Xbox One

Belgien erklärt Loot-Boxen zu Glücksspiel, somit illegal und droht mit Freiheitsstrafen

Die belgische Gaming Commission und Glücksspielbehörde greift durch und droht Verlegern mit Freiheitsstrafen.

Erst Holland, jetzt Belgien! Die „Belgian Gaming Commission“ untersuchte Spiele mit Loot-Boxen. Mit dabei Star Wars Battlefront 2, FIFA 18, Overwatch und Counter-Strike: Global Offensive. Die Organisation stellte fest, dass nur Star Wars Battlefront 2 nicht gegen die Glücksspielgesetzgebung des Landes verstößt – und das nur, weil EA die Beutekisten des Spiels zu diesem Zeitpunkt nach dem ganzen Debakel aus dem Titel entfernt hat.

In einer Erklärung von Justizminister Koen Geens heißt es, dass die Loot-Boxen von FIFA 18, Overwatch und Counter-Strike: Global Offensive zu Glücksspiel gehören, daher seien sie illegal und forderten die Entfernung der Loot-Boxen.

Sollten die Verantwortlichen nicht reagieren, riskieren die Verleger „eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren und eine Geldstrafe von bis zu 800.000 Euro“. Wenn Minderjährige beteiligt sind, können diese Strafen verdoppelt werden, fügte Koen Geens hinzu.

Belgien äußerte sich besonders besorgt über die Auswirkungen von Loot-Boxen auf junge Menschen.

„Es sind oft Kinder, die mit solchen Systemen in Kontakt kommen und das können wir nicht zulassen“, warnte Geens. „Angesichts der Wichtigkeit des Schutzes von Minderjährigen und gefährdeten Spielern war dies sehr besorgniserregend“, sagte er.

„Wir haben bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um sowohl Minderjährige als auch Erwachsene vor dem Einfluss von Glücksspielwerbung zu schützen“, äußerte er weiter. „Deshalb müssen wir auch sicherstellen, dass Kinder und Erwachsene nicht mit Glücksspielen konfrontiert werden, wenn sie in einem Videospiel Spaß haben wollen.“

= Partnerlinks

26 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. cycloop 53055 XP Nachwuchsadmin 6+ | 26.04.2018 - 08:23 Uhr

    Ich bin ja immer noch der Meinung, dass PANINI Bilder nichts anderes sind.

    Soll man jetzt Panini WM Sammelalben verbieten?

    Es ist die Pflicht der Eltern aufzupassen, bzw. Xbox Einstellungen so einzustellen, dass die Kinder keine Käufe ohne Passwort tätigen können.

    7
    • Morgoth91 58570 XP Nachwuchsadmin 8+ | 26.04.2018 - 08:35 Uhr

      Stimme dir zu. Das System ist sehr ähnlich. Die Bilder sind ja auch verschieden selten damit mehr gekauft wird. Klar hat man dann zumindest die doppelten die getaucht oder verkauft werden können, aber bei CS gibt es ja auch einen ganzen Markt für die Skins.
      Eltern müssen sollten sich auf jeden Fall mit dem Thema beschäftigen und Spiele eine dementsprechende Altersfreigabe bekomme sowie Gekennzeichnet werden.

      1
    • Commandant Che 30060 XP Bobby Car Bewunderer | 27.04.2018 - 01:00 Uhr

      Wenn der Kleine vom Jäger- und Sammler Trieb gepackt wird, kannst du als Eltern herzlich wenig dagegen tun.
      Außer, du streichst Junior seinen ganzes Taschengeld, damit er sich die Panini Bilder am Kiosk nicht mehr kaufen kann.

      Es ist viel leichter zu sagen, dass Eltern in der Verantwortung sind, wenn man keine Kinder hat. Ohne dir jetzt unterstellen zu wollen, du hättest keine Kinder.
      Was ich damit sagen möchte ist, dass viel zu oft und viel zu laut behauptet wird, die Eltern sollten dies, die Eltern sollten das…

      • cycloop 53055 XP Nachwuchsadmin 6+ | 27.04.2018 - 08:33 Uhr

        Mit der Passwort Einstellung in der Xbox wären die Eltern auf der sicheren Seite und hätten keinerlei großen Aufwand.

        In der normalen Offline-Welt ist es was anderes, aber teilweise vergleichbar.

        Ich habe zwei Kinder, die sich auch mal Überraschungseier kaufen (lootbox 😂), aber da ist keine Kreditkarte hinterlegt.
        Sollte ihr Taschengeld leer sein, ist Feierabend.

  2. Morgoth91 58570 XP Nachwuchsadmin 8+ | 26.04.2018 - 08:28 Uhr

    Interessante Entwicklung. Würde es reichen die Option aus den Spielen zu nehmen Lootboxen für Geld zu erwerben? Das regionale Entfernen stelle ich mir nicht so einfach vor, bzw sicherzustellen, dass dies nicht umgangen wird.
    Besonders bei Fifa fällt ohne Boxen doch ein kompletter Spielmodus weg, oder?
    Bei OW und CS sind es ja „nur“ optische Sachen.

    • lurchie 3345 XP Beginner Level 2 | 26.04.2018 - 16:19 Uhr

      ist ganz einfach. Nennt sich Geoblocking. Die ip´s aus dieser Region werden dann gesperrt für solche Käufe und Ms und Sony können ebenfalls die Sachen aus dem Store nehmen bei Fifa. So wäre es in diesen Ländern nicht mehr möglich diese Sachen zu kaufen. Das ganze wird aber noch dauern, den erst mal wird EA ganz sicher vor das EU Gericht gehen und das ganze klären lassen. Schließlich verdienen die mit dem FUT-Modus weitaus mehr als mit dem eigentlichen Spiel.

      • Morgoth91 58570 XP Nachwuchsadmin 8+ | 26.04.2018 - 19:39 Uhr

        Geoblocking kann aber doch einfach umgangen werden. Wird bei
        zum Beispiel bei Netflix oft gemacht. Deshalb habe ich ja den Zusatz mit „bzw.“ geschrieben.
        Die Frage ist immer noch ob das überhaupt reicht den Erwerb für echtes Geld zu unterbinden oder diese wirklich entfernt werden müssen.
        Wie du sagst wird es sicher noch eine Weile dauern bis die alles rechtlich geregelt ist.

  3. chr1s234 16285 XP Sandkastenhüpfer Level 3 | 26.04.2018 - 09:05 Uhr

    Schrecklich. Diese Bürokraten suchen sich immer neue Betätigungsfelder.

    Andererseits wäre es wahrscheinlich okay, wenn bestimmte (vorher definierte) Ausrüstungsgegenstände gegen Geld gekauft werden können.

    Dann fällt halt der „ich weiß nicht, was ich bekomme“ Faktor weg.

  4. De4thsp4nk 44145 XP Hooligan Schubser | 26.04.2018 - 09:07 Uhr

    Ultimate Team von FIFA ist EA’s Gelddruckmaschine die verdienen damit mehr als mit dem Verkauf des Spiels

    3
  5. Killswitch0408 131450 XP Elite-at-Arms Bronze | 26.04.2018 - 09:07 Uhr

    Ich bin zwar prinzipell gegen Pay 2 Win, aber verbieten ist halt so eine Sache … alles wird von der Politik zu tote regelmentiert und das ist nicht viel besser als Pay 2 Win …

  6. datalus 86440 XP Untouchable Star 3 | 26.04.2018 - 10:21 Uhr

    Ich habe mit F2P und anderen Spielen, die Lootboxen gegen Echtgeld verkaufen, nix am Hut. Insofern betrifft mich die Maßnahme nicht.

    Ich fand die Entwicklung dieser Geldeinnahmen schon immer sehr fragwürdig, und von daher gut, dass dies (Glücksspiel) besser reguliert wird.

    Ob es gleich ein Verbot sein muss, weiß ich nicht, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Spiele durch die Lootbox-Finanzierung ein sehr unausgeglichenes Balancing hatten.

  7. daemon1811 18350 XP Sandkastenhüpfer Level 4 | 26.04.2018 - 13:27 Uhr

    solche machenschaften mit den lootboxen sollte allgemein verboten werden.
    bessere wäre doch,daß der spieler bestimmte gegenstände kaufen muß (natürlich mit der währung die man im spiel erspielt) um bessere waffen freizuschalten.

    dann wird das game halt um 5€ erhöht und gut ist.

  8. XLegend WolfX 8010 XP Beginner Level 4 | 27.04.2018 - 11:01 Uhr

    Leute bestellt ihr euer panini heft für 80€ vor oder was?? Sau blöder vergleich!! Sorry aber wenn ich spiele gratis kriege wäre es was anderes mit den Boxen.. Soll ich auch mit nem dummen spruch kommen jo Auto für 30.000vk und den lenker und die reifen kriegste erst wenn du paar 100€ reingelootet hast bei 10.000€ kriegdte den ersten reifen!!

Hinterlasse eine Antwort