Control: Erweiterung hat eine kurze PS4-Exklusivität

Die Erweiterung von Control wird nicht lange PS4-Exklusivität haben und Xbox Spieler müssen nicht lange warten, sagt Remedy Entertainment.

Remedy Entertainment, hat sich mit Control und der Entscheidung zeitlich exklusiven PlayStation 4 Content zu veröffentlichen, keine Freunde gemacht. Dabei betonte das Studio schon, dass man nicht selbst die Entscheidung getroffen hat, sondern der Publisher 505 Games.

Der Unmut der langjährigen Xbox-Spieler ist deutlich und nun möchte Remedy Entertainment alle Fans etwas besänftigen. Im Gespräch mit Wccftech wurde der Kommunikationsdirektor von Remedy, Thomas Puha, nach der zeitlichen Exklusivität gefragt. Während er sagte, dass er den tatsächlichen Zeitrahmen nicht offen legen könne, versprach er, dass Xbox One- und PC-Nutzer nicht zu lange warten müssten, um die Erweiterungen zu spielen. Er scheint auch zu implizieren, dass die Entscheidung nicht so sehr von der Remedy Entertainment abhängig war, sondern vom Herausgeber des Spiels, 505 Games.

„Es gibt also eine exklusive Mission in der digitalen Deluxe PS4-Version, und dann ist der Erweiterungspass irgendwie damit verbunden. Aber außerhalb davon, ein Kostüm, die Nebenmission und die digitalen Themen, ist das Spiel auf allen Plattformen gleich, und der gesamte Erweiterungspass wird auf allen Plattformen verfügbar sein, aber ich kann nicht sagen, was das Exklusivitätsfenster ist, außer, dass es nicht sehr lang ist. Also, wieder sind wir auch Verbraucher bei Remedy und das Kernspiel ist für alle gleich. Nochmals, es sind viele Verlags- und Geschäftsgründe, die zu solchen bestimmten Dingen führen.“

Control erscheint am 27. August 2019. Mehr zum Spiel erfahrt ihr hier.

36 Kommentare Added

Mitdiskutieren
  1. alesstunechi 26135 XP Nasenbohrer Level 3 | 16.05.2019 - 08:42 Uhr

    Das man jetzt erstmals seit 2003 wieder ein Multiplattform-Titel entwickelt, welches dem zuletzt Xbox exklusiven QB zum verwechseln ähnlich sieht und auch noch zeitexklusiven PS Content beinhaltet, waren natürlich alles nicht ihre Entscheidungen. Sobald es unangenehm wird sind immer die anderen Schuld..

    11
    • JahJah192 31415 XP Bobby Car Bewunderer | 16.05.2019 - 12:38 Uhr

      das ist doch auch die Protagonistin von Quantum Break oder nicht? diese Polizistin, bzw. deren Darstellerin Courtney Hope. Dachte beim ersten Teaser/trailer auch das ist Teil 2, oder nen Ableger…

      0
  2. McLustigNR 73640 XP Tastenakrobat Level 2 | 16.05.2019 - 09:10 Uhr

    Uiuiui, hier sind aber einige echt angepisst :D. Als hätte man ihnen das erstgeborene genommen^^.

    5
    • -SIC- 53220 XP Nachwuchsadmin 6+ | 16.05.2019 - 09:37 Uhr

      Ja ich kann es auch nicht nachvollziehen.
      Kommt mir so vor, als hätte man es hier mit Fußballfans zu tun, die bockig sind, weil der Gegner gerade den Ball hat und in dem Beispiel hat der Gegner nicht mal wirklich den Ball.
      Hier werden irgendwelche irrationalen Loyalitäten über den Erfolg bzw. das wirtschaftliche Bestehen des Studios gestellt und der Entfaltung des Studios gestellt. Wo kommt das her und warum trifft man das heutzutage so oft an?
      Ich mag Remedy, verfolge die arbeiten schon lange und wenn man will, kann mich als langjährigen Fan des Studios bezeichnen. (würde mich selber nicht so bezeichnen, habe das hier aber gelesen)
      Da ist es mir doch völlig, egal welchen lächerlichen Deal der Publisher abgeschlossen hat. Für mich zählt Bestand des Entwicklers und dass ich weiter die Spiele spielen kann.

      Vielleicht sollte man sich da auch nochmal ins Gedächtnis rufen, dass wir hier über ein kleines unabhängiges Studio reden, das nie anhaltend exklusiv entwickelt hat. Es gab immer auch eine PC Version, nur die letzte konsolenübergreifende Veröffentlichung liegt bereits viele Jahre zurück.

      Haben die PC Spieler eigentlich auch so ein Problem damit? 🤔

      5
      • Lord Maternus 26320 XP Nasenbohrer Level 3 | 16.05.2019 - 09:56 Uhr

        »irgendwelche irrationalen Loyalitäten«

        Das ist eine wunderschöne Formulierung und trifft es meiner Meinung nach auch ganz gut.
        Vielleicht arbeiten da einige Entwickler, weil sie gerne anderen Leuten Freude in Form von Spielen bringen. Vielleicht sehen sie sich auch tatsächlich als schaffende Künstler. Und vielleicht gibt es da auch ein oder zwei Leute, die die Spieler als Gleichgesinnte oder eine seltsame Art von Freunden betrachten.
        Ganz sicher jedoch arbeiten bei Remedy zu 100% Leute, die wahnsinnig gerne essen und wohnen. Entwicklerstudios sind nun mal Unternehmen, das bedenken viele scheinbar nicht. Und auf das Dutzend an Entwicklern, die man vielleicht mit Namen kennt, kommen tausende Unbekannte, die einfach nur ihren Job machen und dafür bezahlt werden müssen.

        Ja, man kann evtl. mit den Sympathien der Käufer (in erster Linie sind wir das, keine Spieler) kalkulieren, aber es ist unsicher. Vor allem bei Videospielern wird gefühlt immer viel gemeckert und dann trotzdem gekauft, also kann man sich nicht darauf verlassen. Ein fester Betrag X, der auf den Tisch gelegt wird, sichert eine bestimmte Anzahl an Arbeitsplätzen. Das ist etwas handfestes für das Studio. Von der Führungsspitze bis zur Putzfrau.

        PC-Spieler hin oder her, wie würden die Leute hier reagieren, wenn MS das Geld auf den Tisch gelegt hätte und nicht Sony?

        3
        • Thegambler 76795 XP Tastenakrobat Level 3 | 16.05.2019 - 10:05 Uhr

          Dann würden wir Xbox Käufer es genau so verstehen, wenn sich Sonyfans darüber aufregen, dass ein langjähriger Partner von Sony z.b Squaresoft plötzlich exklusive Inhalte für die Xbox anbietet!

          Also ich hätte dafür sehr wohl Verständnis, wenn Sonyfans das aufregen würde!

          P.s und ich habe es auf der 360 schon nicht verstanden, warum Microsoft dafür Geld ausgelegt hat, dass Call of Duty irgendwelche Inhalte 1 Monat Zeitexklusiv bekommt.

          Aber damals hat MS diese komischen Deals zumindest nur bei Call of Duty gemacht, Sony macht die bei fast jedem Multiplattformtitel! Ich finde es schon angebracht diesen Umstand zu kritisieren!

          Das artet ja mittlerweile aus, das ist echt nicht normal

          8
          • Lord Maternus 26320 XP Nasenbohrer Level 3 | 16.05.2019 - 10:22 Uhr

            Du würdest es also verstehen, dass Sony-Kunden sich aufregen, wenn es umgekehrt wäre. Also geht es um den eigenen Nachteil und nicht um eine »unehrenhafte« Entscheidung des Publishers.

            »Ich finde es schon angebracht diesen Umstand zu kritisieren!«

            Zur Hälfte bin ich da bei dir.
            Ja, es passt vielen nicht, das ist in Ordnung. Aber es ist eben auch der Lauf der Zeit. Die Unmengen an DLCs, Standard-, Deluxe- und Gold-Editionen sind auch ein Unding. Standardcharaktere in Kampfspielen, die per Seasonpass nachgeschoben werden oder ähnliches sind absoluter Mist. Aber so ist das heute. Es wird gekauft. Jedes Mal. Und die Entwickler verdienen daran und gehen beim nächsten Mal noch einen Schritt weiter, um zu sehen, wie frech sie werden können.
            Es hat sich eben eingebürgert, ebenso wie das Abschließen hinrissiger Deals, nur um noch ein kleines bisschen mehr zu haben, womit man werben kann.

            Und es wird auch nicht mehr besser werden, unter anderem, weil die Spieler es ja nicht wollen. Bzw. nicht im nötigen Ausmaß bereit sind, etwas dafür zu tun. Das sieht man doch schon an den Diskussionen um Vorbestellungen. Hype – Vorbestellung – Enttäuschung – »Man darf einfach nie wieder vorbestellen!« – »Oh, ein neues Fallout, direkt mal 7 Exemplare vorbestllen!«

            Man kann sich über das alles ärgern, das ist okay, aber manche Argumente – hier ging es mir um die genannten irrationalen Loyalitäten – sind einfach lächerlich.

            3
          • -SIC- 53220 XP Nachwuchsadmin 6+ | 16.05.2019 - 10:45 Uhr

            Die Anmaßung der Spieler artet aus. Der Entwickler ist nicht der Feind aber stehts angepisst „Fans“ sind die Sargnägel jedes Unternehmens. Ständige Empörung wegen nichts und die Entwickler gehen reihenweise pleite.

            Geschäftsmodelle werden erprobt, kommen und gehen. Manche halten sich länger andere wieder nicht und wir brauchen keine Wiederstandkämpfer gegen Geldgierige Entwickler. Eigentlich sorgt die Resonanz der Käufer für ein gesundes Gleichgewicht, aber wenn der Kunde aus Prinzip alles scheiße findet, was nicht seinen Vorstellungen entspricht, (oder umgekehrt glorifiziert bzw. unötigt feiert) funktioniert das nicht.

            Die Partnerschaft von Remedy und Microsoft war immer zweckorientiert. Remedy war für Microsoft Mittel zum Zweck und umgedreht genauso.
            Man findet im Netz einige Interviews, die genau das wiedergeben und es ist OK, auf beiden Seiten.

            Würdest du für diese zeitexklusiven Inhalte überhaupt Geld ausgeben? Nein? Dann geht es dir wie wahrscheinlich 90 Prozent der Spieler.
            Und darüber wird so ein Drama gemacht?

            Du bist die Sorte Fan, die dem Entwickler einen Misserfolg wünscht, wenn ihn was nicht passt?
            Na das nenne ich mal Loyal. 🙄

            Aber ich merke schon, dass es dir wieder mal gar nicht um Remedy geht sonder um das allseits beliebte Microsoft-Sony Thema.

            3
  3. Thegambler 76795 XP Tastenakrobat Level 3 | 16.05.2019 - 11:33 Uhr

    Wer nur jammert und trotzdem am Day-one kauft unterstützt das System! So einfach ist das.

    ABER, wenn die langjährigen Xbox Fans verärgert sind und bewusst das Spiel nicht zum Release kaufen, dann entgehen Remedy Einnahmen und die sorgen in Zukunft dafür, dass solche Deals eventuell aussterben werden!

    Und Sorry, aber wenn ein Softwarehersteller langjährige Fans bewusst verarscht, dann muss er eben die Suppe auslöffeln. Er hätte es ja nicht machen müssen, oder?

    Selbst Schuld, kein Mitleid!

    Wehret den Anfängen! Nur jammern alleine ändert gar nicht…

    1
    • -SIC- 53220 XP Nachwuchsadmin 6+ | 16.05.2019 - 11:47 Uhr

      Es ist völlig normal, wenn etwas nicht gekauft wird, weil z.B. das Geschäftsmodell nicht zusagt. So sollte es sein und so bleibt der Markt in Bewegung.

      Du lässt da aber ein paar Sachen außer Acht.
      Der Spieler auf der Xbox hat keinen Grund verärgert zu sein. Das ist dieses „Fan einer Plattform Ding“ (ich sage bewusst nicht Fanboy, was für ein Unwort), welches schädlich für Entwickler ist und daraus resultiert wieder ein Ungleichgewicht, das solche Deals begünstigt.

      Wir Wollen hier sicher keine Huhn-Ei Diskussion führen, oder?
      Aber die überreaktion der Spieler trägt maßgeblich zu dieser Entwicklung bei.
      Es gibt sicher so manche Beispiele, die ein gewisses aufbegehren rechtfertigen, aber hier habe wir keinen solchen Fall und das ist doch eigentlich eindeutig.

      5
      • -SIC- 53220 XP Nachwuchsadmin 6+ | 16.05.2019 - 11:52 Uhr

        Oh da hast du aber nochmal editiert.

        Also nochmal, verarschen?
        Wehret den Anfängen?

        Wie theatralisch und genau das ist beispielhaft für das Problem und der Verantwortung des Kunden für diese Entwicklung.

        3
        • Thegambler 76795 XP Tastenakrobat Level 3 | 16.05.2019 - 12:45 Uhr

          Das Problem ist doch, dass die meisten heutztage keine Eier haben! Die jammern zwar, aber kaufen trotzdem.

          Ich bin nicht so. Ich ziehe das dann wirklich durch und kaufe dann entweder gar nicht, oder irgendwann im Sale um einen 10er.

          Selber Schuld, kein Mitleid Remedy 😎

          0
          • -SIC- 53220 XP Nachwuchsadmin 6+ | 16.05.2019 - 14:16 Uhr

            Hach du willst es nicht verstehen. Du pinkelst hier dem Falschen ans Beins. Es ist keine große Sache.

            Wieso denn eigentlich Eier? Es ist nicht schwer etwas einfach nicht zu kaufen. Du würdest Eier beweisen, wenn du z. B. ein paar Monate lang nur PS4 zocken würdest, obwohl du eine offensichtliche Antipathie gegen Sony hegst. (hm… Experiment? 🤔) Oder das Spiel eben nicht kaufst, obwohl du immer noch völlig heiß darauf bist. (was offensichtlich nicht der Fall ist) Wenn man Eier beweisen will, muss man schon etwas tun, dass einen persönlich schwerfällt.

            4
  4. JahJah192 31415 XP Bobby Car Bewunderer | 16.05.2019 - 12:34 Uhr

    nicht so wild, die PS´ler brauchen den Zeitvorteil um sich durch die unscharfe Plörre zu tasten, sei denen gegönnt ;P darf Sony gerne haben wenn die sich dadurch besser fühlen.

    2
  5. Thegambler 76795 XP Tastenakrobat Level 3 | 16.05.2019 - 15:44 Uhr

    @-SIC-

    Warum kaufen? Wenn ich Ps4 zocken will besuche ich einfach einen Arbeitskollegen. Der hat übrigens auch die Switch daheim 😎

    Bei dir hat man das Gefühl, du willst immer alles auf diese „Neid-Schiene“ runterbrechen! Kann das sein?

    Es tickt aber nicht jeder so wie du!

    1
  6. Commandant Che 43440 XP Hooligan Schubser | 16.05.2019 - 17:18 Uhr

    Die Entwickler, nicht nur Remedy, können solche Entscheidungen nennen, wie sie wollen.
    Es sind in Wahrheit immer auch zwei Dinge:
    1. Die Geldgier
    und
    2. Sind solche Entscheidungen immer auch eine Ohrfeige in die Gesichter der „anderen“ Zocker.

    Für mich hat es folgende Konsequenzen:
    Ich werde nie wieder ein Spiel von Remedy gleich beim Erscheinen und nie wieder zum Vollpreis kaufen.

    2
  7. McLustigNR 73640 XP Tastenakrobat Level 2 | 16.05.2019 - 18:20 Uhr

    Da das Geld was Sony an Remedy für so einen kurzzeitig exklusiven Kleinkram garantiert nicht nur in diesen Kleinkram investiert wird, sondern dem Spiel ingesamt (also auch der Xbox Version) zu gute kommen wird, können wir doch eigentlich froh sein, dass Sony für sowas Geld verpulvert^^.
    Ich finds jedenfalls nicht schlimm und zeige dem Publisher lieber, dass sich das Spiel auf der Xbox auch verkauft. Nicht, das sie auf die Idee kommen die Xbox Version das nächste Mal ganz sein zu lassen, weil die beleidigten Fans es nicht gekauft haben.

    0

Hinterlasse eine Antwort