Mixer: Multi-Millionen-Dollar-Deal von Ninja und Shroud abgelehnt

Laut neuesten Berichten haben Ninja und Shroud einen neuen Multi-Millionen-Dollar-Deal von Facebook Gaming abgelehnt.

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass Microsoft am 22. Juli 2020 Mixer einstellen und an Facebook Gaming übertragen wird. Gleichzeitig fragten sich viele, ob Ninja und Shroud – die von Microsoft für Mixer eingekauft wurden – ebenfalls zu Facebook Gaming wechseln werden.

Laut den neuesten Berichten wird dies nicht der Fall sein, obwohl Facebook Gaming beiden Streamern einen Multi-Millionen-Dollar-Deal angeboten haben soll, der weit über dem Betrag, den Microsoft für beide bezahlt hat, liegen soll.

Beide Streamer entschieden sich gegen den Multi-Millionen-Dollar-Deal von Facebook Gaming und so ließen sich Ninja und Shroud von Microsoft auszahlen. Beide Streamer sind jetzt „frei“ und können die Plattform ihrer Wahl nutzen. Ob beide zurück zu Twitch wechseln ist aktuell noch unbekannt.

78 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. Dr Gnifzenroe 92205 XP Posting Machine Level 1 | 23.06.2020 - 09:46 Uhr

    Irre Summen, die so ein erfolgreicher Streamer verdienen kann. Nachvollziehen kann ich es nicht und ich habe mit dieser Streamer- und Influencerwelt auch keine Berührungspunkte. Interessiert mich auch nicht. Fand die Gamingwelt ohne diesen Kram besser und entspannter.
    Finde es schon verrückt, wenn Leute Geld spenden, weil sie jemandem beim Gaming zuschauen.

    12
    • Robilein 276125 XP Xboxdynasty Veteran Silber | 23.06.2020 - 10:54 Uhr

      Noch verrückter ist es wenn Streamer die Community auffordern Geld zu spenden. Mit dem Argument das die Leute 5 Stunden zuschauen können und dafür auch 5 Dollar im Monat spenden sollen. Nicht meine Welt🤦‍♂️

      7
  2. snickstick 199255 XP Grub Killer God | 23.06.2020 - 10:26 Uhr

    OH MANH! Microsoft ist immer so eine ZErstörer.
    Mixer hieß vorher anders und war echt cool und aufstrebend doch dann kommt MS übernahmsterategie.
    1. Aufkaufen für eine Ubertrieben große Summe.
    2. Umbenennen in einen Namen der keinem gefällt
    3. Kohle reinpumpen für Sinnloses Zeug das keinen lockt.
    4. Verkaufen bzw. Pleite gehen lassen.

    Ganz spontan fällt mir da noch WUnderkind ein das das selbe Schicksal ereilte und wenn ich nen bisl in der Kiste wühle findet man noch so viele Dinge die von MS so zu
    grunde geriten wurden.

    Naja vieleicht kann ich dann aber meine Xbox streams wieder bei Twitch schauen, gefällt mir eh besser da und das Dashboard wird von mixer befreit.

    1
  3. AngryVideoGameNerd 95035 XP Posting Machine Level 3 | 23.06.2020 - 11:13 Uhr

    Wow auch krass wieviele von diesen „infulencer“ möchtegerns jetzt rum jammern weil ihre Existenz zerstört wird ^^ ich habe mir jahrelang was aufgebaut und nun machen die alles kaputt ^^^alter schwede. Solche Probleme möchte ich auch mal haben.

    0
  4. TheMarslMcFly 34480 XP Bobby Car Geisterfahrer | 23.06.2020 - 11:58 Uhr

    Wann bekomme ich nen „Multi Millionen Dollar Vertrag“ von Facebook angeboten dafür dass ich n paar Stunden vor ner Kamera sitze und n Spiel spiele? 😂

    1
  5. wollex81 2940 XP Beginner Level 2 | 23.06.2020 - 12:18 Uhr

    Was ich so wirklich nicht verstehe sind die „idio…“ die solchen Streamer dann auch noch Geld spenden..ist ja nicht so als würden die sonst verhungern..

    Mein neffe hat mal gesagt „der spielt so gut da kann man das ja mal machen“ ich dachte ich falle aus allen Wolken.

    4
    • Thoridias83 38810 XP Bobby Car Rennfahrer | 23.06.2020 - 12:29 Uhr

      Naja der eine mag diese Art Unterhaltung der andere eben Netflix da zahlst man ja auch im Monat sein Abo. Das Verhältnis ist da auch so das diejenigen die schon Geld haben welches bekommen durch den Konsumenten.

      0
      • de Maja 113765 XP Scorpio King Rang 2 | 23.06.2020 - 13:06 Uhr

        Naja, kann man so nicht vergleichen, Netflix macht ja auch selber Content und bietet eine Plattform und Streamer machen einfach nur Zeugs was jeder selbst machen könnte. Da wäre der Vergleich passender wenn du jemanden bezahlst damit du ihn beim Netflix schauen zugucken kannst 😀😂

        0
        • Lord Maternus 83200 XP Untouchable Star 2 | 23.06.2020 - 13:13 Uhr

          Du kannst ja auch selbst Witze erzählen, trotzdem bezahlen Menschen Eintritt, um Comedians zu sehen. Es geht um den Unterhaltungsfaktor. Wenn du dich von etwas unterhalten fühlst, steht es dir frei, dafür auch etwas in den Hut zu werfen, um sicherzustellen, dass derjenige, der dich unterhält, das morgen immer noch tun kann, ohne sich Gedanken um sein Einkommen machen zu müssen.

          Ist ähnlich wie bei f2p-Spielen. Diejenigen, die Geld reinstecken, finanzieren es für alle anderen, die Spaß daran haben. Dieses Modell der Freiwilligkeit ist doch gut. Zumal dir ja nichts fehlt, egal, wie viel Geld irgendwelche Streamer machen.

          0
          • de Maja 113765 XP Scorpio King Rang 2 | 23.06.2020 - 13:26 Uhr

            Selbe Ding wie bei dem Netflix Vergleich, F2P Games wurden ja erstellt, sind sozusagen realer produzierter Content um Geld zu verdienen, ähnlich ist es beim Komiker, die schreiben eigentlich auch ihr Programm selber. Obwohl viele Komiker den Streamer sehr nahe kommen weil sie Material von anderen Künstlern nutzen. Der gemeine Streamer ist quasi der Zweitverwerter von Content welches jemand anderes geschaffen hat, ich wäre dafür das sie Lizenzkosten oder Tantiemen an den eigentlichen Produzenten abgeben, bei Musik klappt das ja auch.

            0
            • Thoridias83 38810 XP Bobby Car Rennfahrer | 23.06.2020 - 13:36 Uhr

              Tja in dem Fall kriegen sie eher noch von den Studios bezahlte Deals um ihr Zeug zu promoten. Zumindest die großen. Gibt ja genug und da wird Geld über den Tisch geworfen ohne Ende da ist 4,99 im Monat nur noch ein Obolus.

              Naja wie auch immer wer sein Geld damit verdienen kann dem sei es gegönnt.

              2
            • Lord Maternus 83200 XP Untouchable Star 2 | 23.06.2020 - 14:14 Uhr

              Das zu vergleichen würde aber voraussetzen, dass es dem Zuschauer egal ist, wer zockt. Also reines Gameplay-Material. Dem ist aber nicht so. Entscheidend für den Unterhaltungsfaktor ist der Streamer bzw. die Dynamik zwischen den Streamern bei „Teams“ wie PietSmiet oder RBTV (wobei da sowieso ein ganz anderer Produktionsstandard dahintersteckt“.

              Man bezahlt ja auch nicht dafür, irgendein Fußballspiel zu sehen, sondern dafür, Verein XY zu sehen. Minecraft hat Gronkh vielleicht zu seinem Ruhm verholfen (glaube ich), aber was die Fans hält ist der Streamer / Moderator / whatever.

              Und wieso sollten die Streamer was an die Entwickler zahlen, dafür, dass sie jede Menge Werbung machen? Nur weil man sonst ja auch dafür bezahlt, für Nike oder Adidas Werbung machen zu dürfen, indem man die Produkte trägt? Sehe ich irgendwie nicht.

              0
    • Strangebrick369 1080 XP Beginner Level 1 | 23.06.2020 - 12:32 Uhr

      Wobei ich dem Argument: „wieso, du schaust doch auch den Fußballern zu und zahlst dafür Geld, statt selbst zu spielen“ wenig entgegen zu setzen hatte 😂

      1
      • tuwdc 6300 XP Beginner Level 3 | 23.06.2020 - 13:45 Uhr

        Beim Fußball zahlt man Eintritt, aber niemand spendet dann auch noch den Spielern Geld

        1
        • Lord Maternus 83200 XP Untouchable Star 2 | 23.06.2020 - 14:17 Uhr

          Da sind wir dann wieder bei der freiwilligen Möglichkeit, seine Wertschätzung zu zeigen. Stell dir vor, Fußballspiele wären kostenlos und die Spieler nicht bezahlt. Sie lassen den Hut rumgehen und wenn genug zusammenkommt, können sie noch ein Spiel oder noch eine Saison spielen, um die Zuschauer zu unterhalten. Wenn nicht genug zusammenkommt, müssen sie halt im Supermarkt an der Kasse sitzen, übertrieben ausgedrückt.

          Ist doch an sich ein gutes System. Ähnlich wie flattr oder Patreon für Blogs, Podcasts etc.

          1
          • tuwdc 6300 XP Beginner Level 3 | 24.06.2020 - 15:22 Uhr

            ich verstehe das schon. aber das ganze hat bei mir immer einen sehr negativen Beigeschmack. gerade wenn man täglich zuschauen kann, kann es einem so vorkommen, also wäre man mit dem streamer befreundet. und ich kenne dann zwei ganz arme schweine, die sich sehr leicht beeinflussen lassen und ihre nicht vorhandene kohle rauszuhauen, um armen streamern zu helfen. dadurch bekommt ihr leben kurzzeitig wieder einen sinn

            da ist dann halt die frage wie man das mit den spenden bewirbt. und da kenne ich jede menge negative beispiele aus dem youtube bereich, die ihre reichweite ausnutzen wo es nur geht.

            ist alles nicht meine welt, bin ich wahrscheinlich schon viel zu alt für

            2
  6. Sajo 520 XP Neuling | 23.06.2020 - 13:54 Uhr

    Also muss schon sagen, daß ich das sehr sehr schwach von MS finde, wie Sie mit Mixer umgegangen sind, daß war von Anfang an zum Scheitern verurteilt, anstatt Anreize zu stellen um zu wechseln, die Oberfläche mal komplett zu redesignen einfach nix und das bei einem Konzern der 40 Milliarden Gewinn abwirft. Sorry und das das auch ein sehr schlechtes Licht auf die Xbox wirft, sollte auch klar sein.

    Was ich aber noch viel schlimmer finde ist das man einen Wechsel zu Facebook anbietet, also das ist mehr als ein No-Go und echt Marketingtechnisch ganz schwach.

    1
  7. peaceoli 1100 XP Beginner Level 1 | 23.06.2020 - 18:52 Uhr

    Das Design von Mixer , Layout eine einzige Katastrophe fand Mixer fürchterlich. Keine App für iPad & co denke das wird keiner vermissen. Is für Microsoft so kurz vor nextgen In meinen Augen sehr schlecht hat irgendwie einen faden Beigeschmack die Sache.

    0

Hinterlasse eine Antwort