des Xbox Adaptive Controllers Videospiele spielen. Das Krankenhaus nutzt diese Gelegenheiten, um den Einfluss der Nutzung des Controllers auf den Rehabilitationsprozess, besonders die Schmerzbewältigung und die Sozialisation, zu bewerten.

Stabschef Larry Connell vom Amt für Veteranenangelegenheiten glaubt sogar, dass ein solches Programm die Suizidalität unter Veteranen verringern könnte.

„Was wir als eines der Anzeichen beobachten können, warum Veteranen Selbstmord begehen, sind Isolation und der Verlust der Zugehörigkeit, der Kameradschaft. Aber wenn du in der Lage bist, deine Xbox zu benutzen und immer noch in Kontakt mit deinen Navy-Kameraden zu sein, ist das großartig.“

Auch die National Veterans Wheelchair Games, eine kompetitive Sportveranstaltung für verwundete Veteranen, wird von diesem Programm beeinflusst und sich weiterentwickeln. So soll ab 2020 dank des Xbox Adaptive Controllers auch eSports als Disziplin vertreten sein.

23 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Micha Twohair 16020 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 14.11.2019 - 06:29 Uhr

    bin immer wieder begeistert, wieviel America für seine Veteranen macht und diese unterstützt,

    bin kein Freund von Krieg und unterstütze dies in keinster Weise, aber die Soldaten sind auch nur Menschen, die durch sowas einfach ein Knacks weg haben und den geholfen werden muss

    finde das ist ein guter Ansatz

    8
    • Patrick2Go 16195 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 14.11.2019 - 06:31 Uhr

      An sich schon gut, aber letztendlich machen sie auch genug, dass genügend Veteranen „entstehen“. 😀

      Wäre vielleicht leichter, die Ursache zu bekämpfen, als die Auswirkung, aber dafür hat die USA wohl die falsche Aussenpolitik ^^

      3
    • Lord Maternus 68660 XP Romper Domper Stomper | 14.11.2019 - 06:33 Uhr

      Der Ansatz ist auf jeden Fall ein guter und kann vielleicht in Zukunft auch noch auf andere Anwendungsfelder ausgeweitet werden, sollte also weiterhin unterstützt werden.
      Ich bin gespannt, was man da in Zukunft noch hören wird.

      1
    • OzeanSunny 36835 XP Bobby Car Raser | 14.11.2019 - 06:39 Uhr

      Es gebe weniger Veteranen wenn man einen vernünftigen Präsidenten und eine vernünftige Regierung hat. Und nicht irgendwelche Kriegstreiber.

      2
      • Rapza624 52455 XP Nachwuchsadmin 5+ | 14.11.2019 - 07:06 Uhr

        So schnell wird es in den USA wohl keinen Präsidenten geben, der nirgendwo Krieg führt…

        1
        • OzeanSunny 36835 XP Bobby Car Raser | 14.11.2019 - 11:37 Uhr

          Nein dafür ist die Waffenlobby ja bekannt die Finger im Spiel zu haben. Und die amerikanische Wirtschaft steht und fällt mit der Rüstungsindustrie

          1
    • Crusader onE 29305 XP Nasenbohrer Level 4 | 14.11.2019 - 08:26 Uhr

      Amerika macht eigentlich so ziemlich gar nichts für seine veteranen. Die bekommen im Normalfall ja nicht mal einen kostenmosen Psychologen gestellt. Zumindest was ich von Freunden aus Texas so gehört habe. Kann aber auch nur Patrick2Go beipflichten. Wenn die USA mal aufhören würden der ganzen Welt andauernd Krieg zu bringen, dann hätte sich das Thema eh erledigt 😀

      1
  2. Phonic 42090 XP Hooligan Krauler | 14.11.2019 - 06:33 Uhr

    Das ist eine echt tolle Sache das definitiv weiter gemacht werden sollte! Und die Leute benötigen Hilfe umim Leben wieder klar zu kommen.

    Allerdings wäre es noch viel besser wenn Sie nirgends ihre Soldaten hinschicken würden um dort Krieg zu spielen, das wäre ein noch besserer Ansatz.

    1
  3. OzeanSunny 36835 XP Bobby Car Raser | 14.11.2019 - 06:38 Uhr

    So muß es sein. Keine Brücken. Das ist der richtige Weg den Microsoft da geht,nicht nur für Veteranen. Man sollte immer Mittel und Wege suchen das jeder spielen kann egal welche Symptome man hat.

    1
  4. Holy Moly 27734 XP Nasenbohrer Level 4 | 14.11.2019 - 07:20 Uhr

    Top. Ja, spielen kann definitiv helfen!

    Kann das als Person mit (chronisch) schweren Depressionen bestätigen. Spielen verbindet, es kann helfen Kontakte aufzubauen, zu erhalten, und Hemmschwellen bei der Sozialisierung abzubauen. Ich kann von mir selbst sagen, das Spielen mir sogar das Leben gerettet hat! In den schwersten depressiven Phasen, welche nun ein Glück schon wieder ein paar Jahre sind, hat Spielen geholfen abzulenken Gedanken zu verteiben (Suizid!). (Das mal nur als kleiner persönlicher ausschnitt. Ich hoffe damit respektvoll umgegangen.)

    Von daher empfinde ich diesen Ansatz, ob nun physisch oder psychisch Kranken Menschen mit spielen helfend zu unterstützen einfach nur sehr lobenswert!

    Hier in Deutschland würde ich mir solch einen (Therapeutischen) Ansatz auch wünschen. Hier wird die Diskussion zu Videospielen aber gern lieber genutzt um Amokläufe und Attentate durch „Killerspiele“ (was ein dämlicher Begriff!) zu begründen…

    10
      • Holy Moly 27734 XP Nasenbohrer Level 4 | 14.11.2019 - 07:46 Uhr

        Danke.

        Das hat für mich mit Mut aber nichts zu tun. Ich gehe in meinem privaten wie öffentlichen Umfeld nur sehr offen damit um. Gesellschaftlich sind gerade Psychische Erkrankungen immer noch sehr „geächtet“. Und da hilft nur reden und aufklärungsarbeit leisten. Und das schaffe ich in meiner Region mit Erfolg.

        4
          • Holy Moly 27734 XP Nasenbohrer Level 4 | 14.11.2019 - 10:10 Uhr

            Leider nicht für den Hausgebrauch. 😋✌️

            2
  5. Alex DeLarge 40825 XP Hooligan Krauler | 14.11.2019 - 08:01 Uhr

    hier war doch grad letztens ein beitrag wo ch auch geschrieben zu viele veteranen und selbstmordrate ist hoch.

    aber wie schon gesagt wurde weniger krieg, putschunterstützung, drohnenangriffe, einmischungen in länderpolitik, säbelrasseln, geschichtsanpassung etc etc von seiten amerikas dann wäre die welt um einiges ruhiger

    0
  6. snickstick 168970 XP First Star Onyx | 14.11.2019 - 08:34 Uhr

    “ auch eSports als Disziplin vertreten“ Aber wohl keine Shooter sondern eher so Sportspiele,oder?
    Ich finds richtig gut das MS in diesen Bereichso so aktiv ist.

    1
  7. Robilein 171585 XP P3P3 L3 P3W P3W Shot 1 | 14.11.2019 - 09:19 Uhr

    Finde man braucht nicht nur auf Amerika rum zu reiten wegen dem Krieg. Was ist mit den Türken in Syrien? Oder den Russen die mit Luftangriffen die syrische Regierung unterstützt haben?

    Das sind alles aktuelle Geschehnisse.

    Aber abgesehen davon super Sache das die Veteranen so unterstützt werden👍

    1
    • XBoXXeR89 39160 XP Bobby Car Rennfahrer | 14.11.2019 - 09:41 Uhr

      Ne stimmt muss man nicht da die anderen Länder genauso große Scheiße bauen, dennoch macht es kein Land so erfolgreich wie die USA wie die Geschichte zeigt!

      1
  8. XBoXXeR89 39160 XP Bobby Car Rennfahrer | 14.11.2019 - 09:39 Uhr

    Wenn ich daran denke, dass ich eventuell keine Videogames mehr zocken könnte… ohje!
    Solche Hilfsmittel sollte es auch in anderen Bereichen geben!

    Ob MS da jetzt wirklich den Sozialen Aspekt oder nur das Geld im Auge hat ist mal dahin gestellt. Den Mensch im einzelnen hilft es aber auf jeden Fall. Hoffentlich werden wir nie auf diesen Controller angewiesen sein.

    0
    • ArkaVik6802 51165 XP Nachwuchsadmin 5+ | 14.11.2019 - 10:29 Uhr

      sicherlich spiele beide Faktoren eine Rolle (Microsoft möchte natürlich Geld verdienen). Wenn man sich aber auch mal anschaut, was Bill Gates (immer noch der größte Anteilseigner von Microsoft) mit seiner Foundation für die Menschen macht, wird eine positive Berichterstattung über solche Projekte sicherlich dem Image der Firma nicht schaden ;-).

      0
  9. Phil Onion 94284 XP Posting Machine Level 2 | 14.11.2019 - 10:36 Uhr

    Kontroverses Thema vielleicht. Fraglich ob es so gut ist belastete Veteranen vor CoD zu sitzen, aber ganz so plakativ ist es dann zum Glück ja eben nicht.
    Sicher ist es hilfreich und gut jedem den Zugang zur Gesellschaft zu ermöglichen, sei es eben ein Veteran oder jemand anderes mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Glaube nicht, dass der eine Controller die Lösung ist, aber ein Teilstück zum Erfolg.

    0

Hinterlasse eine Antwort